Kind nach Eltern oder Großeltern benennen

Das Ergebnis basiert auf 46 Abstimmungen

Kommt auf den Namen an 41%
Nein, auf keinen Fall. 24%
Ja, wär schon irgendwie schön 22%
Nur, falls sie schon tot sind 7%
Ja, unbedingt 7%

27 Antworten

Ja, wär schon irgendwie schön

Die Auswahl gefällt mir nicht, habe irgendetwas angeklickt, damit ich antworten kann. Ich denke, es ist beinahe schon so,als sei es ein Familienname, wenn immer wieder die Großeltern im Vornamen der jeweiligen Enkel verewigt sind.

Ja, wär schon irgendwie schön

Zwei unserer Kinder haben als Zweitnamen den von mir bzw. meinem Mann. Unser jüngster Sohn hat als Zweit bzw. Drittnamen die seiner Großväter bekommen und ist irgendwie stolz darauf. Wenn die Namen nicht allzu abschreckend sind, finde ich das eine schöne Tradition. Andererseits: Wann werden die Zweitnamen schon öffentlich? Sehr selten. Gerade mal beim Abi-Zeugnis wurde unser Sohn mit beiden Namen aufgerufen. Und ein Mädchen aus seinem Jahrgang wurde dann auf die Bühne gerufen: Franziska Waltraud Berta. Und das fand sie bestimmt nicht ganz so toll. Also man sollte schon abwägen was man seinem Kind zumuten kann. Dörte Becker z.B. finde ich persönlich nicht so prickelnd! Ist eben Geschmacksache.

Ja, unbedingt

Erstes Kind nach Eltern, zweites nach Großeltern als zweiten Namen. Der erste Name darf ganz neu in der Familie sein. Haben meine Eltern so gehalten und ich fand es immer wunderschön.

Kommt auf den Namen an

Mein Großer heißt so, wie sein Opa hätte heißen sollen. (Dessen Vater vergaß den Namen aber auf dem Weg zum Amt und wählte zum entsetzen der Mutter einen anderen!) ;)

Mein Kleiner hat als ersten Namen den zweiten Namen meines Schwiegervaters und als zweiten Namen den ersten Namen meines (verstorbenen) Bruders.

Nein, auf keinen Fall.

Meine Kinder haben nur einen Namen (nicht den von Großeltern oder Eltern) und das reicht vollkommen. In der Familie meines Partners war es so üblich und so gibt es 5x den gleichen altmodischen Jungsnamen und 4x den gleichen häßlichen Mädchennamen. Alle mögen ihren Namen nicht und benutzen Kurzformen bzw. Spitznamen und wenn man sie auf Familienfesten beim richtigen Namen ruft schauen immer mehrere und keiner weiß wer gemeint ist. Furchtbar. Oma war ein bißchen traurig, das unsere Tochter nicht ihren Namen bekommen hat, aber sie hat eingesehen, das sich die Zeiten geändert haben und hat geholfen einen Namen zu finden mit dem wir alle glücklich sind. So haben wir diese alte italienische Tradition gebrochen und seine Schwester und sein Bruder haben uns nachgeeifert und die Kinder haben alle andere Namen bekommen.

Was möchtest Du wissen?