Gold als kleine Notgroschen, macht das derzeit sinn?

4 Antworten

Gold bringt keine Zinsen. Aber über sehr lange Zeiträume hat sich wiederum Gold auch als inflationssicher erwiesen Andererseits ist Gold zwischenzeitlich immer wieder auch im Preis gefallen.

Als "notgroschen," also unter dem Gesichtspunkt, dass man es in einer plötzlichen Notlage mal nutzen kann um eine Lücke zu überbrücken, dafür ist Gold ncihts so gut geeignet. Es kann sein, das der Goldpreis gerade unten ist, wenn man es braucht.

WEnn Gold, dann auf keinen Fall Schmuck, das hast Du richtig erkannt.

für eine laufende Anlage von festen Beträgen ist XEDRA-Gold, das sind Papiere die mit physischem Gold unterlegt sind, besonders geeignet. man kann sie auch in kleinen Stückelungen wieder verkaufen.

Sonst Münzen, wie der Krügerrand.

Als Notgroschen ist Gold immer eine Gute Idee. Dabei muss man allerdings schon bedenken, dass Gold kein Spekulationsobjekt ist. Gold dient dazu, dass man seine Kaufkraft erhält. D.h. man sollte dabei nicht ständig auf den Goldpreis schielen und in Panik verfallen, wenn er mal um 10% fällt. In Zeiten unsicherer Währungsentwicklung können ein paar Goldmünzen aber sicher nicht schaden.

Für 50-100 Euro im Monat ist es etwas schwierig. Es gibt zwar kleine Barren (ab 1g), da ist der Aufpreis auf den Materialpreis aber schon sehr hoch und ggf. auch etwas schwierig zu verkaufen. Ich würde dann doch zumindest eine 1/10 Unze Anlagemünze (z.B. Krügerrand, Maple Leaf, Philharmoniker) empfehlen. Die kosten aktuell so um die 120 Euro herum. Natürlich hat man da auch einen höheren Aufpreis als bei größeren Münzen, aber weniger als bei ganz kleinen Barren. Vor allem aber sind Münzen auch sehr fälschungssicher und daher auch leichter wieder zu verkaufen.

In einem Depot oder Anlagekorb sollte bis 10% Gold enthalten sein. Ich würde aber keine Einzeltitel sondern einen Fonds mit mehrheitlicher Goldbeimischung kaufen.

Ob eine eine gute Performance herauskommt ??? Gold hat mehr den beruhigenden Charakter eines Sachwerts.

Ich halte in Hinblick auf die kl. Ansparbeträge Silbermünzen trotz 7% MwSt und den bereits genannten An- und Verkaufspreisunterschieden als Notgroschenwährung (5% des Vermögens) für geeigneter. Silber hat m.E. z.Z. noch mehr Potential als Gold. Als Industriemetall ist es bspw. in der Elektronikindustrie nicht wegzudenken und gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Was möchtest Du wissen?