Teilversteigerung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dagobert:

Die Teilung in Natur erfolgt, wenn der gemeinschaftliche Gegenstand sich ohne Verminderung des Wertes in gleichartige, den Anteilen der Teilhaber entsprechende Teile zerlegen lässt. Die Teile müssen also von gleicher Art sein; gleichartig sind sie aber auch nur, wenn sie auch gleichwertig sind und die Summe der Einzelwerte den Gesamtwert erreicht. Bei Anteilen zu je ½ müssen sie also gleichgroße und gleichwertige Flächen ergeben oder bei Aufteilung in kleinere Parzellen wertmäßig gleiche Teilungsposten, die auch gleichartig sind, also gleiche Verwendungsmöglichkeit ausweisen.

Nur wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, ist das Objekt in Natur teilbar. Bei der Beurteilung der Zulässigkeit der Realteilung sind hohe Anforderungen zu stellen.... Ungleichartige Teile sind selbst dann nicht zulässig, wenn derjenige, der die Teilung in Natur verlangt sich mit dem kleineren oder geringwertigen Teil zufrieden geben will, falls die andere Person nicht zustimmt (Zeller 20. Aufl. zum ZVG § 180 Nr. 2.6, S. 1460)

Hallo. Versteigerungen sind natürlich immer ein sehr interessantes Thema. Ich glaube der Schlüssel zu deiner Teilversteigerung liegt in der Quote, genauer gesagt an der Miteigentumsquote (http://www.rechtslexikon.net/d/miteigentumsquote/miteigentumsquote.htm) Es inbleibt noch darauf hinzuweisen, dass § 1 Abs. 2 und 3 WEG die untrennbare Verbindung des Teileigentums mit einem Miteigentumsanteil am gemeinschaftlichen Grundstück normiert.

Wie soll denn eine Grundstücksteilung in diesem Falle funktionieren können? Es lassen sich keine zwei voneinander unabhängigen Parzellen bilden. Damit hat sich das Thema doch schon erledigt.

Hausschenkung an Bedingungen knüpfen?

Ich und mein Mann würden unserem Sohn gerne das Haus jetzt schon schenken und nicht vererben. Wir haben auch bereits mit diesem darüber gesprochen, er wäre damit einverstanden und auch wäre er mit einem Wohnrecht auf Lebenszeit für mich und meinen Mann einverstanden.

Wir haben uns bereits ein wenig erkundigt und in Erfahrung gebracht, dass der Sozialträger einenach Teil der Schenkung zurückfordern kann, wenn ein Teil der Pflegekosten nicht aufgebracht werden können. Die Rückforderung kann man wohl mindern, wenn man die Schenkung an Bedingungen knüpft z.B. Pflege zu Hause, kleine Rentenzahlun,oder eingetragen wird das z.B. Der Sohn Umbaumaßnahmen getätigt hat/ bezahlt hat.

Welche Bedingungen können noch in den Schenkungsvertrag?

Hat vielleicht jemand bereits Erfahrung?

...zur Frage

Ausbezahlung Hausverkauf an Expartnerin?

Im vorherigen Thema sprach ich über Hausverkauf, meine jetzige Frage zielt auf die Ausbezahlung hin. Wie schon erwähnt entlässt mich die Bank nicht aus dem Vertrag, also gehe ich auch nicht aus dem Grundbuch. Meine Exfrau will mich nun ausbezahlen. Das Haus hat einen Schätz-Wert von 250.000 Euro. Abgezahlt sind rund 35.000 Euro, Belastung aktuell mit 190.000 Euro, Kredit läuft noch 8 Jahre mit 1.100 € monatl. Rate.´, die meine Exfrau demnächst allein zahlt. Eigenkapital war nix. Stehen mir jetzt 17.000 Euro zu?

In 8 Jahren soll umfinanziert werden, dann könnte ich aus dem Rest-Darlehen raus, bis dahin zahle ich nicht mehr. Kann man mit Vertrag vor dem Notar verpflichtet werden, dass man auf alle Rechte und Pflichten verzichten kann, was Verkauf und Zahlung der Immobilie angeht? Oder ist sowas nichtig?

...zur Frage

Anspruch Grundsicherung bei Eigentum?

Hallo,

Eltern sind Spätaussiedler ( Osten) die mit uns 4 Kindern Arbeiter in Deutschland waren. Mutter und Vater haben ca. 30 Jahre in Deutschland gearbeitet und erhalten folgende Rente:

Vater : 1093 bruttoaltersrente ( -3,8 % hier schon berücksichtigt da gesundheitsbedingt  früher in Rente )

Mutter: 600 brutto EU-Rente ( befristet, wird aber auch in etwa selber höhe Altersrente übergehen)

Zusammen ca. 1.700 Rente + kleiner Minijob mutter ca. 400 €

Sie haben immer nur Arbeiterjobs und dennoch ein lastenfreies Haus auf dem Dorf erarbeitet. Wert ca. 170.000 € ( nach Eigenrenovierung und Momentanen Wertsteigerung).

Frage:

Hätten Sie Anspruch auf irgendwelche Sozialleistun wie zB Anhebung der Rente der Mutter ?

Falls ja , müssen Sie fürchten ihr Haus zu verwerten ? 

 

    

...zur Frage

Besteht ein Pflichtteilsergänzungsanspruch?

bitte beantworten sie meine frage. danke vorweg

vor 22 jahren haben wir das haus meiner eltern gekauft, einen teil der schulden bezahlt,

einen teil des geschätzten wertes als nießbrauch eingetragen, welches abgewohnt werden soll.wir haben eine neue heizung eingebaut, viel repariert, alle erforderlichen steuern bezahlt, die gebäudeversicherung,müllabfuhr, wasser, schornsteinfeger.mein vater hat nur heizöl und strom kaufen müssen.

ich habe noch 3 lebende geschwister, eine schwester starb früh und hinterläßt 6 kinder.mein vater starb mit 90 im november. er hat viel geld gespart, und ich bin haupterbin und meine geschwister sollen den pflichtteil erhalten.

soweit ist alles ok. nun kommt es. der anwalt meiner schwester fordert jetzt einen pflichtteilergänzungsanspruch, er behauptet mein vater und meine mutter hätten mir das haus geschenkt.bei hauskauf war mein vater68. erhat den nießbrauchbetrag also längst abgewohnt. ich habe mich nicht bereichert, sondern alles bezahlt.

muß ich den ergänzungsanspruch an meine geschwister zahlen. das haus ist schwer zu verkaufen, weil mein vater nicht zugelassen hat, in späteren jahren von uns etwas renovieren zu lassen. es ist in einem schlechten zustand.

danke für eine antwort

viele grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?