Stromvertrag nach Totesfall auf Ehepartner umschreiben möglich?

2 Antworten

Nein da würde man nix machen. Die Gefahr ist einfach zu groß, das die Versorger dann die Vertragszeit neu beginnen lässt. Also gar nix machen, vom Konto weiterzahlen bzw. abbuchen lassen und gut ist. Schon allein die Frage der Boni ist entscheidend. Wenn die Verträge also vor der Mindestvertragslaufzeit enden entfallen ja in der Regel diese Boni. Bei Versorgern steht ja vielfach eine Erhöhung am 1.1. an und somit Sonderkündigung wg. Preiserhöhung wg. Co2 Steuer ab 1.1.

Nur bei Providern Telekom usw. kann man das erwägen.

Bei Versicherungen ist es wesentlich einfacher. Damit man keine Doppel-Versicherungen bezahlt, würde man das sogleich angehen, die Versicherungen los zu werden oder umzuschreiben.

Aber auch das gibt es viele Dinge zu beachten. Gebäude und Sachversicherungen eher umschreiben lassen, weil Alt-Versicherungen billiger sind. Auch ist entscheidend ob für das Jahr gezahlt wurde oder nicht. Weil vielfach keine anteiligen Erstattungen möglich sind.

Es gibt in diesem Fall vermutlich ein Sonderkündigungsrecht der Erben. Die Versorgung wird weiterhin durch den örtlichen Grundversorger übernommen.

Danke für die Antwort.
das Wort vermutlich lässt mich allerdings zweifeln an der Korrektheit.

0

Was möchtest Du wissen?