Wieviel % Steuer spare ich, wenn ich (100k Gehalt p. Jahr) heirate und meine Frau nichts verdient?

2 Antworten

Nimm einfach Deinen letzten Steuerbescheid und gebe das zu versteuernde Jahreseinkommen auf folgender Seite des Bundesfinanzministerium sein: als Lediger und als Verheirateter https://www.abgabenrechner.de/ekst/?

Wie hoch ist der Steuerabzug (Rentnerin und Abfindung)?

Habe anstatt einer Rente weiterhin eine Abfindung von der Deutschen Post angeboten bekommen in Höhe von 106.00 Euro. Bin 71 Jahre. Monatlich zur Zeit 630,00 Euro.

Bekomme von der Renten Versicherung noch eine Rente von 362,00. Bin verhairatet. Noch in Steuerklasse 5 .

Nachtrag zum besseren Verständnis:

Ich bin nicht arbeitslos oder sonstiges sondern Rentnerin. Bekomme von der Post eine Rente von 630 Euro und von der Rentenversicherung eine in Höhe von 326 Euro.

Nun hat mir die Post eine Abfindung in Höhe von 106.443 Euro angeboten. 20.000 Euro gehen für die Krankenkasse darauf.

Wieviel beträgt ungefähr der Steuerabzug? Bin Steuerklasse 5.

Mein Mann hat eine Rente von 1258 Euro. Wer kann etwas antworten?

Bin 71 Jahre alt.

...zur Frage

Steuervorteil durch Heirat

Hallo,

wir sind im November 2010 Eltern einer Tochter geworden. Bisher immer noch unverheiratet. Ich bleibe insgesamt genau ein Jahr zuhause in Elternzeit. Gehe also ab Ende November wieder arbeiten (80%). Habe aufgrund meines Gehalts den Höchstsatz an Elterngeld bezogen (1.800€/ Monat). Werde ca. 5.500€ brutto im Dezember beziehen (im November arbeite ich nur eine Woche, d.h. das kann vernachlässigt werden). Für Januar habe ich noch Mutterschaftsgeld bezogen (ca.3.500 netto).

Kind ist bei mir gemeldet, d.h. Kindergeld (bzw. Freibetrag) kann derzeit auch nur von mir in Anspruch genommen werden.

Mein Freund verdient gut (über 100.000€ pro Jahr).

Habe nun ein paar Mal gelesen, dass der ein oder andere sich vertan hat mit dem Steuer sparen durch Hochzeit und nachzahlen musste. Da wir gerade ein Haus bauen und jeden Pfennig brauchen könne, möchten wir ungern eine Steuernachzahlung wegen Hochzeit erhalten. Dann warten wir lieber noch ein wenig. Gegen eine Rückzahlung hätten wir natürlich nichts ...

Geheiratet wird natürlich aus Liebe, aber gegen Optimierung kann ja niemand etwas haben ;-))

...zur Frage

Freiberuflerin & Angestellter - Wieviel Steuern? Was ist von den Einnahmen abzuziehen?

Ich bin ja im Angestelltenverhältnis. Meine Frau will Freiberufler (Logopädin) werden. Derzeit sind wir gemeinsam veranlagt. Steuerklasse IV & IV.

Meine Lohnsteuer geht ja gleich vom BRUTTO (ca. Gehalt/Monat: 2000€ Brutto) ab.

Ihre Steuer wird ja vorerst nicht verrechnet. Nun überlege ich wie viel Rücklagen sie bilden muss, falls dann die Einkommensteuer kommt. (Eine Umsatzsteuer muss sie nicht zahlen, da sie als Logopädin Umsatzsteuer befreit ist)

Angenommen wir gehen von folgendem Modell aus:

Sie verdient im Monat 1800€, im Jahr also 21600€ (Umsatz).

