Brief an Finanzamt Postfach per Einschreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob die Post richtig zugestellt wurd, kann man so nicht sagen. Feststellbar ist nur, dass das Poststück zugestellt wurde.

NB.: Warum wirfst du es nicht einfach selbst ein?

Bei der Verfolgung habe ich die folgende Information erhalten:

Die Sendung wurde am 14.03.2017 eingeliefert und befindet sich in der Zustellung.

Ich weiß es nicht, wo der Brief sich befindet. Ich habe Angst davor, dass ein Zettel im Postfach gelegt wurde und dass niemand zur Post kommt, um den Brief abzuholen. 

@blackjack1986

Die Sendung wurde am 14.03.2017 eingeliefert und befindet sich in der Zustellung.

Was hast du denn da beauftragt - etwa ein Einschreiben mit RS? Das ist natürlich Unfug, weil das - von seltenen Fällen, in denen der Zusteller vor Ort jemanden antrifft, der unterschriftsberechtigt ist, abgesehen - nie jemand abholt.

Am Besten direkt beim zuständigen SB des FA anrufen bzw.- vorsprechen, und ggfs. eine Kopie des Einlieferungsbeleges mitnehmen. Oder direkt hinfaxen.

Allerdings: Wenn das tatsächlich eine RS-Einschreiben war, kommt das in etwa weiteren 4 - 7 AT wieder zu dir zurück.

Handelt es sich hingegen um ein Einwurf-Einschreiben, ist die Zustellung bislang noch gar nicht erfolgt - was normalerweise bedeutet, dass die Sendung entweder verloren gegangen oder nicht zustellbar ist (weil vermutlich falsch adressiert).

Quelle: Deutsche Post AG
Wenn ein Einschreiben an eine Postfachadresse gesandt wird, wird ein Auslieferungsbeleg ins Postfach eingelegt. Mit diesem Beleg kann das Einschreiben dann vom Empfänger oder einer beauftragten Person am Ausgabeschalter abgeholt werden.

Zugestellt wird die Post normalerweise schon, aber dass das Einschreiben Sicherheit bietet ist ein Irrglaube.

Der sicherste Weg ist immer der persönliche Einwurf wenn man einen Zeugen dabei hat.

Ja, das mache ich dann nächstes Jahr.

dass das Einschreiben Sicherheit bietet ist ein Irrglaube.

Nein. Das Einschreiben bietet natürlich Rechtssicherheit - eben über die Zustelllung. Nur bietet es keine Sicherheit dahingehend, dass das Poststück beim Empfänger nicht falsch einsortiert wird (geschweige denn, ob Empfänger und Adressat identisch sind).

Einwurf-Einschreiben sind praktisch und für alle üblichen Fälle rechtssicher.

NB.: Steuererklärungen in Papierform sind ohnehin Unfug. Das geht per Elster schneller, zuverlässiger und vor allem einfacher.

In meiner Stadt hat das Finanzamt einen extra Briefkasten für die ganzen Erklärungen.... 

Das wäre mir sicherer als es per Post zu schicken 

Sehr richtig.

Außerdem kann der Einwurf in den Briefkasten des Finanzamtes bei der Wahrung von Fristen hilftreich sein: Briefe, die am Wochenende eingeworfen werden, kriegen am Montag bzw. nächsten Werktag einen Eingangsstempel des vorigen Werktages, also in der Regel das Datum des vergangenen Freitags.

warum sollte die Post nicht richtig zugestellt werden ?? Klar doch

Was möchtest Du wissen?