unbezahlte überstunden in der ausbildung, geht sowas?

7 Antworten

Natürlich geht es nicht dass eine Auszubildende Überstunden machen muß. Das hat mit Ausbildung nichts zu tun. Allerdings ist der Bereich der Hotellerie und Gastronomie bekannt für raue Sitten und einen ebensolchen Umgangston. Wer das nicht aushält, muß sich berufsmäßig woanders umsehen. Allerdings verpaßt er dann auch viele Chancen, denn die beruflichen Möglichkeiten in diesem Sektor entschädigen da für erlittene Pein oftmals mehr als reichlich.

Ist Deine Tochter noch minderjährig, solltest Du in einem ruhigen Gespräch mit dem Ausbildungsleiter klären was da Sache ist.

Auf keinen Fall können Überstunden unvergütet bleiben sondern müssen bezahlt, oder mit Freizeit abgegolten werden.

Eventuell erfährst Du auch einige Sachen, die Dir Deine Tochter nicht erzählt, denn gerade in der Hotelbranche darf kein schnippischer Ton herrschen und es muss flott gearbeitet werden.

Aber wie gesagt, so etwas kann man nur klären, indem man sich beide Seiten anhört.

Ist die Tochter volljährig, ist es besser, sie sucht das klärende Gespräch alleine. das kann auch im Beisein des Betriebsrates stattfinden.

Ein eigenes Protokoll anlegen und die Überstunden aufschreiben - das einmal vorweg. Es geht nicht, dass das wöchentlich so passiert. Mal ist das ja normal und dann schreibt man auch nicht auf aber das hier schreit nach Ausbeute.

Dann den Ansprechpartner der Tochter auf die Zustände hinweisen - zur Not jemanden bei der IHK. Wenn es noch anderen so geht sollen die mitgehen. Im Besten Fall verliert das Hotel die Erlaubnis auszubilden

Was möchtest Du wissen?