Sind Bilder an der Wand in einem Arbeitszimmer Werbungskosten?

3 Antworten

Könne, keine Frage, ebenso wie im Betrieb, als Anschaffung.

Aber bedenken, wenn es über das Poster hinausgeht, also eine Sache mit Wertsteigerungpentential ist, dann kann der Schuss nach hinten losgehen.

ich habe nur wenig Kunst, aber dafür damit Glück gehabt udn bin froh, das die Dinge die ich mal für 300 bis 1.000,- Euro gekauft habe, in meinem Privatvermögen sind, denn das meiste davon ist im Wert gesteigen. Würde ich es bei einer Betriebsaufgabe, oder veräußerung entehmen, müßte ich ggf. ein vielfaches an Steuern bezahlen, als mir die AfA als Steuervorteil gebracht hat.

Die Bilder in deinem Arbeitszimmer sind sicher deine Privatangelegenheit und können daher nicht als Werbungskosten zusätzlich geltend gemacht werden.

Bei häuslichen Arbeitszimmer kann die Einrichtung abgeschrieben angesetzt werden, bei einer Gesellschaft müsstest du dieser das in Rechnung stellen.

Ob das Schreibgeräte, Beamer, und sonstiges im Arbeitszimmer ist, sobald es überwiegend beruflich/gewerblich genutzt wird ist es absetzbar/abschreibbar.

Können Studenten unter bestimmten Voraussetzungen Verpflegungsmehraufwand + Kosten für Arbeitszimmer einfach und Arbeitsmittel doppelt von der Steuer absetzen?

Meine Freundin hat nach ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung ein Studium begonnen. Parallel hat sie eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, in der sie Steuern zahlt 

  1.  Kann sie die Pauschale für Arbeitsmittel in den Werbungskosten zwei Mal angegben? Einmal unter den Kosten für Arbeitsmittel (für ihren Beruf) und einmal unter den Fortbildungskosten?
  2. An manchen Tagen hat sie an der Uni Pausen, in denen sie in der Bibliothek lernt oder arbeitet und ist insgesamt mehr als 8 Stunden außer Haus. Kann man für diese 2 Stunden Pause den Verpflegungsmehraufwand unter den Fortbildungskosten geltend machen?
  3. Sie hat in ihrer 2-Zimmer-Wohnung einen Bereich (ca. 8m²) als Arbeitsbereich eingerichtet. Kann dies Anteilig von der Gesamtmiete ebenfalls unter den Fortbildungskosten geltend gemacht werden?

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

In 2013 bisher nur Geld aus Transfergesellschaft und ALG1, Verlustrücktrag?

Hallo,

habe doch mal eine Frage.

Ich habe in diesem Jahr noch keinen richtigen Arbeitslohn bezogen. Von Beginn des Jahres bis Juni Geld aus einer Transfergesellschaft udn von Juli an ALG1. Nun sieht es so aus, als ob ich von Oktober an endlch wieder eine Beschäftigung habe.

Trotz der Arbeitslosigkeit habe ich einiges an Werbungskosten gehabt. So mache ich neben der Arbeit ein Fernstudium das als Studium bei den Werbungskosten bislang anerkannt wurde und gerade in der beschäftigungslosen Zeit habe ich das Studium intensiviert. Seminar, Prüfung alles mit vielen Reisen und Kosten verbunden. Dazu kam en Bewerbungskosten die mir bei der Jobsuche angefallen sind. Das hat fast das ganze Geld in Anspruch genommen. Bislang war es immer so, dass ich diese Kosten im Rahmen der Jahreslohsteuererklärung abgesetzt habe und bekam dann auch reichlich zurück. In diesem Jahr habe ich bislang allerdings keine Steuern bezahlt und das würde im falle des Jobbeginns zum Oktober ja auch nur noch für die letzten beiden Monate des Jahres gelten. Ich hatte eigentlich vor, dass ich zu Beginn des Jahres dann einen Verlustrücktrag machen werde.

Nun beabsichtige ich allerdings vielleicht mir einen Werbungskostenfreibetrag für Oktober eintragen zu lassen, da ich dann wohl 90 km täglich zur Arbeit mit dem PKW fahren muss.

