Hat schon jemand schlechte Erfahrungen als Verkaufsfahrer bei Eismann gemacht?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Lieber die Finger von dem Job lassen 55%
Ich habe nur gute erfahrungen gemacht 36%
DER JOB IST DIE EINZIGE VERARSCHE 9%

5 Antworten

Lieber die Finger von dem Job lassen

Also Leute laßt euch nicht ein X für ein U vormachen. Viele Eismänner rechnen sich schön. Hab den Job selbst mehrere Jahre gemacht (viel zu lange, hab dann doch mal genauer nachgerechnet). Ich war vom Umsatz her im oberen Drittel (ich frag mich immer wie die 2/3 der Eismänner über die Runden kommen die weniger gemacht haben als ich). Oft wird gesagt, als Selbstständiger sollte man sich nicht seinen Stundenlohn ausrechnen-warum eigentlich nicht? Es gibt kein vernünftiges Argument es nicht zu tun. Dann werden die Kosten oft schön gerechnet. Die monatl. netto Kosten im Einzelnen: Leasing LKW 735€ Treibstoff 300€ Besuchsvorankündigung 40€ Bruch 100€ Beitrag Arbeitslosenversicherung 80€ Krankenkasse 348€ Strom 100€ (ja, der Laster zieht ca.6500kw/h im Jahr!) Telefon 30€ Steuerberatung 145€ Lohn/Gehalt Mitarbeiter 420€ Beitrag Knappschaft 129€ Konto 25€ Steuern 250 sonstige 100€ macht dann zusammen 2802€. Dann kommt noch die private Altersvorsorge dazu. So und die Kosten sind erst mal da. Dann schafft mal schön! **Dann kann ich nur jedem empfehlen, der dort als HV trotzdem anfangen möchte, sich sämtliche Verträge und Einstandsvereinbarungen von einem Anwalt (und nicht vom RVL) erklären zu lassen. Die sollte man verstanden haben und sich fragen, wie man da wieder rauskommt, wenn man keinen Bock mehr hat oder es einfach nicht mehr kann. Ich behaupte mal 99% der Eismänner haben die Verträge nicht kapiert (ich gehörte leider auch dazu). Ich würde dort nicht mehr anfangen. Den überzeugten Eismänner, die das dort alle so toll finden, wünsche ich ein erkenntnisreiche Zeit. Alles Gute!

Hallo, ich habe soeben deinen Beitrag gelesen und bin sehr amüsiert über den Inhalt!

Wenn du deinen Vertrag bei Eismann als einer der wenigen wirklich verstanden hast, dann kann ich nicht verstehen, warum du hier Fakten bringst, die im weitesten Sinne nicht korrekt sind bzw sein können??

Du schreibst, du hast zum oberen Drittel bei Eismann gehört! Wie kann es dann sein, dass du "nur" 250 € Steuern gezahlt hast. Über so wenig Steuern würde ich mich bei meinem Umsatz freuen!!! Bei 250 € Steuern hast du ja gerade mal eine Provision von ca 1600 € bekommen und damit gehörst du auf jeden Fall nicht zum oberen Drittel.

nun mal zu deinen Kosten:

-LKW 753 € ist der Bruttobetrag ( Als selbstständiger zahlst du nur den Netto-Betrag, Rest kannst du absetzen ) -Bruch ( 100 € ) zahlst du nicht, sondern bekommst du von Eismann ersetzt! - Arbeitslosenversicherung ist freiwillig! hiermit sicherst du dich dich selber ab! -Strom: Jede Vertriebsstation bietet dir einen günstigen Stellplatz inkl. Strom an ( 50 € ) - Telefon: jeder Selbstständige hat Telefonkosten - Mitarbeiter ( 550 € ): Wenn du nicht genug Geld verdienst, kann man sich keinen Angestellten leisten, vor allem nicht einen, der dann noch soviel verdient! Bei einem Umsatz von 1600 € gibst du 550 € für nen Angestellten aus?? -Konto 25 € ???? Bei welcher Bank bist du, dass du eine so hohe Führungsgebühr hast? und sonstiges: Was steckt denn hier noch dahinter nach all deinen Aufzählungen?

Wenn ich aber deine Aufzählungen bzw deine Kosten nehmen würde, wären dies für unseren Job noch gut, denn wir verdienen dafür sehr gutes Geld. Bei einem Umsatz von 25.000 € ( den sollte man eigentlich schaffen ) bekommt man eine Netto-Provision von über 7000 €. Somit sind die von dir angegebenen Kosten ( die ja noch nicht einmal anfallen ) locker zu bezahlen und man hat noch einiges über!

Ich selber kann nur sagen, man kann bei Eismann sehr gutes Geld verdienen!! Auch mit weniger Umsatz , aber gutem Verständnis, kann man hier gut über die Runden kommen!

