Wurden die Kindererziehungszeiten bereits im Versicherungskonto bei der Deutschen Rentenversicherung gespeichert?

Wenn nicht, bitte den anhängenden Antrag ausfüllen und um Zusendung einer neuen Renteninformation bitten.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/V0800.pdf?__blob=publicationFile&v=29

...zur Antwort

Bei Folgerenten zählt weiterhin das Jahr des erstmaligen Rentenbeginns.

Du kannst die Angaben wie gewohnt eintragen.

...zur Antwort

Es gibt eine Unbilligkeitsregelung, bei denen das Jobcenter von einem vorgezogenen Rentenbeginn absehen sollte:

§§ 3 bis 5 UnbilligkeitsV regeln eine bevorstehende abschlagsfreie
Rente, die Ausübung einer Erwerbstätigkeit sowie eine bevorstehende
Erwerbstätigkeit als Sachverhalte, bei denen die Inanspruchnahme einer
Altersrente mit Abschlägen unbillig wäre. Innerhalb der letzten 6 Monate
vor der möglichen Inanspruchnahme einer abschlagsfreien Rente wegen
Alters, weil das Regelrentenalter erreicht wird, besteht die
Verpflichtung zur Inanspruchnahme einer vorzeitigen Altersrente mit
Abschlägen nicht (§ 3 UnbilligkeitsV). Dies wäre unbillig, weil die
Abschläge während der gesamten Rentendauer, also unter Umständen über
Jahrzehnte, vorgenommen werden, obwohl die Regelaltersrente in nächster
Zukunft tatsächlich in Anspruch genommen werden kann.

https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/tvoed-office-professional/sauer-sgbii-12a-vorrangige-leistungen-23-regelungen-der-unbilligkeits-verordnung_idesk_PI13994_HI2658863.html

...zur Antwort

2038 sind 98% der Rente steuerpflichtiges Einkommen: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/04_in_der_rente/01_rentenbesteuerung/00_01_rentenbesteuerung_wie_besteuert_wird.html

...zur Antwort

Bei der Erwerbsminderungsrente gibt es zwei unterschiedliche Gebiete.

Einmal geht es um den Hinzuverdienst.

Verdient man über die 450 Euro monatlich, wird die Rente je nach Verdiensthöhe um einen bestimmten Anteil gekürzt oder gar nicht gezahlt.

Wenn du also mehr als die 450 Euro erarbeitest, wird die Rente entsprechend gekürzt und wieder neu berechnet, sobald du weniger verdienst und das der Rentenversicherung auch mitteilst.

Dann geht es um die medizinische Einschätzung.

Ist die Rentenversicherung der Meinung, du könntest aus gesundheitlichen Gründen nur noch unter 3 Stunden täglich arbeiten, liegt eine volle Erwerbsminderung vor. Liegt deine Leistungsfähigkeit zwischen drei und sechs Stunden, bist du teilweise erwerbsgemindert.

Diese Einschätzung wird überprüft, wenn du während des Rentenbezugs wieder regelmäßig mehr als 3 Stunden am Tag arbeitest.

Ein Versuch, wieder voll zu arbeiten, wird den Rentenanspruch nicht sofort erlöschen lassen, sondern führt nur dazu, dass die Rente aufgrund der Hinzuverdienstgrenzen nur zum Teil oder gar nicht mehr gezahlt wird.

Man will ja niemanden dran hindern, auszuprobieren, ob man noch arbeiten kann.

Da es vielerlei Ausgestaltungen gibt, solltest du die Frage am besten in einer Beratungsstelle der Rentenversicherung klären oder dir eine schriftliche Antwort erbitten, indem du schreibst: Ich hätte die Möglichkeit, ........(deine Idee beschreiben). Wie wirkt sich das auf meine Rente aus?

...zur Antwort

Um bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis über die Nahtlosigkeitsregelung Arbeitslosengeld zu bekommen, muss man weiterhin krank geschrieben sein.

Außerdem muss ein Rentenverfahren laufen bzw nach beginn des Arbeitslosengeldes ein Rentenantrag gestellt werden.

http://betanet.de/betanet/soziales_recht/Arbeitslosengeld-bei-Arbeitsunfaehigkeit-26.html

...zur Antwort

Da seine Frau vor "Erfindung" der Kindererziehungszeiten verstorben ist und deshalb keine gemeinsame Erklärung abgegeben werden konnte, können die Kindererziehungszeiten ohne diese im Versicherungskonto deines Bruders vorgemerkt werden.

Dies hätte bereits mit Beginn seiner Rente geschehen können.

Es kann sein, dass das erste Jahr sich nicht großartig auf seine Rentenhöhe auswirkt, da er während dieser Zeit sicher gearbeitet hat.

Den Zuschlag ab 01.07.2014 würde er aber auf jeden Fall bekommen.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__249.html

...zur Antwort

8 Jahre Schul- und Studienzeit nach dem 17. Lebensjahr zählen für die Wartezeit von 35 Jahren, die man für eine Rente mit 63 Jahren braucht.

Außerdem wirken sich die Schul- und Studienzeiten positiv auf die Berechnung der Zurechnungszeit aus, die man bekommt, wenn man eine Rente wegen Erwerbsminderung vor Erreichen des 62. Lebensjahres beziehen muss.

Die Studienzeit muss nicht abgeschlossen sein.

...zur Antwort

Er und seine Frau müssen sich entscheiden, wer die Kindererziehungszeit für diesen Zeitraum angerechnet bekommen soll. Falls sie bei ihm angerechnet werden sollen, muss der Vordruck V 820 vor bzw in den ersten zwei Monaten seiner Erziehungszeit zur Rentenversicherung geschickt werden.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/V0820.pdf?__blob=publicationFile&v=12

Da ich jetzt nicht alle Konstellationen beschreiben möchte, würde ich einen Anruf beim Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung empfehlen.

Die Nummer ist die 0800 1000 4800.

...zur Antwort

40% von den 400 Euro werden auf die Witwenrente angerechnet, da du mit deinem normalen Brutto sicher über 1200 Euro liegst.

