Hermes Zusatzkosten wenn ich verweigere?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Annahme verweigert wird, geht das Paket an den Absender zurück.

Ebenso, wenn der Empfänger 4 mal (3 mal + folgendem Versuch der Terminvereinbarung) nicht angetroffen wurde.

Auch, wenn mit der Adresse irgendetwas nicht gestimmt hat.

Der Absender zahlt nichts drauf.

Einem Zusteller ist eine Annahmeverweigerung bei der ersten Anfahrt eh lieber als 3 mal umsonst vorbeizufahren und der Empfänger so tut, als ob er nicht da ist^^

So ist das Thema wenigstens nach der ersten Anfahrt gegessen...

Sofern Du die Ware im Internet oder per telefon bestellt hast, gilt das sogenannte Fernabsatzgesetz. Dann hat bei der Annahmeverweigerung der Verkäufer auch die Versandkosten zu tragen. Hast Du die Ware normal gekauft, kannst Du zwar möglicherweise vom Kauf zurücktreten, schuldest aber die Kosten, die dem Verkäufer zusätzlich entstanden sind, also das Porto. Einige Versender fordern die Portokosten auch bei Geschäften nach dem Fernabsatzgesetz ein, dies scheint aber nach den vorliegenden Uretieln unzulässig zu sein. http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-kaeufer/wer-traegt-die-kosten-der-versendung-wenn-die-annahme-verweigert-wird.html

Ich habe nichts gekauft, also ist es somit Privat... Eine Freundin hat mir was geschickt, hat aber den Inhalt vertauscht und somit soll es wieder am Absender zurück. Jetzt wollten wir wissen ob es sich eher lohnt zu verweigern oder zurück zu senden. wenn jemand wüsste wie teuer es ist. auf meiner arbeit sind 0900xxx nummern gesperrt und hermes leitet mich immer dahin weiter.

Glaubst Du wirklich, dass Hermes kostenlos Pakete durch die Gegend fährt, in der Hoffnung, dass sie vielleicht jemand abnimmt. Im Versandhandel (Hermes gehört zum Otto-Versand) gibt es bis zu 50% Retouren. Da würden die schnell dicht machen.

@spaxx315

also ich weiß das dpd und dhl umsonst zurück senden. retouren sind was anderes als verweigern.

Was möchtest Du wissen?