Eismann Katalogverteiler.

3 Antworten

Hallo ich habe einige Monate dort gearbeitet. Der Job ist einfach wenn man sich zutraut an der Tür anzuschellen und seinen Spruch aufsagt. Ich habe so ca. 500-700 Kataloge im Monat verteilt und zwischen 3€ und 3,20€ standen mir zu pro Katalog. Für die Arbeit gutes Geld. Doch jetzt kommt das worüber ich mich geärgert habe. Die Abrechnung....ich verstehe das ich kein Geld bekomme wenn ich eine falsche Telefonnummer bekommen habe und mir daher kein Geld dafür ausgezahlt wird. Aber abgez.... wird man dadurch das einem Geld abgezogen wird für angeblich nicht Unterschriebene Servicekarten , weil solche würde ich erst garnicht einreichen, oder das Leute angeblich kein Deutsch sprechen, wie bitte schön gab man mir die Telefonnummer. Ich habe den Eindruck gewonnen das man hier die Mitarbeiter die wirklich sich draußen den a..... ablaufen betrogen werden um Kosten zu sparen. Wie ich mitbekommen habe soll es der Firma darum gehen Kosten einzusparen. Ich rate von diesem Job ab. Lasse mich ungern für Dumm verkaufen

Du kriegst den Job nur, wenn Du an einem Probetag wenigstens 30 Interessenten findest. Ich habe dafür in einem Wohngebiet mit überwiegend Einfamilienhäusern mitten in der Pampa ca. 4 Stunden gebraucht, d.h. wenn Du 8-10 Stunden am Tag durchziehst, sind 50 Kataloge pro Tag drin.

Und ab 400 Katalogen im Monat gibt es 2,50 Euro.

Geschenkt wird Dir nichts, aber wenn Du wirklich hart arbeiten kannst und willst, dann wirst Du auch gutes Geld dafür bekommen.

Das ist ein Hungerlohn. Frage bei der factummarketing gmbH , oder wo anders nach einem Handelsvertreterjob der ordendlich bezahlt wird. Ach ja, und bei nicht zurueckzahlbaren Zuschuessen aus der EU, sowie Mikrokredite, Bank und schufaunabhaengig helfen die den Handelsvertretern auch. Melde dich doch einfach mal. LG.

Was möchtest Du wissen?