Trading und Nebenjob

3 Antworten

Entscheidend ist, ob Dein Trading in die Arbeitszeit fällt oder nicht!

Wenn Du es außerhalb der Arbeitszeit machst ist es Deine Sache - wenn es die Arbeitszeit tangiert, musst Du es bewilligen lassen!

Tipp am Rande: Mit dem Smartphone kurz auf der Toilette die Kurse gecheckt, da kann kein AG was gegen machen! Und natürlich immer schön Stop-Loss setzen nicht vergessen!

Wenn Du es mit eigenem Geld machst natürlich nciht. Das ist Verwaltung des eigenen Vermögens.

Wenn Du es mit Geld anderer Leute machen würdest um damit (also mit dem Service) Geld zu verdienen, ja. Das wäre gewerbliche Tätigkeit.

Wobei er dann aber eine Lizenz bräuchte...

:-)

LG

L

0

Wenn Du Klempner bist, dann mußt Du Deinem Arbeitgeber über einen Trading-Hobby nichts mitteilen, solange das nicht Deinen Hauptjob beeinflußt.

Wenn Du im Hauptberuf in der Finanzbranche tätig bist, dann könnte die Betätigung als Trader im Hobby durchaus anzeigepflichtig sein.

Allerdings bezweifle ich, daß man das als Nebenjob bezeichnen kann. Es handelt sich eher um eine spezifische Form der persönlichen Vermögensverwaltung als um einen Nebenberuf. Für diesen Fall ist ja auch keine Zulassung erforderlich - diese wäre nur dann nötig, wenn Du Trading für andere betreibst.

Was möchtest Du wissen?