Packetdienst - Annahme verweigern

6 Antworten

Du kannst verweigern. Du solltest aber die Nachbarn informieren, dass sie das nicht annehmen, falls du nicht zuhause bist. Beim Verweigern kannst du einen Grund angeben, den der Paketdienst als Grund für die Verweigerung einträgt. Dann nimmt der das einfach wieder mit.
Bei dir wäre der Grund z.B. Verweigert - Ware rechtzeitig storniert

Ich habe über die Klingel schon einen Zettel mit Unterschrift gehangen das ich die Annahme verweigern werde (meine Mama hat nämlich ein Abkommen mit denen das sie wenn wir nicht da sind es vor die Tür legen können). Habe da auch drauf geschrieben das ich unbedingt eine Bestätigung brauche für die Verweigerung. Ich hoffe das ist so okay. Unten schrieb jemand das es sein kann wenn es nicht rechtens ist das ich Strafporto bezahlen muss? Stimmt sowas? Ich habe ja eigentlich keinen Vertrag mit denen abgeschlossen sondern die schicken ja quasi nur erstmal was zum anschauen. Angst das wenn ich es annehme irgenwas ausgelöst wird habe ich aber trotzdem o.O man weiß ja nie. Zeugen für die rechtzeitige stonierung habe ich auch, ich war ja in unserem Base Shop und die Dame rief auch nochmal an das es nicht gewünscht wird, die sagten aber das sie das jetzt nicht mehr aufhalten können.

Da es sicher per irgendeinem Vertrag geschickt wurde, zahlst du, wenn die Verweigerung widerrechtlich war, auch das Strafporto. Besser ist annehmen, und die Ware zurückschicken. Bei Internetbestellung hat man immer Rückgaberecht.

Also es geht darum das mir Base irgendeine Freundschaftsaktions Karte zu schicken möchte und ich sagte zunächst ja habe dann aber schriftlich und telefonisch am selben Tag noch geschrieben das ich meine Einwilligung zurück ziehe und nicht möchte das sie es rausschicken, doch ich erhielt heute eine SMS das es raus gegangen ist. Ich habe mit der Unterschrift Angst das es dann automatisch zu einem Vertragsabschluss kommen könnte. Auch wenn mir mehrfach zugesichert wurde das es nicht so ist. Aber sagen können die ja immer viel...

Hi, Du machst das Paket nicht auf, gehst zur Poststelle, gibst das paket ab, sagst: Ich verweigere die Annahme. Mehr brauchst Du nicht zu tun. Gruß Osmond

Hallo Alex, an Deiner Stelle würde ich, wenn das Paket schon unterwegs sein sollte, mit dem Versender Kontakt aufnehmen und ihm bereits jetzt mitteilen, warum Du die Annahme verweigerst. Im Übrigen kann Dir der Versender dann auch mitteilen, über welchen Paketdienst das Paket kommt. Eine Annahmeverweigerung musst Du nicht bezahlen. Der Bote nimmt es wieder mit.

Mit denen habe ich eben telefoniert die wissen nicht genau mit was es raus gegangen ist o.O ich habe ihm den Grund bereits mitgeteilt aber die sagten das ich es doch annehmen solle und dann ist ja Rückumschalg und co. dabei und dann ein Zweizeiler dazu und zurück. Aber ich weiß nicht warum ich es überhaupt erst annehmen sollte wenn ich es doch eh nicht möchte. Habe Angst das ich mit der Annahme schon in irgendeinen Vertrag oder ähnliches rein rutsche...

Generell schicke ich eine kurze mail mit dem Grund der Annahmeverweigerung. Aber es geht auch ohne und kostet Dich nichts.

Was möchtest Du wissen?