Wie 1kg Goldbarren in einer Kriesenzeit liquidieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh Mann, habt ihr Vorstellungen !

In einer echten Krise, wird euer Gold NICHTS, oder nur sehr wenig wert sein. Denn Gold kann man nicht essen ! Da wird Tauschhandel angesagt sein.

Höchstens ein reicher Bauer wird vielleicht Gold akzeptieren, aber nur wenn er wirklich genug Nahrungsmittel hat. Das Gold wird erst NACH der Krise interessant sein, wenn wieder ein geregeltes geordnetes Leben einkehrt.

Boahaha...EXtra Gold ist quatsch. Die ganze Börse wird zusammenbrechen, alles "Papiergold" wird NULL wert sein. Auch das im ETF gelagerte Gold wird WEG sein !

1 Kilo Barren taugt also nur für sehr lange Sicht nach der Krise. Sonstiges Gold kann vielleicht eventuell hilfreich sein, aber dann nur 1 Unzen Stücke. Kauf lieber ein paar gute Spaten und Werkzeuge, denn jeder wird Nahrungsmittel wieder im Vorgarten anbauen (müssen).

Die frage ist eine Gute antwort auf ale die, die meinen das Heil liegt im Kauf von Gold.

Du hast vollkommen recht. Die leute, die heut Gold in Gramm-Barren anbieten haben aufschläge im Bereich von 30 % + X. Ich muss also eine ganze Zeit warten bis ich wieder nur auf O bin.

ein Kilo gold kann ich nicht liquidieren. Nur wenn ich gegen Geld Liquidiere, bin ich wieder in der Falle.

Ein Kauf von Gold in größeren Stücken als 1 Feinunze, also Krügerrand, erscheint nciht sinnvoll.

Du hast Dir im Prinzip ja schon selbst die Antwort gegeben. Es macht keinen Sinn 1kg für die Vorbereitung einer Hyperinflation zu kaufen. Dafür brauchst Du kleine Stückelungen 1g 2g 5g. Den höheren Ausgabeaufschlag musst Du wohl in Kauf nehmen. Größere Stückelungen machen Sinn, wenn es zu einer Währungsumstellung kommt. Dann kannst Du Dein Kilo in die neue Währung tauschen. Keiner kann sagen was genau kommt. Also am besten Du hast von jedem etwas.

Was möchtest Du wissen?