Das passiert allerdings nicht sofort, sondern zur nächsten Rentenanpassung am 01.07.2014, da ja keine neue Einkommensart hinzutritt, sondern sich nur an der Höhe deines Einkommens etwas ändert.

...zur Antwort

Normalerweise sollte es zu einem solchen Fall nicht kommen, da bei der Beantragung der freiwilligen Beiträge überprüft wird, ob eine Pflichtversicherung bestehen könnte.

Falls es trotzdem passiert, werden die Pflichtbeiträge vom Arbeitgeber gefordert und die freiwilligen Beiträge für den selben Zeitraum beanstandet.

Das bezieht sich auf eine Scheinselbständigkeit.

Liegt eine Selbständigkeit mit einem Auftraggeber vor, könnte es sein, dass die freiwilligen Beiträge in Pflichtbeiträge umgewandelt werden und fehlende Beiträge nachgefordert werden. Denn meist wird eher der Mindestbeitrag als ein einkommensabhängiger freiwilliger Beitrag gezahlt.

...zur Antwort

Neben Pflichtbeiträgen können leider keine freiwilligen Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt werden.

Während der letzten Regierung war im Gespräch, dass über den Arbeitgeber eine zusätzliche Beitragszahlung möglich werden sollte. Das passende Gesetz wurde nicht verabschiedet.

...zur Antwort

Wenn der Nebenjob schon vor Beginn der Arbeitslosigkeit ausgeübt wurde, hat er keinen Einfluss auf die Höhe des Arbeitslosengeldes.

Solange weniger als 15 Stunden in der Woche gearbeitet wird, besteht Arbeitslosigkeit im Sinne der Arbeitslosenversicherung.

Anders sähe es aus, wenn sie während des Bezugs von Arbeitslosengeld einen Minijob beginnen würde.

Dann würde das Gehalt auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

...zur Antwort

Die Deutsche Rentenversicherung schreibt dazu:

Wann bin ich als Rentner pflichtversichert?

Voraussetzung ist, dass Sie eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten beziehungsweise beantragt haben. Die Art der Rente ist dabei unerheblich.

Allerdings müssen sie eine Vorversicherungszeit nachweisen. Das heißt, Sie müssen vorher schon eine gewisse Zeit gesetzlich krankenversichert gewesen sein. Die Vorversicherungszeit ist erfüllt, wenn Sie seit der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Rentenantragstellung mindestens neun Zehntel der zweiten Hälfte dieses Zeitraums in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert (zum Beispiel als Beschäftigter), freiwillig versichert oder familienversichert waren.

Die Krankenversicherung der Rentner führen die gesetzlichen Krankenkassen durch:

Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK),

Betriebskrankenkassen (BKK),

Innungskrankenkassen (IKK),

Ersatzkassen und

Knappschaft.

Diese prüfen beim Rentenantrag auch, ob Sie die erforderliche Vorversicherungszeit erfüllt haben.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/04_in_der_rente/05_kvdr_pvdr/00_01_kvdr_pvdr_so_sind_sie_versichert.html

...zur Antwort

Frag besser in einem Forum wie diesem: http://www.schreibwerkstatt.de/

...zur Antwort

Die Abzüge bleiben dir dein Leben lang erhalten und auch eine Witwen- oder Waisenrente wird unter Berücksichtigung der Abzüge berechnet.

Es gibt aber die Möglichkeit, die Rentenminderung vor Rentenbeginn durch die Zahlung eine entsprechenden Betrags auszugleichen.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/03_vor_der_rente/03_rentenzeiten/02_nachzahlung_und_erstattung/02_rentenminderung_ausgleichen.html

...zur Antwort

Eltern können mehr Schulgeld steuerlich als Sonderausgaben absetzen, wenn sie ihr Kind zum Beispiel auf eine private oder kirchliche Schule schicken. Die Schulkosten (ohne Kosten für Unterkunft und Verpflegung) sind zu 30 Prozent als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Mit Wirkung vom 01.01.2009 ist der maximale Sonderausgabenabzug für Schulgeld sowohl für deutsche wie für ausländische Schulen von 3.000 Euro auf 5.000 Euro gestiegen.

http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/aussergewoehnliche-belastung-schulgeld-auslaendische-schule.htm

...zur Antwort

Die Minijob-Zentrale schreibt dazu:

Ein gesetzlicher Anspruch des Arbeitnehmers auf eine Sonderzahlung oder Gratifikation (z. B. Weihnachtsgeld oder zusätzliches Urlaubsgeld) besteht nicht. Ein Anspruch kann sich jedoch aus einem Tarifvertrag, einer betrieblichen Regelung oder arbeitsvertraglichen Vereinbarung ergeben. Hieraus geht auch hervor, unter welchen Voraussetzungen eine Anspruch besteht und in welcher Höhe Zahlungen zu leisten sind.

Wenn der Arbeitgeber vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmern eine Gratifikation zahlt, so darf er diese geringfügig Beschäftigten nicht vorenthalten, es sei denn für diese unterschiedliche Behandlung liegt ein sachlicher Grund vor. Dazu können beispielsweise Arbeitsleistung, Qualifikation, Berufserfahrung und unterschiedliche Arbeitsplatzanforderung gehören. Einem geringfügig Beschäftigten ist eine Gratifikation daher mindestens in dem Umfang zu gewähren, der dem Anteil seiner Arbeitszeit an der Arbeitszeit eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers entspricht (§ 4 Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG).

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/20_arbeitsrecht/node.html

...zur Antwort

Solange die Krankenkasse dich nicht auffordert, einen Reha-oder Rentenantrag zu stellen, solltest du weiterhin Krankengeld beziehen, denn das ist normalerweise höher als die Rente.

Du kannst auch während der Krankschreibung Altersrente mit Rentenbeginn Dezember 2013 beantragen, ohne gesund geschrieben zu sein.

...zur Antwort

Ohne Krankenversicherung darf man nicht leben, da Krankenversicherungspflicht besteht.

