Huk coburg will geld zurück, wer ist im recht ich oder huk coburg?

9 Antworten

Sofern man die Erstprämie nicht fristgemäß bezahlt, kann der Versicherer vom Vertrag zurücktreten. 

Zwar ist der Versicherer aufgrund verschiedener Gesetze oft dazu verpflichtet den Schaden zu regulieren, jedoch darf das Geld im Nachgang vom Versicherungsnehmer zurückgefordert werden. 

Den einzigen Fehler den ich momentan sehe, ist das du deiner Zahlungsverpflichtung nicht nachgekommen bist. Sofern du der HUK keinen Formfehler nachweisen kannst, sieht es sehr schlecht für dich aus. 

In diesem Fall muss man davon ausgehen, dass die HUK sich richtig verhält. 

Hoffentlich lernst du etwas aus diesem Fall.  

Und was steht als Grund für die Beitragsforderung in dem Schreiben.

Möglich wäre z.B. dass die angegebene Schadensfreiheitsstufe falsch war.

Möglich wäre, dass beim Schadenstag ein nicht eingetragener Fahrer das Fahrzeug gefahren hat.

Möglich wäre, dass einige Angaben im Vertrag falsch von dir angegeben wurde.

usw.usw.

Solche Zahlungen dürfen nicht vergessen werden. Wenn Du zu dem Zeitpunkt des Unfalls nicht versichert warst, hier Zahlungsverzug, muss die Versicherung nicht zahlen. Und Du musst es zahlen. Ist die Versicherung aus Kulanzgründen doch erstmal eingesprungen, kann sie den gezahlten Betrag zurückfordern.

Selbst schuldig.

aha und ich muas dies zurück zahlen und die prozente die erhöt wurden bleiben auch oder wie

und wenn ich ein rechtsanwalt einschalte

@Pira1234

Das kannst Du jederzeit machen. Wird Dich niemand daran hindern.

@Pira1234

Dann kostet der noch zusätzliches Geld

odet würdest du zurück zahlen obwohl sie dir die prozente erhöt haben unf die recvnung bezahlt haben wieso solöte ich zahlrn wenn die prozente erhöt wurden

@Pira1234

Pünktlich zahlen und schon gibt es keine Probleme. Ganz einfach!

Dann hattest du wohl zum Unfallzeitpunkt bereits eine "qualifizierte Mahnung" erhalten. Wenn man dir dann entgegenkommt und den Schaden trotzdem begleicht, war es sehr schlau von dir, anschließend den Vertrag zu kündigen.

Kulanz gibt es schon mal, wenn man den Kunden halten will. Aber in deinem Fall ist man wohl eher froh, dich los zu werden.

Natürlich musst du das dem neuen Versicherer auch mitteilen. Eine Falschaussage führt dazu, dass dir dieser Vertrag auch gleich wieder gekündigt wird.

Dann darfst du in Zukunft Bus fahren und hast mit der Versicherung keine Probleme mehr.

I.5 Wie Sie eine Rückstufung vermeiden können

In der Kfz-Haftpflichtversicherung und in der Vollkasko können Sie eine Rückstufung Ihres Vertrags nach einem Schadenfall vermeiden. Es müssen folgende Voraussetzungen vorliegen:

• Sie ersetzen uns unsere Entschädigungsleistung, die wir im Schadenfall erbracht haben, freiwillig, also ohne vertragliche oder gesetzliche Verpflichtung.

• Unsere Aufwendungen belaufen sich auf maximal 1.000 €.

• Sie erstatten uns den Betrag innerhalb von 12 Monaten.

In der Kfz-Haftpflichtversicherung informieren wir Sie nach Abschluss der Schadenregulierung, ob die Voraussetzungen vorliegen. Haben wir Sie informiert und müssen wir danach eine weitere Entschädigung leisten? Dann führt dies nicht zu einer Erhöhung des Erstattungsbetrags.

Hi Pira1234,

evtl. handelt es sich hier um eine Mitteilung wegen einem evtl. Schadenrückkauf?

Gruß siola55

Was möchtest Du wissen?