Ergo pro unseriös?

13 Antworten

Ich bin nun 3 Monate bei der ergo. Unsere Strukturen verstehen sich super.
Anspruchsvoll finde ich die Kommentare die ständig im Netz, über die ergo pro landen.

Wenn ihr einen provisionsgeilen Arschkopf vor euch habt, dann zieht den Rest der Menschen nicht mit, ihr Ignoranten.

Mehr lasst ihr euch durchs Netz mit negativen Kommentaren abspeisen, aber niemals wird hinterfragt.

Wenn ihr euch auf diese Weise nicht selbständig machen wollt dann sagt zu den Menschen 'nein' und ihr werdet von ihrer Liste gestrichen.

Nein, besser ihr verliert euch in Subjektivität und meint:ja, die haben mehr Motivationveranstaltungen als Informationsveranstaltungen.

Dann müsste ich sogar 140€ blechen, wegen denen! Quatsch ist der Betrag nicht, doch wer die Schuld anderen gibt der sollte sich prüfen.

Frage mich wie es denn bei euch auf der arbeit sei wenns mal nicht so glatt läuft? Meint ihr euer Chef verdient sich an euch keine goldene Nase? Meiner läuft sogar durch die Gegend und telefoniert wies ihm gefällt und 'knüpft sowie pflegt' Kontakte. Mich stört das keinesfalls, mal subjektiv betrachtet.

Und um mal meine Meinung hier raus zu lassen, die sowieso nur Entscheidungsgestörte und Traumfänger interessiert, bitte...

Fangt an Verantwortung zu übernehmen. Wer keine übernehmen will, den seht ihr in eurem Betrieb wenn er mal scheiß gebaut hat und gerne nach einem Opfer sucht. Mir wärs scheiß egal, am ende kommen die Mitarbeiter nach dem Anschluss zu mir und nicht zu dem inkompetenten. Macht euch selbstständig, aber eins sei gewiss, ohne Verantwortung wird das nix.

Bei Fragen stehe ich offen. Ebenfalls in meinen Sichtweisen falls konkrete Fragen, so wie ich dem tollen Internet in der Rubrik(gutefrage)entnehmen kann.

Hier noch eine Rambo Motivationsansage: Suche nach Lehren, denn was willst du sonst im Leben? - mal eben ausgedacht.

Mfg. Euer Ergo pro Rambo Motivator.

PS: mit dem Handy gesendet.

Und, Rambo, immer noch dabei, oder schon im Millionärs-Ruhestand? ;-)

Die ERGO pro ist durchaus ein seriöses Unternehmen,  nur der Vertrieb zielt nicht in erster Linie auf Verkauf ab, sondern auf Mitarbeiter Rekrutierung um das soziale Umfeld der Rekruten als Kunden zu gewinnen.  Bei den Seminaren geht es zu wie bei einer Sekte,  die erfolgreichen Verkäufer werden vergöttert, von der breiten Masse die nicht mal die Unkosten erwirtschaften spricht niemand.  Geld wird erst in karrierestufe 3 verdient wenn man selbst 5 bis 10 Rekruten unter sich hat. Diese zu bekommen ist allerdings extrem schwer, da von hundert Rekruten vielleicht 1 oder 2 die ersten 3 Monate überstehen.

dass du dazu gezwungen wurdest ein produkt abzuschließen bevor du auf dem seminar teilnimmst, tut mir leid. ich selber bin bei der ergo im management tätig und sowas habe ich noch nie erlebt. unsere geschäftsstelle (in berlin, torstr.) würde niemals so arbeiten!uns ist jedoch durchaus bewusst, dass es viele schwarze schafe gibt in der versicherungsbranche. und ganz sicherlich nicht nur in der versicherungsbranche, sondern überall wo es selbstständige gibt. wie man merkt kommt es also immer ganz drauf an, an welches team du gerätst, denn ich kann mir durchaus vorstellen dass eine geldgierige führungskraft seine mentalitäten auch seinen mitarbeitern beibringt. deswegen ist es unbedingt wichtig, nicht alle ergo pro mitarbeiter über einen kam zu scheren, denn das ist nicht fair den leuten gegenüber, die ihr arbeit sauber und ordentlich erledigen. es ist wichtig, sich seine eigene meinung zu bilden und nicht nur sich im netz zu belesen, denn evtl. verpasst man sogar eine sehr große chance, nur weil man sich zu sehr von negativität beeinflusst lassen hat!

