In welchem Strukturvertrieb anfangen?

7 Antworten

cheffe135|09.10.2013 - 16:19

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich spiele derzeit mit den Gedanken mir nebenberuflich ein zweites Karrierebein aufzubauen. Dabei ist mir die Finanzdienstleistungsbranche ins Auge gefallen.

Ich habe mich vorher im Internet natürlich informiert und dabei sind mir folgende Vertriebe aufgetaucht: DVAG, ERGO, OVB, AWD, tecis AG

Bei diesen Vertrieben handelt es sich um sogenannte „Strukturvertriebe“. All diese Vertriebe schreiben, dass sie UNABHÄNGIG vermittelnd tätig sind. Allerdings lese ich im Internet, dass viele nur Ihre eigenen Produkte anbieten können und somit die Unabhängigkeit futsch ist. Weiter lese ich, dass neue „Mitarbeiter“ zunächst Ihre Freunde/Bekannte abgrasen müssen um erste Umsätze generieren zu können. Wenn dies erledigt ist, müssen die Mitarbeiter sich neue Mitarbeiter suchen um Ihre Struktur aufzubauen, damit sie an diesen mitverdienen.

Frage 1: Welcher dieser oben genannten Vertriebe ist wirklich unabhängig?

Keiner

Frage 2: Ist die tecis AG noch unabhängig, obwohl sie von der AWD Holding (SwissLife) aufgekauft wurde? Ich habe etwas von einer Unabhängigkeitsklausel gehört, allerdings kein Gerichtsurteil oder sonstiges gefunden.

NEIN

Frage 3: Sind Strukturvertriebe seriös bzw. legal? Oder ähneln sie einem Schneeballprinzip?

Seriös nein Legal JA

Frage 4: Müssen Freunde/Bekannte abgegrast werden um erste Umsätze zu erzielen und im Anschluss neue Mitarbeiter generiert werden, damit der Umsatz weiter fließt?

Das ist Unterschiedlich aber in den meisten fällen ja

Frage 5: Wie sieht es mit der Ausbildung in dieser Branche aus? Ich lese immer wieder von einer Wochenendausbildung auf Seminaren. Bei z.B. der tecis AG lese ich, dass eine IHK Prüfung zum Versicherungsfachmann (01.01.2009) und zum Finanzanlagenfachmann (01.01.2015) nötig ist um überhaupt vermittelnd tätig sein zu dürfen.

Das Stimtm auch so diese kannst du aber meistens auch in den Unternehmen machen

Frage 6: Wie sind die Produkte, speziell von der tecis AG, da ich über diese durchweg positive Berichte/Meinungen gelesen habe. Kann man diese mit GUTEM Gewissen an Freunde/Bekannte vermitteln, da ein wirklicher Mehrwert für die Kunden da ist?

Naja Versicherungen sind wichtig als ja es gibt einen MEhrwert

Frage 7: Speziell zur tecis AG – wie seriös ist dieser Finanzdienstleister im Gegensatz zu anderen? War dieser schon mal mit negativen Schlagzeilen behaftet?

Sind recht Seriös und ordentlich aber alleine schon durch die Übernahme sind Sie in den Schlagzeilen und Versicherungen haben immer auch mit Schlagzeilen zu tun

Wenn du weiter Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden.

Hallo cheffe135,

Ich selber habe in einer Bank den Beruf des Bankkaufmannes erlernt. Und ja es hat Spaß gemacht und ich hab auch viel gelernt. Danach in der Bank zu bleiben kahm für mich aber nicht infrage. Kannst nur die Haus eigenen Produkte anbieten und das Haus kassiert die Provision ein. Ist ja logisch, dass du mindestens so viel erwirtschaften musst, wie du auch Kosten produzierst.

Ich habe mich für die Tecis AG entschieden und bin dorthin gewechselt.

Mach am besten eine kaufmännische Ausbildung in einer Bank oder bei einer Versicherung oder ein Studium um den Markt etwas besser kennenzulernen und setzt dann noch die beiden Tecis IHK Ausbildungen oben drauf, und wenn du schon Versicherungskaufmann gelernt hast, um so besser.

Ich kann nur sagen wie du selbst in deinem Bekanntenkreis berätzt liegt ja immer noch in deiner eigenen Hand.

Von denen fünf Unternehmen würde ich zur Ergo gehen. Die hat die besste Ausbildung und top Seminare, weiterbildungen und tolle Produkte. Desweiteren hat das Unternehmen lange Erfahrungen mit Strukturvertrieb.

und es gibt wenn du erfolgreich bist nutten partys^^

Tu mir und dem ehrlichen Arbeiten Segment in der Finanzbranche bitte einen Gefallen.

Entweder du machst es richtig: Mit kaufmännischer Ausbildung (Kein Fachmann) oder akademischer Ausbildung oder du lässt es.

Dein Tecis Kumpel schafft bei seinen Kunden lediglich in dem Beraten oder "Geschichten erzählen" einen Mehrwert, wenn er ihnen Renditen jenseits der 8% p.a. (bis Rentenbeginn) vorsäuselt und so rechtfertigt, warum er Altersvorsorgeprodukte eines vermeindlichen Rechtschutzversicherers mit 4 Buchstaben vertickt. Hat er dich denn wenigstens auch schon nach dem Mitarbeiterpotenzial aus deiner Facebook-Liste gefragt?

[...] Bitte entweder fundiert ausgebildet oder gar nicht. Alles andere schadet dem Kollektiv ... und deinen Facebook-Freunden :)

Hallo cheffe135,

ich kann dir mal meine Erfahrungen mit dem Strukurvertrieb mitteilen. Zum einen ist Network Marketing, wie es auch genannt wird, die wahrscheinlich beste Lösung sich nachhaltig ein Nebeneinkommen oder ein Haupteinkommen aufzubauen.

Mein Rat an dich. Ich bin seit 8 Jahren im Internet tätig und nutze das Internet für meinen Geschäftsaufbau. Raten würde ich dir daher nicht unbedingt nach den konventionellen Methoden, wie beispielsweise Namensliste zu arbeiten.

Des Weiteren würde ich dir auch von der Finanzbranche abraten, da es viel mehr Arbeit bedarf als bei Unternehmen, die "Verbrauchsprodukte" anbieten. Denn Verbrauchprodukte muss der Endkunde immer wieder nachkaufen und bei dir kommt somit immer wieder neuer Umsatz zustande.

Bei finanziellen Sachen ist es heutzutage wirklich schwierig und sehr langwierig geeignete Kunden zu finden.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem jetzigen Unternehmen und würde immer wieder so entscheiden. Nicht nur weil die Produkte gut sind, sondern auch weil es eine deutsche Firma ist, die zukunftsweisend denkt.

Wenn du mehr darüber wissen möchtest, wie du das Internet für den Geschäftsaufbau nutzt und was ich dir für Tipps geben kann, dann schreib mir doch gerne mal eine Mail.

frn.schaefer (at) gmail.com

Viele Grüße Florian

Was möchtest Du wissen?