was ist der Unterschied zwischen Inflation und Deflation?

2 Antworten

Bei der Inflation sollte man ergänend zu der guten Beschreibung von @Kalama noch bemerken, das eine geringe Infaltionsrate von ca. 0,5-2,0 % im Prinzip gewünscht ist, weil durch die Preissteigerungen ein Fortschritt in der Wirtschaft gegebe ist.

Das Gegenteil die DEflation, bringt nämlich das Risiko in einer DEpression zu enden (siehe 1929 ff), weil be sinkenden Preisen eine Produktion nciht gewinnbringend ist, also wird die Produktion verringert, Arbeitplätze gehen verloren, es ist noch weniger Kaufkraft vorhanden, also sinken die Preise weiter und so geht die Spirale ncoh unten.

Betrachtet man die Inflation, so wird man schnell feststellen, dass ein gewisses Maß für die Wirtschaft gesund ist. Steigt diese jedoch über eine gewisse Höhe /Hyperinflation) so ist sie immens bedrohlich. In einer gesunden Wirtschaft wird es immer Konjunkturzyklen geben. Je nach Zyklus herrscht entweder eine Inflation oder Deflation vor. Erst der Eingriff seitens der Staaten / Zentralbanken mithilfe der Geldpolitik führt zum ausufern beider Seiten. Die Ursache für eine hohe Inflation (Hyperinflation) wird immer in der Geldpolitik gelegt. Eine normale und gesunde Deflationsphase (Wirtschaftsabschwung) wird in der Regel nicht zugelassen. Die Zentralbanken versuchen diese Phase mit der Geldpolitik zu umgehen. Die daraus resultierende expansive Geldpolitik stellt die Grundlage für eine Hyperinflation dar. Einer sehr hohen Inflationsphase geht somit meist eine Deflationsphase voraus, auch wenn diese durch die expansive Geldpolitik oftmals nicht zu sehen ist. Ob eine jetzt Deflationsphase oder eine hohe Inflationsphase schlimmer ist, kann meiner Meinung nicht eindeutig beantwortet werden. Bei einer Hyperinflation kann ein Neustart (in der Regel ein Währungsneustart) schneller vonstattengehen. Die Auswirkungen finden hierbei in einem sehr kurzen Zeitfenster statt. Das Endergebnis einer Deflation ist meist nichts anderes ... jedoch wird der Crash in der Regel nach hinten verschoben … mehr Infos würdes du unter: http://www.wirtschafts-begriffe.de erhalten

Woher kommt eigentlich Inflation?

Stimmt es, dass Inflation nur durch die Erwartung der Menschen generiert wird? Oder was treibt eine Inflation? Ich meine eine ganz normale Inflationsrate. Danke.

...zur Frage

Was ist eigentlich so schlimm an einer Deflation?

Ich habe gehört, dass der Staat nicht nur die Inflation, sondern auch die Deflation mit allen Mitteln verhindern will. Warum ist das denn so? Eigentlich ist doch die Deflation gut da die Preise sinken, oder?

...zur Frage

Mögliche Strategie zur Eigenheimfinanzierung bei drohender Inflation

Hallo, dies ist mein erster Beitrag. Sollte ich eine naive oder schon bereits gestellte Frage plazieren, sorry. Hier mein Anliegen: Unser Eigenheim haben wir, neben Eigenkapital usw., mit einem annuitätischen Darlehen (1) sowie einer Kombination Bausparvertrag, der ein weiteres annuitätisches Darlehen (2) ablöst finanziert. Das Darlehen (1) kann mit Sondertilgungen entlastet werden, was wir in den letzten Jahren auch so getan haben. Jetzt wollten wir wieder etwas "Liquidität" aufbauen; aber lohnt sich das zur Zeit? Wir haben zwei Alternativen: a) Neue flüssige Mittel fließen nicht zu 50% in Liquiditätsaufbau und 50% Sondertilgung, sondern zu 100% in Sondertilgung. b) Der Bausparer ist fast auf dem Höchststand der Ansparphase, das Darelehen (2) auf dem "Höchststand" der Verbindlichkeit. Lohnt sich eine hohe Einmalzahlung, um den Bausparer statt in 18 in 10 Monaten zur Ablösung des Darlehens einzusetzen. Anders ausgedrückt: Wenn heute das abzulösende Darlehen (2) ca. 60 T€ beträgt und der Bausparer 24 T€ "Guthaben" hat, macht dies aus Sicht der Sicherheit einen Unterschied vor Ablauf der 18 Monate per Saldo auf die gleichen 36 T€ Restschuld umzuschichten? Zinsbetrachtung außen vor. Vielen Dank für Ihren/Euren Rat....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?