Wie kann man „virtuell“ Gold kaufen?

1 Antwort

in sogenannten Gold zertifikaten.

Aber darauf achten das Papiere sind die einen Goldvorrat im Hintergrund haben und keine Zetifikate die einen Anteil an einem Goldminenunternehmen darstellen. Die haben ein unternehmerisches Risiko.

Kann man als europäischer Anleger Gold auf Dollar-Basis kaufen?

Der Goldpreis auf Dollar-Basis ist für Anleger traumhaft, der auf Euro-Basis dümpelt ein bißchen vor sich hin. Kann man also auch Gold auf Dollar-Basis kaufen und ist das überhaupt sinnvoll?

...zur Frage

Wo liegt grade der Goldpreis für ein Gramm 585 Gold? Wo kann ich nachsehen?

Würde mir gerne 585er Gold kaufen. Weiß jemand den aktuellen Goldpreis für ein Gramm 585? Wo gibts Quellen hierfür?

...zur Frage

Wie werden Lebensmittel an der Börse gehandelt?

Ich versuche zu begreifen, wie der Handel mit Lebensmitteln an der Börse funktioniert. Der Handel mit Aktien oder Rohstoffen wie Gold, Silber, etc. ist mir noch (relativ) klar, weil es dort ja zu keinem tatsächlichen Warenaustausch kommen muss, sondern alles auch virtuell geregelt werden kann. Aber mal angenommen Tchibo oder eine andere Rösterei möchte Kaffee kaufen und kauft diesen dann an der Börse zu einem bestimmten Kurs ein. Wie wird der eigentliche Handel dann abgewickelt? Wer liefert den Kaffee dann nach Deutschland? Und woher weiß derjenige, dass er den Kaffe nach bspw. Hamburg liefern soll? Viele Fragen, auf die ich im Internet leider keine befriedigende Antwort finden konnte. Ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte. Vielen Dank!

...zur Frage

Wie viel Gold kaufen ist sinnvoll?

Mir ist die Situation an den Finanzmärkten nicht ganz geheuer, und da der Goldpreis ja gerade etwas gefallen ist, überlege ich mir, Gold zu kaufen. Natürlich will ich nicht alles in Gold umschichten. Habe etwas Tagesgeld und 2 Aktienfonds. Nun habe ich mich etwas belesen über den Anteil des Vermögens, den man in Gold anlegen sollte. In einem Artikel dazu steht nun: "Eine Faustregel heißt, dass man für 10 Prozent seines Vermögens Silber und Gold kaufen soll.", siehe hier: Werbung durch Support gelöscht Der Wert kommt mir dann aber doch etwas wenig vor... Ich hätte eigentlich geschätzt so mindestens 30% ? Wie habt ihr das gemacht? Vielleicht habt ihr einen guten Richtwert? Herzlichen Dank vorab! :)

...zur Frage

150.000 EUR anlegen

Hallo, ich stehe vor einem kleinen Problem. Hier die Ausgangssituation:

Ich bin 30 Jahre und studiere derzeit ohne nebeneinkünfte. Mein Studium habe ich durch eine Erbschaft bereits finanziert 150.000 EUR sind übrig geblieben. Ich besitze KEIN Wohneigentum, dh. ich zahle derweil ca. 400 EUR Miete.

Da es mir irgendwie nicht in den Sinn kommen will, dass ich 150.000 EUR auf dem (Giro)Konto habe die unter 1% verzinst sind und ich noch Miete zahlen muss, muss ich mich wohl oder übel mal Gedanken machen ob ich nicht Wohneigentum erwerben möchte und somit das Geld zumindest halbwegs vor der drohenden Inflation schützen kann.

Ich habe auch schon mit meinen Eltern gesprochen, die mir ein Betrag bis MAX 120.000 EUR zur Verfügung stellen würden. Diesen würde ich ich dann mit 3% pa effektiv bekommen (es ist eine freiwillige Zinszahlung meinerseits... daran möchte ich auch nichts ändern).

Mein Studium endet in ca. 2 Jahren und ich wohne in der näheren Kölner Umgebung.

Nun meine Fragen:

  1. Ist es derweil Sinnvoll in Immobilien zu investieren wo durch die derzeitigen Krisenzeiten die Preise (gerade in Großstadtnähe) doch recht stark angestiegen sind? (wir reden über eine selbstnutzung)

  2. Falls nicht, wie würdet ihr an meiner Stelle das Geld anlegen? Ich hab leider keine große Ahnung worin man am besten investiert. Aktien, Fonds, Staatsanleihen oder doch Gold? Langfristig gesehen möchte ich schon eine Wohnimmobilie kaufen (am liebsten ein Haus und keine Wohnung), aber die Frage ist halt, ob ich nicht 5 Jahre warten soll und hoffen soll, dass sich der Immobilienmarkt etwas entspannt. Weil ja momentan alle Leute Kredite durch die günstigen Zinsen aufnehmen und die Häuser direkt verkauft werden.

Da ich keinen Kredit von der Bank benötige und meinen Eltern nur einen Inflationsausgleich zahlen möchte, ist der Leitzins für mich absolut egal. Ich denke eben, dass es besser ist wenn der Zins hoch ist und die Immobilienpreise wieder runtergehen, da hoffentlich die Nachfrage sinkt.

Ich weiss nur eins, ich möchte keinem wildfremden Finanzberater mein Geld anvertrauen ohne zu wissen, dass er sich auch 100%ig mit der derzeitigen Lage auskennt. Dann les ich mich selbst in die Materie rein. (was ich auch schon zum Teil gemacht habe)

Vielleicht hat ja jemand eine Idee, die ich so noch nicht kenne.

Danke Mfg Michael

...zur Frage

Wie 1kg Goldbarren in einer Kriesenzeit liquidieren?

Es wird doch so oft geschrieben, daß man sein Vermögen auch in physisches Gold anlegen sollte. Nehmen wir mal an ich kaufe mir als Sicherheit einen 1 kg Goldbarren. Das macht ja sinn, da die kleinen Stückchen einen enormen Aufschlag haben. Damit die Goldanlage auch einen Sinn macht, prognostiziere ich eine Weltwirtschaftskriese und es kommt zu einer Hyperinflation. Das kg Brot kostet 1 Mio Euro. Ich habe keine Arbeit und Geld habe ich auch nicht mehr, da es ja nichts mehr Wert ist. Zum Glück habe ich aber das Gold als Sachwertanlage. Ich habe hunger und will mein Gold liquidieren. Wie gehe ich vor? Zum Bächer gehen um 1kg Brot zu kaufen geht wohl nicht mit 1kg Barren. In Geld umtauschen, das in den nächsten Wochen auch wieder nichts mehr Wert ist? In Waren also andere Sachwerte tauschen und dann zum Tauschhandel übergehen? Gold in kleine Stücke teilen und Stückchenweise tauschen? In der Bank in kleinere Stückelungen tauschen? Wer weiss wie man dann das Gold am besten liquidiert um möglichst lange davon leben zu können?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?