Ist dieser Eintrag einfach so möglich unter dem Anbetracht, dass ich einen Verlustrücktrag machen möchte???

Ziemlich kompliziertes Jahr:-(

...zur Frage

Zweitausbildung: Kosten im Rahmen vom Praktikum

Hallo,

nach meiner Erstausbildung mache ich jetzt ein Vollzeitstudium und kann also meine daraus entstehenden Kosten als Werbungskosten vollständig im Rahmen der Zweitausbildung absetzen.

Jetzt habe ich 2012 ein Praktikum absolviert, bei dem Fahrtkosten und Übernachtungen angefallen sind. 1. Kann ich für dieses Praktikum die Fahrtkosten absetzen? 2. Kann ich für die Abwesenheitszeiten Wohnung die Verpflegungsmehraufwendungen absetzen?

Das Praktikum ist für 6 Wochen verpflichtender Bestandteil des Studiengangs, ich war allerdings darüber hinaus freiwillig für einige weitere Wochen dort um vertieft ausgebildet zu werden, was aus meiner Sicht ja ebenfalls der beruflichen Ausbildung dient. Kann ich dies problemlos so angeben?

Viele Grüße

...zur Frage

Sonderausgaben Halbwaisenrente

Hallo,

ich bekomme Halbwaisenrente nach dem Soldatenversorgungsgesetz und soll für 2013 nun 1500 Euro angeblich zu viel erhaltene HWR zurück erstatten, da ich zu viel neben dem Studium verdient habe.

Bei der Einkommenssteuererklärung 2013 wurden jedoch erfolgreich Berufsausbildungskosten (steuerrechtl. Sonderausgaben) i. H. v. fast 2500 Euro von der Steuer abgesetzt. Zur Berechnung der HWR kommt diese Summe überhaupt nicht.

Auch in den Werbungskosten spiegelt sich die Summe nicht wieder - abgezogen wurden lediglich 1000 Euro - dabei hätte ich die Berufsausbildungskosten genauso gut als WK absetzen können - diese müsste der HWR Kalkulator spätestens dann berücksichtigen - hat er aber natürlich nicht. Das ist doch Mist!

Unterliegt die Berechnung der Halbwaisenrente (gilt als Versorungsbezug) nicht den Gesetzen des EstG und müssten damit nicht auch meine Berufsausbildungskosten voll anerkannt werden? Oder bringe ich jetzt Steuer und Versorgungsbezüge durcheinander? Welche Gesetze sind überhaupt auf Versorgunsbezüge anzuwenden? Irgendwo muss ja auch geregelt sein, dass Werbungskosten abgezogen werden können. Irgendwo da müsste dann ja auch etwas von Sonderausaben stehen.

Danke im Voraus für jede Antwort

...zur Frage

Elster rechnet Vorsorgeaufwendungen falsch aus

Habe 2012 über Elster eingegeben. Summe Altersvorsorgeaufwendungen 12484 EURO, davon 74 % minus AG-Anteil RV 6242 EURO = 2997 EURO Beiträge KV KV 7115, PV 896 ./. steuerfreue AG-Erstattungen 3797 = 4214EURO Darüberhinaus habe ich noch 2648 EURO sonstige Vorsorgeaufwendungen abgesetzt. Insgesamt kommt bei mir eine Erstattung heraus. Der Bescheid vom Finanzamt ist da anders. Ich habe nachgeprüft und festgestellt, dass dass Finanzamt die weiteren Vorsorgeaufwendungen komplett gestrichen hat und die Beiträge in die Arbeitslosenversicherung nicht anerkannt hat. Meine Frage ist nun: Wenn doch der Höchstbetrag der Vorsorgeaufwendungen überschritten ist, warum erkennt Elster das nicht und rechnet mit allem, was ich eingebe? Bei den Werbungskosten erkennt doch Elster auch die Grenze und rechnet richtig? Man sollte doch meinen, dass so eine einfache Höchstgrenze mit in dem Programm eingepflegt wird, Ich war richtig entsetzt, dass ich nun nachzahlen muß, oder hat vielleicht das Finanzamt einen Rechenfehler gemacht???

...zur Frage

Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?