Urlaubsanspruch pro Monat, wenn nicht am ersten des Monats begonnen zu arbeiten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist zwar kleinlich vom AG aber grundsätzlich hat er recht!

§ 5 Teilurlaub **(1) Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitnehmer ** a) für Zeiten eines Kalenderjahrs, für die er wegen Nichterfüllung der Wartezeit in diesem Kalenderjahr keinen vollen Urlaubsanspruch erwirbt; b) wenn er vor erfüllter Wartezeit aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet; c) wenn er nach erfüllter Wartezeit in der ersten Hälfte eines Kalenderjahrs aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet.

(2) Bruchteile von Urlaubstagen, die mindestens einen halben Tag ergeben, sind auf volle Urlaubstage aufzurunden. (3) Hat der Arbeitnehmer im Falle des Absatzes 1 Buchstabe c bereits Urlaub über den ihm zustehenden Umfang hinaus erhalten, so kann das dafür gezahlte Urlaubsentgelt nicht zurückgefordert werden.

dann war der AG schlau, den Vertragsbeginn kurzfristig vom 1. auf 2. des Monats zu ändern. Der 1. war ein Sonntag, damit klang das sinnvoll. Aber nun sehe ich die tatsächliche Motivation ...

0

so,n Käse ! Angenommen im Januar geht s am 02. Tag los - Keinen Urlaub ? Der Februar hat nur 28 Tage - wieder keinen Urlaub ????? Für mein Verständnis gibt es ganz klar 26 Urlaubstage im Jahr ! Sie soll sich nur gleich nach einer anderen Arbeit umsehen - das kann nur so weiter gehen...... K.

Berichtigung, es ist tatsächlich Fakt : Nach dem Bundesurlaubsgesetz steht einem nur für einen vollen Monat Urlaub zu. In einem TV kann das anders geregelt sein.

unverständlich aber wahr, die Aussage deines AG ist sogar richtig, Du hast für diesen Monat (Tätigkeitsbeginn am 2. des Monats) keinen Anspruch, wenn nach dem Bundesurlaubsgesetz Urlaub gewährt wird. Alles andere wäre Kulanz ! K.

1

Was möchtest Du wissen?