Was versteht man unter einem "reverse split" im Bezug auf Aktien?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Unternehmen ein sogenanntes Reverse Splitting durchführen, versuchen sie einem möglichen Delisting zu entgehen. Hier werden dann einige alte Aktien zu einer neuen zusammengefasst.

Es ist das Gegenteil vom Aktiensplitting.

Werden aktein zu viel Wert, also das man für eine eventuell heunter, oder tausnde Euro ausgeben muss, dann werden die gesplittet. also aus einer im Nennwert von 100,- mit einem Kurs von 1.000,- werden einfach 10 a 10,- Euro im Wert von 100,-

Beim reverse split ist es umgekehrt. Die aktie ist zusammengebrochen. Eine mit einem Nennwert von 1,- wird für 50 Cent gehandelt. dann fast man eben 10 zusammen udn ist bei einem Kurs von 5,- Euro.

Der Reverse Split ist der umgekehrte Prozess eine Aktiensplits. Mehrere Papiere einer börsennotierten Gesellschaft werden zu einer Aktie zusammengefasst. Damit erscheint die Aktie optisch teurer. Gerade nach einem starken Kursverfall oder nach Kapitalmaßnahmen im Zuge von Abspaltungen erwägen Unternehmen diesen Schritt. Die Vorteile des Aktiensplits, wie höhere Liquidität und damit bessere Handelbarkeit, werden für einen optisch höheren Kurs aufgegeben.

Was möchtest Du wissen?