Warum sind japanische oder koreanische Autohersteller so günstig bei ihren Autopreisen?

2 Antworten

Die japaner sind wohl kaum 1/3 billiger als die deutschen. Wenn man da die gleiche technische Leistung ahben will wie bei einem deutschen Wagen, unterscheiden sich die Preise nur wenig (evtl. 10 %).

Bei den Koreanern ist das klar. Da muss man doch nur mal die Löhne vergleichen.

Ausserdem ist, zumindest bei den Typen die ich bisher gesehen habe, die technische Qualität nicht die gleiche udn der Wiederverkaufswert ist sehr schlecht.

Das lohnt sich nur für Leute, die den Wagen mindestens 6 jahre fahren.

Die Stücklohnkosten sind in Deutschland eben sehr hoch, nicht zuletzt wegen der Lohnnebenkosten.

Ein deutscher Arbeiter der nur 15 Euro die Stunde verdient, kostet seinen Arbeitgeber über 25 Euro die Stunde.

Wenn dann ein Koreanischer Arbeiter evtl. gerade mal 4 Euro die Stunde bekommt, muss man sich doch über die Preise keine Gedanken machen.

Die Autos aus Fernost sind nicht günstiger oder billiger als Deutsche Modelle egal welcher Marke außer eventuell die Luxuslimousinen und Sportwagen. Man muss und kann eigentlich nur, wenn man einen Vergleich anstellen will Fahrzeuge einer Fahrzeugklasse mit der gleichen technischen Ausstattung und identischen Extras vergleichen. Das heißt z.Bsp. Mercedes mindestens auch mit einem gleichwertigen Lexus und nicht mit einem Daihatsu oder Hyundai zu vergleichen. Darüber hinaus sind viele deutsche Modelle mit entsprechenden Sicherheitsausstattungen z.Bsp. nach Euro-NCAP-Crashtests ausgestattet die man am fertigen Fahrzeug nicht sieht, die aber das Auto teurer machen, also bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen.

Was möchtest Du wissen?