Die Familienversicherung beim Vater ist nicht an den Bezug von Arbeitslosengeld 2, sondern ans Alter und weitere Voraussetzungen gekoppelt.

http://www.tk.de/tk/bei-der-tk-versichert/als-familienmitglied/familienversicherung/347446

Wie kann man sich die Abmeldung aus der Bedarfsgemeinschaft vorstellen?

Ist derjenige ausgezogen?

...zur Antwort

All diese Fragen werden in dem Informationsschreiben beantwortet, das man zur Geburt eines Babys bekommt.

Man kann die Zeiten aufteilen und muss dafür eine gemeinsame Erklärung bei der gesetzlichen Rentenversicherung abgeben.

Das passende Formular findest du hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217234/publicationFile/54507/V0820.pdf

...zur Antwort

Beim Rentenbeginnrechner der Deutschen Rentenversicherung kannst du die Daten deines Mannes eingeben und den frühesten Rentenbeginn errechnen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_online_dienste/03_online_rechner_nutzen/rentenbeginn_hoehenrechner/Rentenbeginnrechner_node.html

...zur Antwort

Ein Minijob wird der Deutschen Rentenversicherung immer gemeldet, da ist es egal, ob man den eigenen Beitrag zahlt oder sich von der Versicherungspflicht befreien lässt.

Wenn eine Altersrente gezahlt wird, ist man versicherungsfrei und braucht keinen eigenen Beitrag zu zahlen.

Die Deutsche Rentenversicherung interessiert der Nebenjob nur im Bezug auf die Einkommensanrechnung auf die eigene Rente.

Inwieweit die Rentenversicherung dein Einkommen für das Amtsgericht überwachen kann, weiß ich nicht, ich glaube es eher nicht.

Wenn es so wäre, würden sie die Einkünfte zusammenrechnen und einen Rententeil ans Amtsgericht zahlen.

Es ist deine Aufgabe, deine Einkommen dem entsprechenden Gericht zu melden.

...zur Antwort

Bei der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es nur noch die Rente wegen Erwerbsminderung und die solltest du beantragen.

Im Rahmen dieses Verfahrens wird noch einmal geprüft, ob und wie viele Stunden du noch arbeiten kannst und danach richtet es sich, ob du eine volle oder eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung erhältst.

...zur Antwort

Hier kannst du dich informieren: http://www.banktip.de/rubrik2/20406/kleingeld-umtauschen-so-geht-s.html

...zur Antwort

Es kommt auf die Art des Praktikums an, ob es für das Studium vorgeschrieben oder ein freiwilliges ist.

Hier findest du weitere Informationen: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232696/publicationFile/54364/tipps_fuer_studenten.pdf

...zur Antwort

Die Frage solltest du der VBL stellen . Die Summe klingt nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass du "nur" 17 Jahre da gearbeitet hast.

Sie richtet sich auch nach dem, was du dort verdient hast.

...zur Antwort

Profifußballer sind versicherungspflichtig und zahlen entsprechende Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung.

...zur Antwort

Nein, man kann beim gleichen Arbeitgeber keinen Minijob neben seinem normalen Job haben.

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_euro_minijob/06_mehrere_beschaeftigungen/node.html

...zur Antwort

Die Deutsche Rentenversicherung schreibt dazu:

Ausnahmefällen wird Ihre Rente nur eingeschränkt oder gar nicht ins Ausland überwiesen. Deshalb sprechen Sie bitte spätestens 3 Monate vor Ihrem geplanten Umzug mit Ihrem Versicherungsträger.

Für die Überweisung Ihrer Rente benötigen wir Ihre internationale Bankleitzahl (Bank Identifier -Code, kurz BIC) und Ihre internationale Kontonummer (International Bank Account Number, kurz IBAN). Beide Angaben erhalten Sie bei Ihrer Bank. Eventuelle Kursverluste oder Bankspesen können wir nicht übernehmen.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/05_Kurz_vor_und_in_der_Rente/01_Kurz_vor_der_Rente/08_Rente_im_Ausland/Rente_im_Ausland_node.html#doc233996bodyText4

...zur Antwort

Sollte der Berechtigte weniger als drei Jahre eigene Rente bezogen haben, wird der Anteil des Versorgungsausgleichs auf Antrag angepasst. Der Antrag ist beim Verorgungsträger bzw bei Rentnern bei der Deutschen Rentenversicherung zu stellen.

Die Anpassung bezieht sich nur auf den Ex-Ehepartner.

Dessen Witwe erhält nach seinem Tod Witwenrente aus der um den Versorgungsausgleich gekürtzen Rente.

http://dejure.org/gesetze/VersAusglG/37.html und §38 VersAusglGes.

...zur Antwort

Die letzten Jahre sind nicht wichtiger als alle anderen, selbst wenn das immer wieder behauptet wird. Das war im öffentlichen Dienst mal so und ist es noch bei Beamten, aber hier geht es ja nicht darum.

Lass dir m besten bei einem Termin in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung ausrechnen, wie sich Vorruhestand oder Altersteilzeit auf die zukünftige Rente auswirken.

Bei der Altersteilzeit zahlt der Arbeitgeber mindestens 90% der vorherigen Rentenversicherungsbeiträge. Deshalb ist der Verlust nicht groß.

...zur Antwort

Da der Freibetrag bei der Einkommensanrechnung bei 741 Euro netto liegt, wirkt sich ein Minijob nicht auf die Höhe der Witwenrente aus.

Anders ist es, wenn man den Minijob zusätzlich zum Hauptjob ausübt und damit über 741 Euro kommt, wird die Witwenrente um 40% des Betrags, der den Freibetrag übersteigt, gekürzt.

...zur Antwort

Da die Krankenkasse die Reha nur übernimmt, wenn sie von der Deutschen Rentenversicherung abgelehnt wird, solltest du den Antrag bei der Rentenversicherung stellen, wenn eine Reha nötig ist.