@jollyroger29

Lieber jollyroger29, nichts verstanden, oder? Mit 250€ Steuern meine ich nicht die Umsatzsteuer, sondern Rücklage für die Einkommensteuer. Bruch hat man, dass was man vom Eismann bekommt ist nicht ausreichend- das ist Fakt!!!!!! Wenn man nah genug an der Vertriebsstation wohnt, kann das mit dem Stellplatz eine günstige Alternative sein, sonst kommen noch Kosten und Zeit für die Anfahrt hinzu!!!! Angestellte haben oder in die gesetzliche RV einzahlen zu müssen - das ist hier die Frage. Für beides muss man finanzielle Mittel aufwenden, das ist Fakt!!! Sonstiges: Warenverkehrsversicherung, Betriebshaftpflicht, Rechtsschutz für Selbstständige, Reifen (3 Sätze halten leider nicht ewig), Scheibenwischer, Öl,.. Jetzt zu Ihrer Oberhammer-Aussage: "....einen Umsatz von 25.000€ (den sollte man eigentlich schaffen)" Ja super, wer schafft den denn? Da hängt doch immer so ein Poster in der Vertriebsstation mit den Monatsumsätzen der besten Handelsvertretern in Deutschland- schonmal drauf geschaut? Sollte man mal drauf schauen und die Realität nicht verkennen. Und dann noch einen Satz loslassen wie "Auch mit weniger Umsatz , aber gutem Verständnis, kann man hier gut über die Runden kommen!" ist ganz schön dreist!!! Hier noch ein paar Schlagworte zu Nachdenken: Fluktuation, Marktentwicklung, Image und menschliche Katastrophen. Alles gesagt!!

Lieber die Finger von dem Job lassen

Hallo, gut erkannt ! Diese Zahlen sind schöngerechnet und ohne Überbrückungsgeld vom Arbeitsamt o. ähnliches funktioniert das ohnehin nicht. Kleiner Tipp: Den Geschäftsentwicklungsplan den man dir vorgelegt hat mal zum Steuerberater geben, der wird dir bestätigen das sich das nicht rechnet. Übrigens mußt du täglich einen Umsatz von 1080 € fahren um zu überleben. Ich würde mir das gut überlegen !

Ich habe nur gute erfahrungen gemacht

kann tomas ulsmid nur zustimmen! ich bin jetzt seit knapp 1 jahr eismann. die zahlen die mir im geschäftsentwicklungsplan vorgelegt wurden stimmen ziemlich genau... klar ist es viel arbeit, aber ich mache einen geilen job, verdiene deutlich mehr als der bäcker, der fleischer oder der handwerker jemals verdienen werden und habe spass an der arbeit. außerdem massig trinkgeld, steuervorteile, und und und... ich bereue nix!

Ich selbst habe bei dem Unternehmen "Eismann" noch nicht gearbeitet, kenne auch niemanden, der/die dort angestellt ist/war. Allerdings fand ich über ´google´ verschiedene Foren und andere Internetseiten, in denen diese Thematik aufgegriffen wird/wurde. Vielleicht hilft dir das weiter. Wenn deine Gehaltsberechnungen stimmen, würde ich dir allerdings raten, diesen Job nicht zu beginnen. LG

http://www.google.de/#hl=de&q=eismann+jobs+meinungen&aq=f&aqi=&aql=&oq=&fp=7f5f89e41c503ece

Lieber die Finger von dem Job lassen

ich hab mal als eisverkäufer in Kanada gearbeitet. An guten Tagen würde ich den Job gegen keinen anderen eintauschen. Ich bin da an manchen Tagen m it $500 am Tag nach Hause gegangen (hab davon aber nur 30% gekriegt, aber trotzdem ne menge). Aber wenns halt pisst verkaufst du nix. Deshalb sind provisionsjobs scheiße ;) Und wenn du einen normalen job findest nimm lieber den an.

So, ich hab keine ahnung was dein job für ein job is, aber ich hab verkaufsfahrer und eis gelsen, da dacht ich schreib ich mal meine erfahrung ;)

Dabke für die rache antwort. das Problim ist das es nicht nur auf Provisionsbasis ist sondern man auch noch selbständig ist das heißt keine Sozialvericherung etc.

@svensven1986

ich weiß, war in Kanada auch so. Aber dafür hab ich dann keine Steuern gezahlt, weil ich mein "gewerbe" einfach net angemeldet hab ;) Zwar net ganz legal, eigentlich ziemlich illegal, aber naja war da nur 5 Wochen beschäftigt. Hab also net sooo einen riesen schaden angerichtet ^^

@iHateGermany

Ähm , es geht hier doch um einen Job bei der Firma "eismann", nicht um einene Job als Eisverkäufer, oder???

@gegnhang

weiß ich, hab ich ja in meinem ersten post dazu geschrieben

@gegnhang

Ja es geht um einen Job bei der Firma "Eismann"^^ obwohl Job fast zu viel gesagt ist da an schließlig Selbständig sein muss um mit der Firma zu kooperieren^^

ja das mit dem nicht anmelden klappt hier nicht^^ Aber denke werde leber die Finger davon lassen zumal ich eine Bankbürgscaft bräuchte und relativ viel zahlen muss um überhaupt arbeiten zu können siehe oben.

Was möchtest Du wissen?