Bahncard 100 als Werbungskosten absetzen, obwohl im November gekauft UND arbeitslos (ALG 1 Bezug)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du glaubhaft machen kannst, dass du die Bahncard für deine neue Stelle gekauft hast, kannst du sie sehr wohl absetzten. Es muß nur glaubhaft sein. Man kann auch Kosten die man vor Stellenantritt und auch in einem anderen Jahr hatte als Werbungskosten absetzen. Bewerbungskosten sind ja auch häufig in früheren Jahren als der Stellenantritt. In 2011 kannst du nämlich nicht absetzen, da sie nicht in 2011 angefallen sind. Es kommt auf das Jahr der Bezahlung an.

Rein von der Logik wird sich der Finanzbeamte Fragen, wo die berufliche Veranlassung liegt, wenn man keine Arbeit hat.

Also wird er auf private Gründe schließen und das bedeutet "Abzugsverbot"

@Topjob: "Nein. Du musst schließlich nachweisen, dass du den Preis der Karte in den nächsten 12 Monaten (also die Laufzeit des Vertrags) auch wirklich für die Firma benötigst."

Aber ich werde ab 1.1.2011 eine neue Stelle antreten! Meine Absicht ist ja lediglich, diese (Werbungs-)Kosten für das Jahr 2010 anzusetzen!

Nein. Du musst schließlich nachweisen, dass du den Preis der Karte in den nächsten 12 Monaten (also die Laufzeit des Vertrags) auch wirklich für die Firma benötigst (also Fahrtweg zur Wohnung, etc.) Und das kannst du als Arbeitsloser wahrscheinlich ehr nicht. Es sei denn du hast so viele Bewerbungsgespräche, dass es sich wieder lohnt. Nur wird dir das kein Sachbearbeiter vom Finanzamt glauben...

Was möchtest Du wissen?