Du würdest keine Rente beziehen, wenn deine Erwerbsminderung durch eine Reha zu beheben gewesen wäre. Deshalb wird der Antrag vermutlich von der Rentenversicherung abgelehnt werden und die Reha kann über die Krankenkasse laufen.

...zur Antwort

Neben eigenen Versichertentrenten ist ein Minijob möglich.

Dies steht auch im Rentenbescheid, den man besser mal durchlesen sollte

.Wenn man eine Vollrente wegen Alters erhält, ist man versicherungsfrei und muss die 3,9% nicht zahlen und sich auch nicht von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Anders sieht es neben Altersteilrenten und Renten wegen Erwerbsminderung aus.

...zur Antwort

Dänemark ist eins der Länder, bei denen es auch für reine Wohnzeiten Rentenansprüche geben kann.

Deswegen reicht die Deutsche Rentenversicherung deine Angaben an die dänische Rentenversicherung weiter.

Hier findest du unter "Volksrentensystem" weitere Informationen: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232778/publicationFile/52919/39_meine_zeit_in_daenemark.pdf

...zur Antwort

Auf die gesetzliche Witwenrente werden nur eigene Einkünfte angerechnet. Leistungen, die wegen des Todes gezahlt werden, bleiben außen vor.

...zur Antwort
meine Ansicht:

Was verstehst du unter einer Mütterrente?

Es gibt bereits Kindererziehungszeiten in der Rentenberechnung.

Geht es dir darum, dass auch für die vor 1992 geborenen Kinder drei Jahre Erziehungszeiten angerechnet werden oder um etwas völlig anderes?

Mich wundert diese Diskussion, da es den Unterschied in der Anrechnung schon seit 1992 gibt.

...zur Antwort

Neben der Vollrente kann man bis zu 450 Euro monatlich verdienen.

Es gibt auch die Möglichkeit, Teilrenten in Höhe von 1/3, 1/5 oder 2/3 der Vollrente zu beziehen.

Die Hinzuverdienstgrenzen richten sich nach den Einzahlungen der letzten drei Jahre vor dem Rentenbeginn. Es gibt auch Mindesthinzuverdienstgrenzen.

Lass dich dazu am besten bei der Deutschen Rentenversicherung beraten.

...zur Antwort

Das ist so nicht richtig, passiert aber mit der Rente nach dem Sterbemonat, weil die Meldung des Einwohnermeldeamts schneller beim Rentenservice eintrudelt als der Antrag auf Auszahlung des Sterbevierteljahrs. Normalerweise wird der zurückgebuchte Betrag innerhalb von ein paar Tagen wieder auf das Konto überwiesen.

Weitere Informationen gibt es beim Renten Service der Deutschen Post. Kostenpflichtige Telefonnummer: 01803 12 45 78.

...zur Antwort

Anteile aus einem Versorgungsausgleich werden nicht auf die Pension angerechnet.

...zur Antwort

Ich hatte schon einmal geschrieben, dass die Monate nicht zuzuordnen sind. Frag wegen einer freiwilligen Beitragszahlung deshalb direkt bei der Deutschen Rentenversicherung nach.

Mit Pauschal ist eben pauschal gemeint und man kann die Monate nicht zuordnen.

http://www.finanzfrage.net/frage/pauschale-beitraege-vom-arbeitgeber-bei-400-euro-job-welche-monate-betreffen-die-zuordbar#answer487807

...zur Antwort

Soweit ich weiß sind diese Monate nicht zuzuordnen.

Deshalb solltest du diese Frage der Deutschen Rentenversicherung stellen und deren Antwort abwarten.

...zur Antwort

Du kannst bis März für das letzte Jahr freiwillige Beiträge nachzahlen. Dafür solltest du dich an die Deutsche Rentenversicherung.

Für den Minijob kannst du nur für die Zukunft den Beitrag aufstocken. Dazu musst du deinem Arbeitgeber schriftlich mitteilen, dass du auf die Versicherungsfreiheit verzichten und die Beiträge aufstocken möchtest.

...zur Antwort

Hier ist der Zettel, um den es geht: http://www.minijob-zentrale.de/DE/Service/03_service_rechte_navigation/DownloadCenter/2_Formulare_und_Antraege/1_gewerblich/Befreiungsantrag_RV_Pflicht.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Der Arbeitgeber zahlt weiter seine 15%, die er pauschal zahlen muss und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand entlassen wird, weil er unterschreibt oder nicht unterschreibt.

Pauschal kann man da nichts raten.

Ich würde eher dazu tendieren, den Antrag nicht zu unterschreiben und die Beiträge aufzustocken, da sich das positiv auf die Rentenhöhe auswirkt, man seinen Schutz für eine Rente wegen Erwerbsminderung aufbaut oder erhält (wenn man neben dem Minijob keinen Hauptjob hat) und zulagenberechtigt bei der Riesterrente ist.

...zur Antwort

Man kann die Frage öffnen, wenn man oberhalb des grauen Balkens, in dem der Name des Fragestellers steht, herumklickt.

Irgendwann klappt es und die Frage öffnet sich.

Es ist kein Virus und bis jetzt haben auch nur zwei Leute geantwortet.

Ich frage mich auch, wie man eine Antwort ohne Text einstellen kann, aber es scheint ja zu gehen.

...zur Antwort

Hilft dir dies hier?

Der Pensions-Sicherungs-Verein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (PSVaG) ist eine Selbsthilfeeinrichtung der deutschen Wirtschaft zum Schutz der betrieblichen Altersversorgung bei der Insolvenz des Arbeitgebers. Die sichere Zukunft dieses Instruments unternehmerischer Verantwortung und Kultur ist eine sozialpolitische Aufgabe von zentraler Bedeutung.

Wir übernehmen im Falle einer Unternehmensinsolvenz die Versorgung aller Arbeitnehmer, die Anspruch auf eine insolvenzgeschützte Betriebsrente haben.

