Bahncard 100 als Werbungskosten absetzen, obwohl im November gekauft UND arbeitslos (ALG 1 Bezug)?

4 Antworten

Rein von der Logik wird sich der Finanzbeamte Fragen, wo die berufliche Veranlassung liegt, wenn man keine Arbeit hat.

Also wird er auf private Gründe schließen und das bedeutet "Abzugsverbot"

Wenn du glaubhaft machen kannst, dass du die Bahncard für deine neue Stelle gekauft hast, kannst du sie sehr wohl absetzten. Es muß nur glaubhaft sein. Man kann auch Kosten die man vor Stellenantritt und auch in einem anderen Jahr hatte als Werbungskosten absetzen. Bewerbungskosten sind ja auch häufig in früheren Jahren als der Stellenantritt. In 2011 kannst du nämlich nicht absetzen, da sie nicht in 2011 angefallen sind. Es kommt auf das Jahr der Bezahlung an.

@Topjob: "Nein. Du musst schließlich nachweisen, dass du den Preis der Karte in den nächsten 12 Monaten (also die Laufzeit des Vertrags) auch wirklich für die Firma benötigst."

Aber ich werde ab 1.1.2011 eine neue Stelle antreten! Meine Absicht ist ja lediglich, diese (Werbungs-)Kosten für das Jahr 2010 anzusetzen!

Wie kann ich die Bahncard 50 steuerlich absetzen?

Guten Tag, ich habe aus eigener Tasche eine Bahncard 50 gekauft, aber die Kosten für die angefallenen Fahrten als Fahrtkosten vom Arbeitgeber ersetzt bekommen. Kann ich die Bahncard als Werbungskosten von der Steuer absetzen und falls ja wo? Habe sie ja letztlich privat gekauft, aber nur beruflich genutzt.

Vielen Dank

...zur Frage

Bahncard 100 ab September komplett wie kann ich sie von der Steuer absetzen?

Hallo, ich bin letztes Jahr Ende August umgezogen und brauche nun die Bahncard 100 um zur Arbeit zu kommen. Jetzt ist es ja so, dass die Kilometerzahl angegeben wird und wieviele Tage im Jahr die Strecke zurückgelegt wurde. Wenn ich jetzt die Bahncard absetze werden somit "nur" die 4 Monate berücksichtig. Kann ich den Betrag der Bahncard 100 auch nur teilweise absetzen oder gibt es eine Möglichkeit den Betrag komplett abzusetzen (also die Pauschale von 4500 Euro)

...zur Frage

Bahncard 100 im Oktober gekauft, wie 2014 steuerlich absetzen ?

Hallo ,

ich habe Anfang des Monats ein neuen Job bekommen und dafür eine Bahncard 100 gekauft (und für 1 Jahr 4.090 bezahlt). Die einfache Entfernung zur Arbeitsort ist 80 km. Wie kann ich diese jetzt steuerlich absetzen für 2014 ? Soll ich einen Anteil von dem Betrag für die Monate Okt-Dez eingeben ? den vollen Betrag ? Wer kennt sich aus?

...zur Frage

Bahncard 100?

Ich habe von meiner Firma eine Bahncard 100 gezahlt bekommen, da mein Arbeitsweg mehr als 100km entfernt ist. Im Laufe des Jahres habe ich aber die Firma gewechselt und die Bahncard selber finanzieren müssen.

Nun meine Frage: kann ich die Bahncard, welche die ersten Monate im Jahr 2015 von meiner alten Firma bezahlt wurde trotzdem bei meiner Steuererklärung für 2015 von JAN-DEZ angeben? Eine Rechnung für die alte Bahncard besitze ich nicht mehr!

Und was wäre, wenn die Bahn mir eine Rechnung von dieser Bahncard 100, welche vom Unternehmen bezahlt wurde, erhalte und mein Name und meine Adresse draufstehen würde? Könnte ich dann die Bahncard auch für die ersten Monate absetzen?

Vielen Dank

...zur Frage

Gibt es ein Gegenstück zur Pendlerpauschale für die Bahncard?

Hi ich habe eine Bahncard, die ich für die Arbeit brauche. Kann ich da was steuerlich absetzen?

...zur Frage

Details zur doppelten Haushaltsführung I - Familienheimfahrten

Ich habe nach dem mir hier: <http://www.finanzfrage.net/frage/wie-kann-ich-bahncard-100-und-zweitwohnsitz-von-der-steuer-absetzen> schon sehr gut geholfen wurde noch einmal ein paar Detailfragen zum Thema doppelte Haushaltsführung.

Doppelte Haushaltsführung bezieht sich ja im wesentlichen auf zwei Themenkomplexe: 1) Heimfahrten und 2) Wohnkosten.

Aus Platzgründen stelle ich hier nur meine gesammelten Fragen zu den Heimfahrten, zu Bahncard 100 und den Wohnkosten mache ich noch eigene Fragen auf:

Also, im einzelnen:

Man kann einmal pro Woche eine "Familienheimfahrt" als Werbungskosten absetzen und zwar mit 0,3€ pro km. Heißt z.B. Berlin - Frankfurt: 430km x 45 Wochen x 0,3€ = 5.805 € p.a.

1) Hierbei gibt es anders als bei der Pendlerpauschale auch keine Höchstgrenze von 4.500€. Korrekt?

2) Kann ich zusätzlich zur Heimfahrt die Pendlerpauschale auch noch für den täglichen weg zur Arbeit ansetzen? Wenn ich in Frankfurt z.B. 8km zur Arbeit habe, sind das ja auch 8km x 230 Tage x 0,3 e = 621 €. Oder ist das nicht möglich, wenn man bereits Familenheimfahrten hat?

3) Wie muß ich dem Finanzamt nachweisen, dass ich tatsächlich gependelt bin? Bei Bahncard 100 z.B. bekommt man ja keine Tickets. Müßte ich unabhängig davon sämtliche Bahn- und ggf. Flugtickets aufbewahren?

Besten Dank für eure Unterstützung

Andi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?