Bei gelb geblitzt - wtf?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es zweimal blitzte ist es ausgeschlossen, dass du wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden bist. Ich an Deiner Stelle würde gegen den Rotlichtverstoß auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Wenn Deine Aussage wahr ist, dann wird bei einer Überprüfung des Blitzers herauskommen, dass er nicht auf die 1/100 stel Sekunde genau misst, und damit erfüllt der Rotlichtblitzer nicht mehr die deutschen Anforderungen. Vorrausgesetzt, dass Du wirklich bei Gelb drübergefahren bist, denke ich, dass du keine Strafe bekommen wirst. Allerdings wirst Du dich wohl eine Weile mit den Behörden rumschlagen müssen und dazu evtl. noch einen Verkehrsrechtsanwalt engagieren müssen. Wenn Dir Recht gegeben wird (z.B. wenn Messungenauigkeit des Blitzers nachgewießen werden konnten) dann bist du fein heraus und die Staatskasse darf zahlen.

Die meisten haben das Gefühl, dass sie noch bei Gelb drüber sind, obwohl die Ampel beim Überfahren der Haltelinie schon rot war. Manche schauen zwar kurz vorher noch auf die Ampel, aber höchst selten bewußt beim Überfahren der Linie. Daher nehmen die meisten auch das Rotlicht nicht wahr, welches sie gerade überfahren.
.
Bei Gelblicht solltest du auch nicht überlegen, ob du noch rüberkommst, denn dann kann es sehr knapp werden oder schiefgehen. Du sollst beim Umspringen auf Gelb überlegen, ob du anhalten kannst. Das Überfahren von Gelb ist auch nur dann erlaubt, wenn man nicht mehr rechtzeitig gefahrlos anhalten kann. Wenn du beim Umspringen der Ampel auf Gelb nicht gerade ganz knapp davor warst, geht das auch meist noch, denn die Gelbphase dauert mindestens 3 ganze Sekunden.
.
Du kannst durchaus Widerspruch einlegen und dagegen vorgenen. Aber bedenke, dass auch registriert wird, wann die Ampel auf Rot umgeschaltet hat bzw dass sie beim Überfahren der Haltelinie schon rot war. Gehst du vor Gericht und das Gutachten stellt fest, dass alles in Ordnung war (was zu 99,9% auch so ist), dann kommen auf dich außer den Gerichtskosten auch noch Gutachterkosten hinzu.

Bei Gelblicht solltest du auch nicht überlegen, ob du noch rüberkommst, denn dann kann es sehr knapp werden oder schiefgehen. Du sollst beim Umspringen auf Gelb überlegen, ob du anhalten kannst.

Das ist die richtige Denkweise... DH

Durchaus möglich, sofern es sich um ein Kombigerät handelte, welches neben Rotlichverstößen auch Geschwindigkeitsüberschreitung registriert.

Mir sind solche Geräte nicht bekannt.

Und selbst wenn es sie gibt, bei einem Rotlichtverstoß wird immer 2x geblitzt, bei einem Geschwindigkeitsverstoß aber nur 1x. Und außerdem halte ich es für ausgeschlossen das der Fragesteller auf nasser Straße zu schnell um eine Kurve fährt.

Lege einen widerspruch ein und Informiere deine Rechtschutz versicherung. Dann wird das verfahren meisstens eingestellt.

Träum weiter! Hast Du das auf RTL gesehen? :-)

@Marco7Stgt

Ja genau deswegen bekommt mein Kumpel ja auch nie was angehangen. Sogar Abschleppfirmen kann ein guter Anwalt abwimmeln. Oder glaubst du dasdie ganzen Manager ihre Fuehrerscheine schoen brav immer abgeben xD pahh. Uebrigens hab ich kein RTL =)

Lege einen widerspruch ein und Informiere deine Rechtschutz versicherung. Dann wird das verfahren meisstens eingestellt.

Mit welcher Begründung? Weil man eine Rechtsschutzversicherung hat?

@Crack

Aber sicher doch! Ich hefte immer die Quittung für die bezahlten Beiträge direkt neben die Feinstaubplakette an die Windschutzscheibe. Seitdem kann ich machen, was ich will - es wird noch nicht einmal ein Verfahren eröffnet ;-)

@Crack

Nein aber der Rechtschutz kann dir helfen ;)

Eine Rotlichtüberwachungsanlage blitzt nicht bei Gelb.

Ein technischer Fehler ist so gut wie ausgeschlossen da die Anlagen sehr zuverlässig arbeiten und es auch keine falschen Einstellungen geben kann. Womöglich hast Du Dich etwas verschätzt?

Bei einem Rotlichtverstoß bis zu 1 Sekunde kommt Folgendes auf Dich zu:

  • 90€ Bußgeld
  • 3 Punkte
  • 23,50€ Gebühren

Da es sich hier um einen A-Verstoß handelt kommen dann auch Probezeitmaßnahmen auf Dich zu. also Absolvierung eines Aufbauseminars und Probezeitverlängerung um 2 Jahre. Diese werden aus bürokratischen Gründen erst sehr viel später angeordnet, folgen aber auch dann wenn Du zwischenzeitlich schon aus der Probezeit raus sein solltest, denn hier ist der Tattag entscheidend.

Wenn Du Dir wirklich sicher bist das es noch Gelb war und Du einen technischen Fehler vermutest musst Du gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Um die Sache aber erfolgreich durch ziehen zu können wirst Du einen erfahrenen Anwalt brauchen.

Was möchtest Du wissen?