Wir sichern betriebliche Altersversorgung in Form von Direktzusagen, Unterstützungskassen und Pensionsfonds sowie in bestimmten Fällen der Direktversicherung.

http://www.psvag.de/

...zur Antwort

Hier steht, wie es geht: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Themen/01_rente/01_grundwissen/05_rente_und_ausland/02a_rente/02_02_rente_andere_staaten.html

...zur Antwort

Diese Frage solltest du deiner Rentenversicherung stellen.

Wenn im Regressfall Beiträge in dein Versicherungskonto gezahlt wurden, müsste deine Rente unter Berücksichtigung dieser Beiträge neu berechnet werden.

http://www.verkehrslexikon.de/Module/FUebergangSozial.php

...zur Antwort

Man darf monatlich bis zu 400 Euro verdienen. Zwei Mal im Jahr darf der Hinzuverdienst bis zum Doppelten überschritten werden.

Man darf also nicht unregelmäßig mehr oder weniger verdienen.

...zur Antwort

Die Witwenrente beträgt 60% der Rente, die dem Versicherten zum Zeitpunkt seines Todes als Erwerbsminderungsrente zugestanden hätte. Mit 64 Jahren ist es die ungekürzte Altersrente. Dabei gehe ich davon aus, dass das alte Hinterbliebenenrecht gilt.

Es ist ein Märchen, dass die letzten Jahre entscheidend sein sollen, da sich die Rente immer aus dem errechnet, was der Versicherte in jedem einzelnen Jahr im Vergleich zum Durchschnitt aller Versicherten verdient hat.

Die letzten Jahre waren vor langer Zeit bei der Zusatzrente im öffentlichen Dienst wichtig und es könnte sein, dass sie es bei der Beamtenversorgung heute noch sind.

...zur Antwort

Ging es um eine medizinische Maßnahme oder eine Leistung zur Teilhabe.

Bei einer medizinischen Reha solltest du den Antrag dann bei deiner Krankenkasse stellen, falls du gesetzlich versichert bist.

Falls keine medizinischen Gründe für eine Leistung zur Teilhabe sprechen, wende dich an die Agentur für Arbeit.

...zur Antwort

Natürlich kann der Arbeitgeber das.

Und viele Arbeitgeber bezahlen auch unterschiedlich.

Wieso werden Frauen sonst allgemein für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt als Männer?

Und wieso sollte man sonst Gespräche über eine Gehaltserhöhung führen müssen, um mehr Geld für seine Arbeit zu bekommen?

Wer gut verhandelt und sich gut verkauft (oder Vitamin B hat), wird auch besser bezahlt, selbst wenn andere bessere Arbeit liefern.

...zur Antwort

Das Neue an dieser Nummer ist das DE und die ersten zwei Zahlen am Anfang. Dann folgt die Bankleitzahl und danach die Kontonummer, die vorne mit Nullen auf zehn Stellen aufgefüllt wird.

Was daran neu sein soll, weiß ich nicht.

Du findest die IBAN-Nummer auf der ersten Seite deines Kontoauszugs.

...zur Antwort

Da man bei einem 400-Euro-Job normalerweise keine Beiträge zur Rentenversicherung zahlt, ändert sich an der Höhe des Gehalts nichts.

Der Arbeitgeber zahlt weiterhin den Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.

...zur Antwort

Es gibt nur eine Witwenrente für Geschiedenen, wenn die Scheidung vor Juli 1970- der Einführung des Versorgungsausgleichs- war.

Hier findest du weitere Informationen: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Themen/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/07a_renten_an_hinterbliebene/04_sonderf%C3%A4lle.html

Wenn ein Versorgungsausgleich durchgeführt wurde und noch ein Kind, das jünger als 18 ist, erzogen wird, gibt es die Erziehungsrente.

...zur Antwort

Du kannst ich von der Zuzahlung befreien lassen, wenn dein Einkommen unterhalb bestimmter Grenzen liegt.

Den Antrag findest du hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217548/publicationFile/46584/G0160.pdf

...zur Antwort

Ja, es eilt sehr.

Die Agentur für Arbeit schreibt dazu:

Die Arbeitslosmeldung dient der Sicherung Ihrer finanziellen Ansprüche und der Suche nach einer neuen Stelle. Die persönliche Arbeitslosmeldung ist unverzichtbare Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld.

Die persönliche Arbeitslosmeldung gilt als Antrag auf Leistungen.

Sie muss spätestens am ersten Tag der Beschäftigungslosigkeit (frühestens drei Monate vorher) persönlich bei der für Ihren Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit erfolgen.

Arbeitslosengeld wird frühestens von dem Tag an gewährt, an dem Sie Ihrer Agentur für Arbeit die Arbeitslosigkeit persönlich mitteilen. Suchen Sie daher im eigenen Interesse sofort Ihre Agentur für Arbeit auf, wenn Sie arbeitslos werden.

Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung nach § 38 Abs. 1 SGB III.

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25636/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg/Meldung/Meldung-Nav.html

Rechtsgrundlage - Pflicht zur persönlichen Arbeitsuchendmeldung

Personen, deren Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis endet, sind verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden (§ 38 Abs. 1 SGB III).

Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses weniger als drei Monate, hat die Meldung innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu erfolgen.

...zur Antwort

Es kommt darauf an, ob das Kind minderjährig ist oder nicht.

Für minderjährige Kinder ist es so geregelt: http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Kindesunterhalt/unterhalt-ausbildung-minderjaehriges-kind_1048.php

...zur Antwort

Am besten sollte er sich bei der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen. Es kann sein, dass er seinen Versicherungsschutz für eine Rente wegen Erwerbsminderung durch freiwillige Beiträge erhalten kann. Diesen Versicherungsschutz sollte er nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.