Ich las etwas davon, dass sie eine Gewinn-Überschuss Rechnung machen muss. Eingaben werden den Ausgaben gegenüber gestellt, und nur die Differenz (Gewinn) ist zu versteuern. 1. Stimmt das? 2. Und was kann sie dem gegenüberstellen? Was gilt als Ausgaben? Gilt die Krankenversicherung (Gesetzlich) und Rentenversicherung (Gesetzlich) in denen sie einzahlt? (Das wären ja schon 600€ Monat) – Desweiteren gelten Therapiematerial, Fortbildungen, usw. 3. Welche Grenze gibt es, dass sie keine Steuer bezahlen muss? Eigentlich bräuchte sie dann nur Therapie Material kaufen, oder Fortbildungen machen, um dann gar keine Steuer zu bezahlen, oder? So würde sie das Geld eben in den Beruf investieren, und nicht in das Finanzamt. 4. Inwieweit wird mein Gehalt mit berücksichtigt, wenn wir die Steuererklärung machen? Ist es besser nicht mehr gemeinsam veranlagt zu sein?

Danke für Eure Hilfe

...zur Frage

Steuernachzahlung, was kann ich tun

Hallo,

Hintergrund: Dual Student von 2009- März 2013. Gehalt gering, daher hier keine Steuer gezahlt. Ab April 2013 Normal angestellt. Kam auf ein ungefähres Jahresgehalt von 36.000. Ledig, Steuerklasse 1.

Folgende Situation: Ich habe dieses Jahr meine erste Steuererklärung abgegeben für 2011(hatte hier eine Sonderzahlung vom Arbeitgeber erhalten, weswegen ich in dem Monat Steuern zahlen musste, die ich durch die Erklärung wiederbekommen habe). Nun habe ich ein paar Monate später im November die "Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärung(en)" bekommen. Soll die Einkommenssteuererklärung abgeben für 2013.

Nun wundert es mich 1. dass in dem Schreiben steht: "Sie sind der Aufforderung zur Abgabe der folgenden Steuerklärung(en) bisher nicht nachgekommen" - welche Aufforderungen, habe nichts erhalten. 2. dass ich laut dem elster online auf einmal ca. 1600 nachzahlen soll. klar ich habe wegen dem geringen Gehalt im jahr 2013 von Januar bis März keine Steuern gezahlt, aber wie kommt jetzt so eine riesen Summe zustande? ich habe sämtliche brutto-netto rechner im internet bedient, nach denen ich nur ca 10-20 euro nachzahlen müsste(ich weiß, die sind nicht bindend aber der große Unterschied wundert mich). Ich habe auch bei https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/ekst.jsp geguckt wie viel ich hätte zahlen müssen. Hiernach habe wirklich deutlich zu wenig gezahlt. Was kann ich nun tun?

Viele Grüße, -Fabian

...zur Frage

Bruttolohn beim Angestelltenverhältnis + Nebengewerbe Selbständigkeit?

Hallo Gemeinde,

ich bin derzeit angestellt und verdiene ganz ok. Dennoch dachte ich mir, mache mich vorerst im Nebengewerbe selbständig um zu schauen wie es erst mal läuft.

Nun stelle ich mir die Frage wie es mit dem Bruttolohn bzgl. Sozialabgaben und Steuern nach der Selbständigkeit im Nebengewerbe aussieht.

Nehmen wir rein hypothetisch an, ich verdiene in meinem derzeitigen Job 55.000,- Euro Brutto. Nach Steuerklasse 3, Kind, usw. bleiben mir ca. 37.000,- Euro Netto. Dabei hat mein Arbeitgeber schön brav meine EK-Steuer, Soli, gesetzl. Krankenversicherung, Rentenbeitrag, Arbeitsloenversicherung, usw. bezahlt.

Muss ich nun nach der Selbständigkeit im Nebengewerbe (Überschuss ca. 20.000,- Euro) Sozialabgaben (vor allem Rentenbeitrag und Arbeitslosenversicherung) auf die 55.000,- Euro zahlen? Oder wie läuft da nun die Rechnung ab?

Angaben wie Kinderfreibetag, Kindergeld, Werbungskosten, etc. sollen erstmal unberücksichtigt bleiben. Mir geht es hauptsächlich um die gesetzl. Krankenversicherung, Arbeitlosenvers. und Rentenbeitrag.

Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?