Kann man als Nachtportier NUR nach Tarif bezahlt werden?

5 Antworten

Hallo,

verlangen kannst du viel, bekommen wirst du es nur nicht. :-)

Schon einmal daran gedacht, das 10,79 € pro Stunde weit über dem gesetzlichen Mindeslohn liegt, den viele Leute nur bekommen, die dafür aber richtig arbeiten müssen und nicht 8 Stunden aufpassen, das man nicht mit dem Kopf auf den Schreibtisch knallt, weil man einpennt.

Eine sich selbst - und besonders auch die dahinter stehende Haltung - disqualifizierende Antwort!

@Familiengerd

Nur die Feststellung einer Tatsache, ob sie dir nun gefällt oder nicht

@OlafausNRW

Dein Geschreibsel gibt keine "Tatsache" wieder, sondern ist eine diffamierende Wertung!

Schon einmal daran gedacht, das 10,79 € pro Stunde weit über dem gesetzlichen Mindeslohn liegt

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland ist niedrig und liegt im europäischen Vergleich auf dem 6. Platz bei 7 vergleichbaren Ländern.

Und bei einem Entgelt von 10,79 € (also 1,85 € über dem Mindestlohn) von "weit über dem gesetzlichen Mindestlohn" zu schwafeln, ist geradezu lächerlich!

8 Stunden aufpassen, das man nicht mit dem Kopf auf den Schreibtisch knallt, weil man einpennt

Die Arbeit eines Nachtportiers mit solch einer herabwürdigenden Sottise zu schmähen, zeugt nur von Deiner arroganten Missachtung - was mich bei Dir aber nicht (mehr) wundert.

@Familiengerd

Doch das sind Tatsachen,komm hier in den Pott und ich zeige dir Firmen, wo die Leute als "Fachkraft für Logistik" zum Mindestlohn von 8,84 € malochen müssen und das unter Zeitdruck.Da geht ein Familienvater mit 1 Kind gerade mal mit 1.200.- € netto im Monat nach Hause und malocht dafür jeden Tag schwer.

Und was glaubst du eigentlich was ein Nachportier in einem KLEINEN Hotel von 22 bis 6 Uhr für hochtragende Aufgaben hat ? lool

Wäre da wirklich was los, würden die eine ausgebildete Vollzeitkraft einstellen.

@OlafausNRW
Doch das sind Tatsachen,komm hier in den Pott und ich zeige dir Firmen, wo die Leute als "Fachkraft für Logistik" zum Mindestlohn von 8,84 € malochen müssen und das unter Zeitdruck.

Ja, das sind Tatsachen. leider!

Das hat aber nichts zu tun mit dem Tenor Deiner Antwort!!!

Und weil das im "Pott" so ist, ist es gut so! Denn so, wie Du argumentierst, könnte man leider den Eindruck gewinnen, Du rechtfertigst es!!

Und was glaubst du eigentlich was ein Nachportier in einem KLEINEN Hotel von 22 bis 6 Uhr für hochtragende Aufgaben hat ?

Auch darum geht es nicht! Es ging um Deine unangebrachte Rechtfertigung für eine miese Bezahlung - auch wenn es anderswo noch miesere Bezahlungen gibt!

@Familiengerd

Doch genau darum geht es, der Fragesteller sollte sich erst einmal in der realen Welt umsehen, was Sache ist und nicht mit irgendwelchen "Hirngespinnsten" herumlaufen.Vor allem wenn sie total unangebracht sind, was ich mit meiner Antwort zum Ausdruck brachte.

@OlafausNRW

Wenn Du den Anspruch auf eine dem Auskommen einträgliche Bezahlung als "Hirngespinste" und "total unangebracht" bezeichnest, wendet sich das nicht gegen den Fragesteller, sondern wirft ein entlarvend es und bezeichnendes negatives Licht auf Deine Einstellungen in dieser sozial- und arbeitspolitischen Frage!!

Gesetzliche Mindestlöhne sind, wie Tariflöhne, Mindestlöhne. Warum soll ein AG Dich übertariflich bezahlen, Hast Du gute Argumente oder nur weil Du meinst, dass Du zum Tariflohn nicht den Job machen musst? Dann suche Dir einen höher bezahlten Job.

Der Chef scheint ein "Bruder in Geiste" und spart an jeder Ecke und will alles auch noch günstiger, wie Du. Beim lesen Deiner Fragen bekommt man zumindest den Eindruck.

@Novos

Was soll das denn bloß heißen?😠

Meiner Meinung nach könntest du auch bei einem Tarifvertrag mehr Gehalt fordern: Zuschuss zu Nachtarbeit (23-6 Uhr) liegt bei 25% wenn du dauerhaft im Nachtdienst angestellt bist, 30%

Der Tariflohn ist die gesetzliche Untergrenze. In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit. Du darfst soviel verdienen wie Du mit dem Arbeitgeber aushandelst, nur eben nicht weniger.

Nachtportier im Hotel gehört nicht zu den besonders qualifizierten Stellen im Betrieb. Mit Deiner Ausbildung bist Du formal garantiert überqualifiziert.

Ob und in welchem Mass eine Verhandlung über das Gehalt möglich ist hängt stark davon ab:

  1. Wo ist das Hotel, wie gross ist es, welchen Standard hat es
  2. Welche konkreten Aufgaben sind in der Nacht zu erledigen
  3. Wie anspruchsvoll sind die Gäste die Du während Deiner Arbeitszeit zu betreuen hast
  4. Gibt es qualifizierte Aufgaben die Du während der Nachtschicht erledigen kannst und damit den Tagdienst entlasten kannst

Da Du die Branche noch kaum zu kennen scheinst, solltest Du vielleicht erst mal ein Monate Erfahrungen sammeln und danach Deine Verhandlungsposition einschätzen.

Was möchtest Du wissen?