Einmalige Einnahme wegen Dreharbeiten im eigenen Haus - Rechnung stellen? Steuererklärung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laß dir auf die Quittung schreiben "pauschaler Unkostenersatz", dann ist klar, dass es keine Vermietung war. Die verursachen doch bestimmt Kosten, für Strom und WC-Wasser und Putzen. Das ist doch plausibel, dass bei 500 EURO einmalig kein Gewinn gemacht werden sollte.

Umsatzsteuerbefreiung bei Stellplatzvermietung?

Bei der Vermietung eines Stellplatzes ist man ja grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig. Leider ist mir in diesem Zusammenhang die Befreiung nach § 19 UStG (Kleinunternehmerregelung) nicht ganz klar.

Der Gesamtumsatz durch Vermietung des Stellplatzes beträgt 540 € jährlich. Sonst sind keine weiteren Einnahmen durch Vermietung oder Verpachtung vorhanden.

 Fall A: Vermieter ist Student und nicht Selbständig tätig und somit kein Unternehmer, es ist also auch kein weiterer Umsatz vorhanden. Ist die Umsatzsteuerbefreiung nach § 19 möglich? 

Fall B: Vermieter ist Arbeitnehmer (20.000 € netto im Jahr) und ebenfalls kein selbständiger Unternehmer mit keinen anderen Umsätzen. Ist die Umsatzsteuerbefreiung nach § 19 möglich? 

Fall C: Vermieter ist umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer, jedoch in einem ganz anderen Geschäftsfeld. Darf hier die Umsatzsteuerbefreiung angewendet werden? Falls nein, kann sich der Unternehmer die Umsatzsteuer durch gezahlte Umsatzsteuer aus seinem völlig anderen Geschäftsfeld zurückholen?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

§ 23 EStG Private Veräußerungsgeschäfte, Nutzung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken, Kind erwerbstätig?

Angenommen Herr Steuerzahler und Vater 'V.' hat 2016 ein Haus gekauft.

Das Haus wurde renoviert und vermietet. Vermietung endet Ende 2018.

Anschliessend stellt V. das Haus seiner Tochter 'T.' zu "ausschliesslich privaten Wohnzwecken zur Verfügung". T. meldet sich ordnungsgemäß mit der dortigen Anschrift bei der Meldebehörde.

T. ist seit 2017 in Ausbildung. Ausbildung endet voraussichtlich 08/2019 - sie wird vom Ausbildungsbetrieb übernommen werden.

Haus soll 2021 verkauft werden.

Gem. § 23 EStG würde für den Verkaufserlös ESt anfallen, aber, da die Tochter dort wohnt, würde der Verkauf steuerfrei passieren, denn von der sog. "Spekulationssteuer" ausgenommen sind: "Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden"

Dies gilt auch für die Überlassung der Wohnung an ein im Sinne des § 32 EStG zu berücksichtigendes Kind T. zur alleinigen Nutzung. Dies beruht auf der Obliegenheit, für die Unterbringung des Kindes zu sorgen, sofern dies aufgrund einer unterhaltsrechtlichen Verpflichtung geschieht (Unterhaltspflicht des V. ggü. T.).

Ist V. ggü. T. auch dann unterhaltspflichtig, wenn T. Lohn/Gehalt bezieht (derzeit ca. €600,- als Azubi und ab 08/2019 mehr, wenn sie übernommen wird). Ich nehme an, die Unterhaltspflicht des V. endet, sobald T. ihr eigenes Geld verdient? Oder gilt V. weiter formell (und i.S. EKStG) als unterhaltspflichtig, muss aber faktisch nicht mehr für ihren Unterhalt aufkommen, weil sie selbst Einnahmen in enstsp. Höhe hat? Gilt T. auch nach Beendigung der Lehre als unterhaltsberechtigtes "Kind" i.S. EStG?

Andersrum gefragt:

Kann V. das Haus 2021 steuerfrei verkaufen, da die Tochter T. unentgeltlich dort wohnt und das Haus 2,5 Jahre ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde ODER fällt ESt. in Höhe des Steuersatzes des V. an, weil die Tochter seit 2019 erwerbstätig ist und seit Beginn der eigenen Erwerbstätigkeit steuerlich nicht mehr als 'Kind' berücksichtigt werden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?