...zur Antwort

Die Rechtsprechung hat in zahlreichen Urteilen herausgearbeitet, dass es ausreichend ist, wenn der Mieter Besichtigungen ein bis zweimal pro Woche für 2-3 Stunden duldet (z. B. LG Kiel, WM 1993, 52; LG Frankfurt a. M., NZM 2002, 696). Sofern der Mieter bereits eine Vielzahl von Besichtigungen zugelassen hat, wird dem Mieter hier mit steigender Zahl der Besichtigungen eine Verringerung der Zahl der Termine zuzusprechen sein (AG Hamburg, WM 92, 540, hier ein Sammeltermin pro Monat). Im Sinne einer schonenden Ausübung des Besichtigungsrechts sollte der Vermieter versuchen, anstehende Besichtigungen terminlich zu bündeln.

http://www.mietrecht-hilfe.de/ratgeber/mietvertrag/das-recht-des-vermieters-zur-besichtigung-der-wohnung-bei-weitervermietung.html

...zur Antwort

Seit gestern kann man auch diese Tickets im Internet kaufen, weil der Winterfahrplan jetzt online ist.

Es kann sein, dass die Fahrkarten jetzt schon weg sind.

https://www.bahn.de/p/view/angebot/aktion_online/vorverkauf.shtml?dbkanal_007=L01_S01_D001_KIN0001_kv1-121015-buchungsstart_LZ01

Natürlich kann man Spezialkarten auch am Schalter kaufen. Das kostet aber einen Aufschlag.

...zur Antwort

Hier kannst du dich zu diesem Beruf informieren: http://www.hilfreich.de/synchronsprecher-werden-voraussetzungen-ablauf-einstellungschancen_13267

Es ist kein direkter Ausbildungsberuf und es kann sein, dass du erst einmal Geld bezahlen musst, um die eine entsprechende Ausbildung zu machen.

...zur Antwort

Im Zeitalter des Internets hat sogar die Bundeswehr eine eigene Internetseite.

Am besten informierst du dich da: http://kuerzer.de/lWOd6eiTz

...zur Antwort

Die AOK schreibt dazu:

Jeder Versicherter zahlt zunächst 2 Prozent seiner jährlichen Bruttoeinnahmen an Zuzahlungen. Dies ist seine Belastungsgrenze .Für schwerwiegend chronisch Kranke beträgt diese Belastungsgrenze lediglich 1 Prozent der Bruttoeinnahmen. Wird diese Belastungsgrenze im Laufe des Jahres erreicht, besteht die Möglichkeit, für den Rest des Kalenderjahres von weiteren Zuzahlungen befreit zu werden.

Welcher Personenkreis zählt als chronisch krank?

Personen die sich seit mindestens einem Jahr in ärztlicher Dauerbehandlung befinden, d.h. die in diesem Zeitraum mindestens 1 mal im Quartal wegen derselben Erkrankung behandelt wurden und weiterhin behandelt werden und

eine Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe 2 oder 3 haben

oder

für die eine Schwerbehinderung mit einem Grad der Schädigungsfolgen (GdS), beziehungsweise einer Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) von mindestens 60 Prozent festgestellt wurde, wobei der Grad der Schädigungsfolgen/die Minderung der Erwerbsfähigkeit auch durch die dauerbehandelte Krankheit begründet sein muss

oder

Personen, die kontinuierlich eine medizinische Versorgung bekommen, ohne die eine lebensbedrohliche Verschlimmerung, eine Verminderung der Lebenserwartung oder eine dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die aufgrund der Krankheit verursachten Gesundheitsstörung zu erwarten ist.

https://www.aok.de/hessen/leistungen-service/leistungen-und-beitraege-befreiung-zuzahlung-23618.php#23760

...zur Antwort

Schau mal auf die erste Seite deines Kontoauszugs.

Bei den meisten Banken stehen IBAN und BIC in der ersten Zeile über den Buchungen, bei Sparkassen stehen sie rechts unten auf der Seite.

Hier kannst du die BIC finden: http://www.iban.de/bic-suchen.html

...zur Antwort

Geschäftsführende Gesellschafter sind nur so lange von der Versicherungspflicht befreit, wie sie mit ihren Anteilen Beschlüsse gegen sich verhindern können. (maßgeblicher Einfluss auf die Geschicke der Gesellschaft)

Es kommt also auf die Vertragsgestaltung der Mehrheitsverhältnisse im Gesellschaftsvertrag an.

Hier findest du eine Information der Deutschen Rentenversicherung zu diesem Thema: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/206370/publicationFile/10893/anlage3_1_entscheidungshilfe_gesellschafter_geschaeftsfuehrer_pdf.pdf

...zur Antwort

Im Finanztest-Heft wurden diesen Monat Reisekrankenversicherungen für längere Auslandsaufenthalte getestet. http://www.test.de/Auslandsreise-Krankenversicherung-Die-besten-fuer-eine-lange-Reise-4417800-4417802/

Das Heft kann man sicher auch noch kaufen.

...zur Antwort

Wenn du verstirbst, hat sie Anspruch auf Witwenrente, weil ihr länger als ein Jahr verheiratet seid.

Dieser beträgt 55% deiner Rente, wenn sie älter als 45 ist..

Wenn sie die thailändische Staatsangehörigkeit hat und auch dort lebt, bekommt sie davon 70%.

...zur Antwort

Das funktioniert leider nur bei der Telekom.

Aber über Dienste wie Skype kann man auch telefonieren.

Die Kosten findest du hier: http://www.skype.com/intl/de/prices/pay-monthly/

...zur Antwort

Hier findest du entsprechende Vergleichsrechner: http://www.teltarif.de/mobilfunk/

...zur Antwort

In welchem Land studierst du und zahlst du dort Beiträge zur Rentenversicherung?

...zur Antwort

Normalerweise wird der Versorgungsausgleich zusammen mit den Scheidungsverfahren durchgeführt.

Das heißt, es gibt ein Urteil des Familiengerichts über die Durchführung des Versorgungsausgleichs.

Damit wird nicht bis zum Rentenbeginn gewartet.

Es kann höchstens sein, dass der Versorgungsausgleich ausgesetzt wurde, weil einer oder beide auch Zeiten in der ehemaligen DDR zurückgelegt haben.

Dann muss die Durchführung des Versorgungsausgleichs beim Familiengericht beantragt werden.

