Sollte man sich ein Cabrio im Herbst/Winter kaufen, sind die Preise dann günstiger?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist logisch, daß man Motorräder oder Cabrios im Winter mit einem Abschlag bekommt.

DEr Ansicht bin ich grundsätzlich auch.

Aber es gibt auch Händler, die einen höheren Preisdran hängen, dann rot durchstreichen und einen "Winterpreis"" ansetzen, der recht hoch ist. Also Preise vergleichen und genau prüfen.

0
@wfwbinder

Den Abschlag gibt es aber nur auf die Fahrzeuge, die bei den Händlern rumstehen. Muß das Fahrzeug aber erst nach den eigenen Vorstellungen vom Band laufen, dann wird es wenig Verhandlungsspielraum geben.

0

Grundsätzlich ja, dennoch sollten viele Aspekte berücksichtigt werden. 1. gilt die Preissenkung vor allem für deutsche Fabrikate. Die Händler wollen Ende des Geschäftsjahres noch einmal Umsatz machen - und die Zahlen verbessern. In China z.B. endet das Geschäftsjahr im März, da funktioniert die Sache mit dem Rabatt für eine Umsatzsteigerung also nicht (z.B. Nissan). Sparen kann man auch, wenn man Autos kauft, die schon ein bisschen stehen, welche aus der alten Saison oder sich mit Sonderwünschen der Ausstattung zurückhält. Grundsätzlich gilt: Preise vergleichen, Schnäppchen kann man immer finden!

Vermittlungsbudget Autokauf Rückforderung

Hallo liebe Community!

Ich habe folgendes Problem: Mein Partner hat letztes Jahr eine Einstellungszusage von einer Firma bekommen, unter der Vorraussetzung das er selbstständig zur Arbeit kommt. Zu dieser Zeit war er noch ALG 2 Bezieher. Die Firma hat Schichtbetrieb und ist rund 50km von unserem Wohnort entfernt. Er ging zur Arge um einen Zuschuss für ein Fahrzeug zu bekommen. Nachdem er etliche Tage das Internet nach "alten Rostlauben" durchstöbert hat fand er ein Auto, was im Budget lag. Er holte sich die Erlaubnis und machte einen Termin zum Kaufen. Mittlerweile war er dann günstigerweise doch schon in dem Arbeitsverhältnis. Einen Tag vor dem Kauf wurde die Kündigung ihm jedoch in den Briefkasten geschickt. Er kaufte dann aber das Auto.

Nur 2 Wochen später war er aufgrund des Autos dann aber in einer Ausbildung. Eben weil er das Auto hatte und mobil war. Das Auto fährt, hat TÜV und bis jetzt nur minimal Reperatur benötigt. Nun kam die ARGE aber auf die tolle Idee das Geld zurück zu fordern, weil er angeblich ein Ersatztiellager gekauft hat und kein fahrtüchtiges Auto. Wie gesagt das Fahrzeug hat TÜV und zwar noch bis Ende 2015. Alle Unterlagen die beweisen das das Auto auf ihn zugelassen ist und TÜV besitzt sind bei der ARGE.

Jetzt meine Frage: Dürfen die Mitarbeiter einfach so das zurückverlangen, obwohl es erst zugesichert war? Und vorallem dürfen die so einfach sagen das es ein Ersatzteillager ist obwohl es zwar alt ist, aber TÜV hat?

Ich weiß es ist viel Text, aber ich bedanke mich dennoch falls jemand eine Antwort weiß.

Liebe Grüße nettesusi31

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?