Definition "Zweitwagen" bei der KFZ-Autoversicherung?

15 Antworten

Die bisherigen Antworten sind nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig. Man kann den Zweitwagen bei einer anderen Gesellschaft versichern, klar sehen die das nicht gerne, besser ist beide bei einer Gesellschaft zu haben. Der Zweitwagen wird in SF2 eingestuft, weil bereits ein Erstwagen mit mind. SF2 vorhanden ist. Falls beide Fzg. wirklich nur von EINER Person gefahren wird, z. B. Sommer/Winter können sogar beide in SF25 eingestuft werden. VHV bietet sowas an. Wenn man später die Gesellschaft wechseln möchte, kein Problem, letzte Police mit dem Hinweis "Sonderregelung" beim Antrag mit abgeben, dann wird diese in der Regel auch übernommen, weiß ich zumindestens von der VHV.

Der neu gekaufte Wagen läuft erst einmal unter der Zweitwagen Regelung. Es ist jedoch möglich, die SFR zu tauschen, z. B. weil man den neu hinzugekommenen Wagen Vollkasko versichern möchte. Darüberhinaus gibt es einige Anbieter, die für den 1. Wagen und den 2. Wagen die gleichen Prozente anbieten, sprich SF 25, aber nur unter der Voraussetzung, dass beide Fahrzeuge auf den gleichen VN versichert sind, beide Fahrzeuge bei der gleichen Versicherung laufen und beide Fahrzeuge auch nur von dem VN gefahren werden. Ansonsten gibt es auch einige Direktversicherer, z. B. Direct Line, die ebenfalls eine verbesserte Zweitwagen Regelung anbieten und die nicht so strenge Richtlinien haben - kann aber gut sein, dass der 1. Wagen dann aber auch dort versichert sein muss.

Du schreibst, dass Dein Erstfahrzeug bei der HUK versichert ist. Dazu ein Vorschlag von mir. Bei der HUK gibt es eine sogenannte "verbesserte Zweitwagenregelung" Das bedeutet, wenn Du folgende Kriterien erfüllst, wird Dein Zweitwagen sofort in SF 4 eingestuft. (Das sind lediglich 60%.) 1. Das Erstfahrzeug muss bei der HUK versichert sein. (Trifft ja bei Dir zu) 2. Der Erstvertrag muss in der KFZ-Haftpflicht mind. in SF4 (oder besser) eingestuft sein. (Trifft bei Dir auch zu) 3. Alle Fahrer beider Fahrzeuge sind mindestens 23 Jahre alt. Wenn der dritte Punkt bei Dir auch zutrifft, wäre Dein Zweitwagen bei der HUK wohl am besten aufgehoben. Du kannst dort auch die Prozente zwischen Erst- und Zweitwagen tauschen. Sollte Dein neues Fahrzeug also vom Grundbeitrag her teurer sein (Höhere Typklassen), würde es sich ja lohnen zu tauschen. Also Erstfahrzeug in SF 4 und Dein Zweitwagen mit den günstigeren Prozenten. (SF 25 bei Dir)

Bei der Zweitwagenregelung muss der erste bereits beim gleichen Versicherer sein oder in absehbarer Zeit (01.01.2012) dorthin kommen. In Deutschland ist immer das Auto versichert, welches eine gewisse Zeit unfallfrei gefahren ist, nie die Peron. Hat auch damit zu tun, dass Du immer nur ein Auto gleichzeitig fahren kannst und sich die meisten nunmal nicht 4-5 Autos pro Person leisten. Da das neue Auto noch keine unfallfreie Zeit gefahren ist, würde es rein gesetzlich bei SF0 einsteigen. Der Versicherer rechnet Dir dann schon an, dass Du mit Deinem ersten Auto Dein Fahrkönnen beweist und stuft das zweite Auto günstiger ein.

Du hast bei einer Versicherung die SF25 (RGJ was kann auch höher sein), d. h. Du kannst dann auch eine höhere SF haben (Rabattretter zusätzlich). Und wenn dann bei der HUK (kann ich absolut nur empfehlen!!) ein neues Auto anmeldest, wird die Versicherung das RGJ bei der HUK melden. Somit kann's sein, wenn du schon länger auf der SF25 fährst, du bei der HUK besser eingestuft wirst. Wenn du bei der gleichen Versicherung ein Auto auf dich abschließt, wird's höchstens die SF Verdopplung sein.

Hoffe ich konnte helfen ;-)

Was möchtest Du wissen?