...zur Antwort

Ich habe dazu dies hier gefunden:

Sind die Eltern nicht verheiratet, leben sie getrennt oder sind sie geschieden, bekommt der Elternteil die Kinderzulage, an den das Kindergeld ausgezahlt wird. Folgende Fälle sind möglich:

  • Beide Elternteile haben Anspruch auf das Kindergeld, leben jedoch nicht in einem gemeinsamen Haushalt: Das Kindergeld wird an denjenigen ausgezahlt, in dessen Haushalt das Kind lebt. Dieser Elternteil erhält dann auch die Kinderzulage.

  • Beide Elternteile haben Anspruch auf das Kindergeld und leben in einem gemeinsamen Haushalt: Die Elternteile müssen untereinander bestimmen, wer das Kindergeld ausgezahlt bekommt. Bei zwei Kindern dürfen Sie ein Kind dem Vater und ein Kind der Mutter zuordnen. Will nur ein Elternteil einen Altersvorsorgevertrag abschließen, sollte man darauf achten, dass dieser Elternteil das Kindergeld ausgezahlt bekommt. Sonst verschenkt man die Kinderzulage und damit bares Geld vom Staat.

  • Wechselt der Kindergeldempfänger innerhalb eines Kalenderjahres, bekommt die Kinderzulage der Elternteil, an den im betreffenden Jahr zuerst Kindergeld gezahlt worden ist. Hat z.B. der Vater von Januar bis April 2003 das Kindergeld erhalten und ab Mai die Mutter, steht die Kinderzulage für 2003 dem Vater zu, und zwar in voller Höhe!

http://www.wiwi-treff.de/home/index.php?mainkatid=3&ukatid=3&sid=311&artikelid=1263&pagenr=2

...zur Antwort

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat seine Rechtsprechung bestätigt, dass Sprachaufenthalte im Rahmen eines Au-pair-Verhältnisses im Ausland grundsätzlich nur dann als Berufsausbildung anzusehen sind, wenn sie von einem durchschnittlich mindestens zehn Wochenstunden umfassenden theoretisch-systematischen Sprachunterricht begleitet werden.

Hier geht es weiter: http://www.channelpartner.de/recht/2585973/

...zur Antwort

Kindererziehungszeiten werden auch in der Beamtenversorgung berücksichtigt und wirken sich auf die Höhe der Versorgung später aus.

Falls die Erziehungszeiten bei dir berücksichtigt werden sollten, hättet ihr vor der Erziehungszeit eine gemeinsame Erklärung abgeben müssen, dass sie dir zugeordnet werden sollen.

...zur Antwort

Erwerbsminderungsrente als geschiedene Hausfrau?

Guten Tag !

Ich bin 49 Jahre alt, 2 erwachsene Kinder, war 22 Jahre verheiratet und geschieden seit 2009. Im Zuge dieser Scheidung wurden die Rentenanwartschaften meines Exmannes aus der Rechtsanwaltsversorgung geteilt, da ich während der Ehe ( nach dem Studium) nie erwerbstätig im Angestelltenverhältnis war.( ich betreibe stundenweise einen kleinen Handel im Hause). Laut Rentenbescheid von Juli stünde mir zur Zeit eine Rente von ca.1290 Euro zu. Da ich aber nicht selbst in die Rentenkasse eingezahlt habe, sondern mein Ex-mann, habe ich laut diesem Schreiben die 5 bzw. 3 Jahre Einzahlungspflicht nicht erfüllt !

Kann denn wirklich darauf abgestellt werden, WER eingezahlt hat? Ist es nicht eigentlich wichtig DAS Geld grundsätzlich eingezahlt wurde? ( das Geld ist ja da!).

Seit 2004 bin ich durchgänging in psychotherapeutischer Behandlung.( Depression/Panikattacken); auch liegt die Bestätigung eines Neurologen über eine Suchterkrankung vor, die besagt, dass ich nicht mehr als 3 Stunden täglich arbeiten könne. Bei der Rentenberechnung wurde meine Ausbildungszeit anerkannt, die Kinderzeiten und die Betreuung meines damals schwerst erkranketen Kindes. Jedoch bekam ich von der Arbeitsagentur niemals irgendwelche Bezüge, da ich ja als Selbständige in deren Sinne nicht gearbeitet habe.Ich war einige Zeit als arbeitssuchend ohne Bezugsberechtigung dort gemeldet. Nun wurde mir von meinen behandelnden Ärzten dringend eine Kur/Sanatoriums/Rhea-massnahme nahegelegt, die ich auch wahrnehmen werde. ( 2 stationäre Aufenthalte in einer Klinik für Psychatherapie und Sucht hatte ich in 2010/2011 ).

Vielleicht kennt sich irgendwer mit dieser Thematik aus!

Vielen herzlichen Dank im Voraus für die Antworten!

LG Sonnensturm

...zur Frage

Wenn du schon seit 2004 aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kannst, frage ich mich, warum du da keinen Rentenantrag gestellt hast.

Vielleicht wären da die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen durch die Kinderberücksichtigungszeiten erfüllt gewesen.

...zur Antwort

Irgendwie verstehe ich deine Frage nicht.

Die Steuererklärung macht man beim Finanzamt und nicht beim Arbeitgeber.

...zur Antwort

Wieso erkundigst du dich nicht bei Tupperware direkt?

Ich habe keine Bearbeitungs- und Versicherungsbeiträge zahlen müssen.

Mit einem Teil der ersten Einnahmen wurde die Vorführware bezahlt.

Du solltest nicht vergessen, deine Tätigkeit beim Finanzamt anzumelden und die Einnahmen zu versteuern.

...zur Antwort

Hilft dir dies hier? http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/89934/publicationFile/32119/statistikband_rentenanwartschaften_2010.pdf

...zur Antwort

Die Deutsche Rentenversicherung schreibt dazu:

Wenn Sie eine Witwenrente beziehungsweise Witwerrente beziehen und wieder heiraten, fällt die Rente weg. Sie haben dann Anspruch auf eine Abfindung der Rente. Diese muss beim Rentenversicherungsträger beantragt werden. Die Rentenabfindung der großen Witwenrente oder Witwerrente beträgt das 24-fache der durchschnittlichen Monatsrente der vergangenen 12 Monate.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/02_Rente/03_leistungen/04_rente_hinterbliebene/rente_witwen_und%20witwerrenten/Wegfall_der_rentenabfindung.html?nn=34338

Bei der kleinen Witwenrente nehme ich an, da sie höchstens für 24 Monate gezahlt wird, dass bei einer Heirat innerhalb der zwei Jahre nur noch die restliche zu zahlende Rente als Abfindung gezahlt werden würde.

