Katalogverteiler bei Eismann

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Freundlich, nicht aufdringlich und immer ein Lächeln auf den Lippen, dass die überraschten Menschen nicht als Verhöhnung ansehen.

Freundliches und sauberes Erscheinungsbild sind Grundvoraussetzung für jeden von uns. Ich bin ein seriöser Typ, was eher vertrauen schafft. Das lächeln sollte ehrlich sein. Wie bekomme ich das über Stunden hin?

Die Vorteile sich öfters vor Augen halten. Sonst entmutigen dich die vielen Ablehnungen. Ja, das ist ein Vorteil, die Menschen entscheiden sich ohne Zwang. Nicht alle Hausfluren werden vollgemüllt. Niemand wird vollgelabert.

Nur eine kurze Begrüssung dem Sinne nach: "Hallo, guten Tag." Dann den Grund angeben : "Ich verteile für jede Familie den neuen katalog einmal..." Nach fast jeder 3. Türe kommt ein kopfnicken oder Zustimmung, worauf ich dann den Satz beende "...es wird einmal ein Anruf kommen um mal nachzufragen, ob ihnen etwas daraus gefallen hat." Hat der Interessent nichts dagegen, lasse ich sein Einverständnis kurz Bestätigen (gesetzliche Vorschrift - auch das ghört zur Seriösität, Gesetze zu beachten). Danch zur nächsten Türe.

Manchmal haben die Menschen Angst, und bestätigen ihre zuerst gewollte Zustimmung nicht. Dabei sind wir ehrlich, und verkaufen nichts. Der mögliche Kunde verflichtet sich auch zu nichts. Doch wie kann man seine evtl. Bedenken nehmen, ohne sich in unnötigen Diskusionen sich zu verhäddern?

Man könnte die 2 Fragen vor dem Einverständnis explizit dem Kunden stellen: "Eine Gefriermöglichkeit ist doch bei ihnen im Hause, oder?" dann etsprechend ankreuzen. "Und zu welcher Tageszeit wäre der Anruf bei ihnen mal erlaubt?" Diese letzte einfache Frage zeigt, dass es hier nur um eine Anruferlaubnis ging, so dass es dem Interessent leicht fällt für sein Ja. Ich sage dann oft: "Dann brauche ich hier noch ihr OK, dass sie es uns den Rückruf gestattet haben" Dann sind wir fertig. Eigentlich recht simple.

Früher hatte ich Staubsauger Verkauft. Da musste ich an den Türen verkaufen lernen. Das war schwer! Dies hier ist einfach, da wir nichts verkaufen wollen. Dieser Eindruck, darf nie erweckt werden. Wir verteilen lediglich Kataloge in die Haushalte, und uns die einen Rückruf erlauben. Da kommt im Laufe eines Tages viel zusammen. Dieser Tägliche Lohnzuwachs ist ebenfalls eine Garantie für mich, Erfolg zu spüren. Anders als früher beim Staubsaugerverkaufen. Da hatte ich oft die ganze Woche nur einen verkauft, was die ständige Unsicherheit nährte. Da konnte man kein tägliches schönes Arbeitsgefühl haben wie es bei Direkt Scouts möglich ist.

Vielleicht konnte dir diese Tips helfen. Am Anfang tut man sich noch schwer. Deine Quote mag bei 7 zu 1 Ablehnungen sein, doch mit der Routine wächst deine sicheres Auftreten und deine Quote liegt vielleicht bei 5 zu 1 oder noch besser. Ein sicheres Einkommen wird dir durch Kontinuität, gewiss sein. Viel Freude bei deiner pers. Entwicklung, wünsche ich dir

"freiberuflich"????? booaah! und auch noch "durchstarten"! besser: ordentliche lehre machen und einen "richtigen" beruf ausüben. kleine anregung für`s schriftliche: RatschlÄge und ErFahrung!

in dem du zu eismann gehst, und da ein grundlehrgang (ab 18j) absollvierst,eine selbständigtkeit, mit sowas ist kein lebensunterhalt (trinkgeld)

Gehste von Haus zu Haus und verteilst die Kataloge...

Was möchtest Du wissen?