Was passiert bei einer Testamentsunterschlagung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist tatsächlich strafrechtlich relevant, geht auch in Richtung Urkundenunterdrückung bzw. -vernichtung, was alles strafbar ist. Du solltest in der Tat zur Polizei gehen. Aber wer hatte Zugang zum Testament des Verstorbenen? Da muss man schon sehr aufpassen, dass man da nicht einen Falschen verdächtigt, weil es ebenfalls strafbar werden könnte. Sicherheitshalber der Sache selbst noch nachgehen. Denn der Erblausser selbst könnte es vernichtet haben, was sein gutes Recht ist, um seine Erbeinsetzung aufzuheben.

Wenn es sich um eine Person handelt, die gesetzlicher Erbe ist und durch das Testament nachteile hätte, dann wäre es Unterschlagung. Eine Straftat, für die es Haftstrafe geben könnte.

Also mit den Angaben ggf. zur Polizei. ein problem nur, wenn Du allein davon wußtest und die Persn gründlich war und es vernichtet hat.

Dann fehlt nämlich ein Beweis.

Versicherungspolice nicht mehr auffindbar - was tun?

Mein verstorbener Vater hatte eine private Rentenversicherung. Die Versicherungsgesellschaft hat meine Mutter nun angeschrieben, dass ihr keine Rente daraus zursteht und sie das Geldanteilsmässig zurücküberweisen muss. Ausserdem fordert die Gesellschaft die Versicherungspolice an. Die finden wir leider nicht. Was tun? Danke!

...zur Frage

Hinterlegungsschein nur als Kopie?

In den Unterlagen des Verstorbenen liegt der Hinterlegungsschein für ein beim Amtsgericht hinterlegtes Testament nur als Kopie vor. Ist das normal? Der Verstorbene war sehr ordentlich und gewissenhaft. Es ist äußerst unwahrscheinlich, daß er das Original verlegt haben könnte.

Es handelt sich um ein Berliner Testament. Möglicherweise wurde das Original eingereicht, als seine Ehefrau starb.

Zusatzfrage: Was passiert eigentlich, falls ein Hinterlegungsschein überhaupt nicht auffindbar wäre? Das Testament müßte doch trotzdem eröffnet werden, oder?

...zur Frage

Wie formulieren im Testament wenn man Bargeld weitervererben möchte?

Wenn man Geld zu Hause aufbewahrt u. nicht weiß, welche Summe es sein wird, wie formuliert man das am besten im Testament, damits gerecht zu geht? Alles gefundene Bargeld wird unter 2 Erben aufgeteilt-oder muß es betraglich festgelegt werden im Testament, damits eindeutig ist?

...zur Frage

Nicht mehr in der Lage ein handschriftliches Testament zu erstellen - was tun?

Aufgrund Alter und Krankheit kann jemand kein handschriftliches Testament mehr erstellen. Muss er zum Notar um dort seinen "letzten Willen" zu bekunden? Könnte jemand anders für ihn schreiben?

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Hinterlegtes Testament bei Amtsgericht wurde eröffnet, nun zuhause ein anderes gefunden, was tun?

Meine Großtante ist vor einigen Monaten verstorben- die Erben erhielten schon ein Schreiben, daß es ein hinterlegtes Testament gab, das nun auch schon eröffnet wurde. Mittlerweile wurde man aber beim Ausräumen der Wohnung fündig- es tauchte ein weiteres Testament auf, daß noch nicht sehr alt ist. Sollte man das noch einreichen, oder gilt nur das, das beim AG vorlag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?