...zur Antwort

Es ist eine Frage des Arbeitsvertrags, wie lange man arbeiten kann/ darf.

Frag am besten beim Betriebs-/ Personalrat nach, wie es bei deinem Arbeitgeber geregelt ist.

...zur Antwort

Wenn du bis zum Beginn deiner Altersrente Erwerbsminderungsrente beziehst, wird die Altersrente in Höhe der Erwerbsminderungsrente weiter gezahlt.

...zur Antwort

Ledige Alleinerziehende haben einen Anspruch auf Betreuungsunterhalt (vergleichbar mit dem Ehegattenunterhalt) - und zwar für drei Jahre ab Geburt des Kindes (unter Umständen länger). Voraussetzung dafür ist Ihre Bedürftigkeit: Besitzen Sie Vermögen, muss dieses möglicherweise zunächst zur Unterhaltssicherung genutzt werden. Zudem muss sichergestellt sein, dass der Unterhaltspflichtige auch leistungsfähig ist: Das heißt, ihm muss abzüglich der Unterhaltszahlungen eine gewisse Summe zum Selbstbehalt zur Verfügung stehen. Wichtig: Ist nicht genug Geld da, hat der Kindesunterhalt immer Vorrang vor dem Betreuungsunterhalt! Hilfe und Beratung erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Jugendamt.

http://www.babycenter.de/baby/alleinerziehend/finanzielle_hilfen/

Außerdem besteht natürlich der Unterhaltsanspruch des Kindes.

...zur Antwort

Insbesondere aber stehen eine stillende Arbeitnehmerin, die ihre Arbeit wieder aufgenommen hat, auch während der Arbeitszeit Stillpausen zu. Die Länge dieser Stillpausen ist durch das Mutterschutzgesetz geregelt:

Der stillenden Mutter stehen Stillpausen von

  • zweimal täglich eine halbe Stunde oder
  • einmal pro Tag eine Stunde zu.

    Diese Stillpausen verlängern sich

    bei einer zusammenhängenden Arbeitszeit von mehr als acht Stunden, die nicht durch eine Ruhepause von mindestens zwei Stunden unterbrochen wird,

auf

  • zweimal eine Stillzeit von mindestens 45 Minuten oder
  • wenn in Arbeitsplatznähe keine Stillgelegenheit besteht: eine Stillzeit von mindestens 90 Minuten.

Diese Stillpausen hat der Arbeitgeber während der bezahlten Arbeitszeit zu gewähren, dies bedeutet:

  • Die Stillzeit darf nicht auf die festgesetzten Ruhepausen angerechnet werden.

  • Die stillende Mutter muss die Stillzeit weder vorarbeiten noch nacharbeiten.

  • Die Stillzeit darf bei der werdenden Mutter nicht zu einem Verdienstausfall führen.

http://www.mutterschutz-rechner.de/mutterschutz/mutterschutz-fuer-stillende-muetter-772

...zur Antwort

Hier findest du etliche Informationen von der Agentur für Arbeit: http://www.arbeitsagentur.de/nn_566334/Dienststellen/besondere-Dst/ZAV/Arbeitsmarktzulassung/arbeitnehmer/amz-aupair.html

...zur Antwort

Du kannst die Schule und die Uni anschreiben und dir die Zeiten auf diesem Formular bestätigen lassen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/54920/publicationFile/21491/V0510.pdf

...zur Antwort

Wenn er schon Rentner war, bekommt die Witwe die volle Rente für die ersten drei Monate nach dem Monat des Todes.

War er kein Rentner, bekommt sie zusätzlich die volle Rente vom Todestag bis zum Ende des Sterbemonats.

...zur Antwort

Hier findest du eine Hilfe zur Steuerschätzung:

http://www.test.de/themen/steuern-recht/rechner/Steuerberechnung-fuer-Rentner-Hilfe-fuer-die-Steuerschaetzung-1231254-2231254/

...zur Antwort

Solange du Arbeitslosengeld beziehst, bist du darüber krankenversichert.

Hast du Arbeitslosengeld 1 bei der Agentur für Arbeit beantragt?

...zur Antwort

Da Dienst- und Berufsunfähigkeit nicht das Gleiche sind, ist dieser Passus sinnvoll.

Denn wenn eine Dienstunfähigkeitspension gezahlt wird, ist dies sonst kein Garant, dass die private Versicherung auch zahlt.

http://www.dienstunfaehigkeitsversicherung.info/berufsunfaehig_dienstunfaehig.html

...zur Antwort

Rentensteigernd wird sich in diesem Jahr auch der sogenannte Nachhaltigkeitsfaktor auswirken. Dieser Faktor berücksichtigt die Veränderung der Rentner zu den Beitragszahlern. Im Jahr 2012 wird sich der Nachhaltigkeitsfaktor mit etwa 2 Prozent auf die Rentensteigerung auswirken.

Grundsätzlich wäre im Jahr 2012 schon eine Rekord-Rentensteigerung zu erwarten, würde es den Ausgleichsbedarf nicht geben. Dieser wird nämlich die Rentenerhöhungen nochmals reduzieren. Im Jahr 2010 wäre es grundsätzlich rein rechnerisch zu einer Rentenminderung gekommen. Doch die Rentengarantieklausel verhinderte die Rentenminderung, die mit dem Ausgleichsbedarf nun wieder „eingespart“ wird und die Rentenerhöhung mindert.

http://rentenberatung-aktuell.de/201202011171/rentenversicherung/deutliche-rentenerhoehung-2012

...zur Antwort