Wirecard steht unter großem Druck. D hat außer SAP wenige große Player im Tech-Bereich. Wie konnte es soweit kommen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass Deutschland, was die Aktienkultur anbelangt zurückgeblieben ist, dürfte das wesentliche Thema sein. Bisher gingen alle Versuche wie der neue Markt, der Telekom-Börsengang und vieles mehr schief, das zu ändern.

Wenn man für Neugründungen hier kein Geld bekommst und Kapitalerhöhungen ein Riesen-Act sind, gründet man halt da, wo das Geld ist und da gehen dann auch die guten Leute hin.

Früher hatte Deutschland deutlich die Nase vorne, was an einer Mischung aus Gründlichkeit (Spaltmaß) und Innovationskraft (schon immer billige Hochschulen) lag. Beides ist noch da, nur bringen auch die billigen Hochschulen wenig, wenn die guten, jungen Leute anderswo ein Vielfaches von hier bekommen.

Im aktuell innovativsten Segment regiert Geld die Welt. Wenn es darum geht, das in Software zu investieren, sind die reichen Deutschen, vermutlich auch weil ihr Geld (bis auf eine Ausnahme, die du genannt hast) nicht davon kommt, etwas mutlos.

Wenn dann natürlich so was wie bei Wirecard passiert, dass vielleicht 25 % der Bilanzsumme wirklich Luft sind, was der Gewinn so ziemlich aller Jahre wäre, stärkt das nicht gerade das Vertrauen in eine Industrie, deren Geschäftsmodell zu durchschauen vielen schwerfällt.

Wuste noch nicht das Betrügereinen mit Aktien Kultur sein können. Das ist eher Sub-Kultur. Beim Telekom Börsengang ist nix schief gegangen, das war so gewollt. Dumme Menschen mit Hilfe von Schauspielern zum Kauf überteuerter Aktien zu gewinnen ist kein Versehen, sondern Absicht. Die nicht Unterschriebene Eröffungs-Bilanz auch nicht.

1

Wirecard ist der Classiker. Es ist immer noch möglich Aktienunternehmen an der Böse zu plazieren, obwohl die Bücher nicht in Ordnung sind. Wer hat eigentlich Vorteile davon? Der Emitent der Aktien.

Es ist schon erstaunlich, das heute so etwas noch möglich ist. Jeder kleine Unternehmer muss seine Buchhaltung belegen können. Dax-Unternehmen offensichtlich nicht. Dafür gilt wieder mal eine Ausnahme.

Man gibt also Konto-Nr. an auf dehnen ca. 2 Milliarden Guthaben sein sollen und betroffenen Banken sagen, die Konten gäbe es nicht.

Was mich eigentlich richtig ärgert, das all dies bekannt ist, seit Monaten und die Verantwortlichen Nebelkerzen werfen. Da wird ein Wirtschaftsprüfer nach dem anderen engagiert und jeder verweigert die Testierung. Ja klar andere sind Schuld. Man stellt sich als Opfer dar, man sei betrogen worden. Aber Geschäfte mit diesen unseriösen Partnern hat man aber gern gemacht, weil lukrativ, oder wie ist das zu verstehen?

Börse Ist leider nurnoch als Spielcasino zu bezeichnen. Es wird nur noch gezockt und manipuliert

Was möchtest Du wissen?