und um nochmal genauer auf deine frage einzugehen: das geld für das grundseminar ist normal. das liegt daran, dass die ergo früher die grundseminare umsonst angeboten haben und alle kosten übernommen haben. aber dann kamen viele idioten (stichwort: schwarze schafe) und haben quatsch gemacht, das essen weggegessen und trinken weggetrunken. solche raudis gehen natürlich auf den sensiblen ruf der ergo.. also ist die pauschale dafür da die die es ernst meinen von denen zu trennen, die sich nur einen tag hotel gönnen wollen.für weitere fragen kannst du dich gerne an mich wenden.

das liegt daran, dass die ergo früher die grundseminare umsonst angeboten haben und alle kosten übernommen haben.

Eine glatte Lüge - oder besser gesagt, eine Ergo-Pro-Legende. Schon zu meinen HMI-Zeiten (1984 bis 1988) hat das Grundseminar etwas gekostet. sogar über 200 DM. Als Führungskräfte wurden wir damals schon angehalten, den Rekruten das Märchen von dem einst kostenlosen Seminar zu erzählen.

Dann haben wir einen zweiten Termin vereinbart, beim zweiten Termin wurde ich so zu sagen gezwungen mir eine Renten Versicherung anzulegen,

Fand das Gespräch beim Versicherungsunternehmen Ergo oder bei einer Agentur statt?

Wenn bei einer Agentur, könnte man sich ja offiziell bei dem Versicherungsunternehmen beschweren!

Außerdem, was stand denn in dem Beratungsprotokoll?

für das grundseminar sollte ich auch 60 Euro zahlen.

Ist schon sehr eigenartig - ein Grundseminar dauert normalerweise 7 - 14 Tage.  Für was wären denn da die 60 € - für die Übernachtung in einer Jugendherberge oder für den Zeltplatz?

Und lohnt es sich das Seminar zu besuchen, möchte das ganze absagen.

Bei solch einem großzügigen Unternehmen/Agentur sollte man den Start nicht wagen!

Die Ergo als Unternehmen für sich ist sicherlich seriös, wenngleich die internen Geschäftspraktiken und Motivationsreden etc. anstößig und plump wirken. 

Ich habe damals über einen guten Freund Erfahrungen mit der ERGO pro machen können. Dieser warb mich, wie es dort üblich ist und auch gelehrt wird, sehr unterschwellig an. Wenn man da erst einmal zugesagt hat, wegen einer lukrativen Möglichkeit neben dem Studium Geld zu verdienen,einem Gespräch beizuwohnen, ist man schon in der Misere. 

Wie bereits beschrieben handelt es sich bei diesem Strukturvertrieb um ein Multilevel-Marketing, das nicht illegal ist und auch sonst nichts gemein hat mit Schneeball-Systemen und dergleichen! Es wird lediglich ein Betrag von 60€ einmalig fällig für das Seminar zu Beginn (Kosten für Räumlichkeiten, Verpflegung etc.). Anderes Kapital von einem benötigen sie eben nicht, das macht das Grundmodell aber auch nicht wirklich besser.

Die sogenannten Coaches etc. sind natürlich Meister darin einen zu motivieren, das deutsche gesetzliche Rentensystem mit seinen Lücken macht es diesen auch leicht einem die Produkte schmackhaft zu machen.
Es geht aber dennoch darum, das gesamte soziale Umfeld entweder als Geschäftspartner oder als Kunden anzuwerben. Man baut zu allen Bekannten somit eine geschäftliche Beziehung auf, nutzt Vertrauen sehr bedacht aus, das kann nicht im Sinn eines guten Freundes/Familienmenschen sein. Deswegen zog ich mich dort auch relativ schnell zurück, wobei diejenigen, die etwas zu sagen haben/in der Struktur ganz oben sind natürlich ihr Möglichstes tun, einen davon abzubringen, damit man ihre Umsätze exponentiell mit einer größeren Struktur in die höhe treibt.

