Was passiert mit Wohnrecht, wenn jemand in ein Pflegeheim muss?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was für ein Wohnrecht ist denn das und mit welchem Inhalt wurde es vereinbart? Ohne anderweitige Vereinbarung erlischt ein Wohnrecht nicht einfach dadurch, dass es nicht ausgeübt werden kann. Es muß aus dem Grundbuch gelöscht werden. Das mit der "Entmündigung" wird nicht ausreichen um Anlaß für die Löschung zu sein. Dann nämlich wird ein Betreuer bestellt und der muß im Sinne seines Mündels handeln. Mit Sicherheit wird er einer Löschung nur dann zustimmen, wenn als Gegenleistung ein angemessener Preis bezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wohnrecht besteht ungeschmälert fort, bis es durch Tod oder einvernehmliche Löschung beseitigt wäre.

Ich wage zu bezweifeln, dass man diese Zustimmung vom Berechtigten erlangen oder durch Einsetzung eines Ergänzungspflegers / Betreuers herbeiführen könnte. Selbst wenn man den Wohnwert auszahlen würde, besteht nun immer die Möglichkeit, dass der Berechtigte eine andere Verfügung über Nachfolge des Hauses erteilt (dement meint nicht zwangsläufig nicht testierfähig) oder in gewohnter Umgebung palliativ begleitet sterben möchte.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das gleiche Thema vor Jahren innerhalb der eigenen Familie.

Wir, meine Schwester und ich haben das dadruch gelöst, dass der Wohnrechtsverzicht durch einen Notar im Beisein eines Arztes beurkundet wurde. Das geht allerdings nur, solange der/die Demenzkranke die Folgen noch selbst beurteilen kann. Und das kann nur der Arzt entscheiden, und er muss es entsprechend bestätigen. Hält der das nicht mehr für möglich, bleibt nur der von P59 beschriebene Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?