Fazit: Intern habe ich genau beobachtet, von 30 Leuten waren nur wirklich 2 erfolgreich. Es ist also durchaus möglich hier gutes Geld zu machen, setzt aber voraus, dass du alle Bekannten mit Versicherungen zupflasterst und alle guten Freunde als Geschäftspartner gewinnst, in der Hoffnung diese tuen selbiges. Den aller meisten gelingt das nicht. Es bedarf dafür einer besonderen Situation, ihr benötigt viele Freunde die relativ wenig hinterfragen und einfach machen. Es kostet aber erheblich viel Zeit und Überredungskraft und kann Freundschaften nachhaltig belasten. Es ist dahingehend unseriös, das sämtliche Mitarbeiter unterqualifiziert sind, nicht wirklich was von den Produkten verstehen und nur dazu dienen, Struktur und Kundenstamm wachsen zu lassen (95% der dort anzutreffenden Personen sind zwischen 18 und 22, fast 100% haben meiner Meinung nach wenig bis keine Berufserfahrung, ergo sind sie Grün hinter den Ohren haha). Man durchläuft keine wirkliche Ausbildung, mein Anspruch war es jedoch auch Wissen zu erhalten und nicht als bloßes Mittel zum Zweck zu dienen (klar ein wenig was über Altersvorsorge bringen sie einem bei, aber nicht gerade viel). Es gibt durchaus bessere Konkurrenzprodukte, die den Bekannten besser tun würden, daran würde man nur kein Geld verdienen. Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob das mit Gewissen und Moral vereinbar ist. 

Man wird darüber hinaus mit tollen Boni gelockt (Rolex Uhr, Mont Blanc Taschen etc.) und sitzt mit vielen, nicht gerade immer sehr gebildeten Leuten in schlechten Anzügen in Räumen, in denen man sich durchaus sektenähnliche Motivationsreden mit musikalischer (sehr schlechter wohlgemerkt) Untermalung zu Gemüte führt. Mich hatte das um selbstkritisch zu sein auch kurzzeitig fasziniert und erreicht, aber ich entschied mich dafür geschäftliches von Freunden weiter zu trennen und Geld auf anderen Wegen zu erwirtschaften. 

Meine Empfehlung: Denkt ihr ihr habt den richtigen Freundeskreis, habt ihr keine Skrupel mit diesem Geschäfte abzuschließen, seid ihr bereit viel Zeit zu investieren, dann schaut euch das ruhig an, mehr als 60 € und die Zeit verliert ihr nicht. Sobald ihr aber Zweifel habt (die durchaus wie oben genannt berechtigt sind) spart euch den Aufwand und lasst es sein. Hier sind die Gewinner Leute die viele kennen und überzeugend sind, auf Können oder ähnliches kommt es nicht an. Dieses überhebliche Gehabe in den schlechten Anzügen, das Gequatsche von Geschäftspartnern und die peinlichen Auftritte im Social Media machen euch am Ende nur unbeliebt und lächerlich, bis ihr selbst merkt dass es eine Schnapsidee war. 

Zu guter Letzt: Leute die das engagiert angehen neigen dazu jeden Tag Motivationszitate zu posten a la Rocky Balboa oder ähnlichem (Gebt niemals auf, Je öfter man Scheitert desto erfolgreicher wird man... bla bla). Sicherlich in der Theorie noble Grundsätze die auch empfehlenswert sind, aber nicht in diesem Bereich. Andere Strukturvertriebe, mit besseren Produkten (Stromverträge die zu Ersparnissen für Kunden führen statt zu monatlichen Ausgaben) sind ein besserer Ansatz wenn ihr Geld verdienen wollt. 

Hoffe dieser ausführliche Erfahrungsbericht ist für den ein oder anderen der angesprochen wird hilfreich. In der letzten Zeit sprießen Strukturvertriebe und auch Ergo Pro Fritzen wie Unkraut aus der Erde. 

Ciao

Was möchtest Du wissen?