Selbständigkeit - nach welcher Zeit verfällt der Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Arbeitsagentur?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Anspruch verfällt nach 36 Monaten. Es wäre aber vielleicht nicht schlecht einen kleinen Beitrag während der Selbsständigkeit dort einzuzahlen. Frag mal beim Arbeitsamt nach, müsste gehen.

Man hat dann aber das Problem, dass man evt. eine Sperre bekommt, da man das Problem (Selbstständigkeit ohne Erfolg) ja selbst verursacht hat. Bei der freiwilligen Arbeitslosenversicherung hat man das Problem nicht. Man hat ja gezahlt um abgesichert zu sein. Die gesetzl. Reglung läuft Ende dieses Jahres aus. Eine Nachfolgereglung ist noch nicht in sicht.

Er kann sich für 17€/Monat in der freiwilligen Arbeitslosenversicherung versichern. Das ist eine gute Sache, wenns mal nicht so gut läuft, braucht man das Gewerbe nicht mal abmelden. Man kann hinzuverdiehnen. Man ist dann dort auch Krankenversichert wenn man in der GKV ist. Nicht vergessen Förderungsmittel bei der Agentur zu beantragen, oder gleich arbeitslos melden und dann Nebengewerbe genemigen lassen für hinzuverdienst. Wenns dann mehr wird kann man sich immer noch abmelden und sehen wie es läuft. Der Anspruch verfällt nach 1 oder 2 Jahren. Bei der Agentur nachfragen.

Darf mal als ALG2-Empfänger sein ALG verleihen?

Hallo, ich selber habe kein eigenes Paypal- und Amazon-Konto, weshalb ich dieses von meiner besten Freundin benutze. Ich kaufe dann etwas über ihre Accounts und überweise ihr dann den Betrag auf ihr Konto zurück. Manchmal habe ich auch beim einkaufen kein Portemonnaie dabei und dann legt sie es für mich aus und auch dann überweise ich jeden Cent zurück. Jetzt musste sie wohl ihr ALG2 verlängern und ihr Sachbearbeiter hat sie nun danach gefragt, was das für Buchungen mit dem Betreff "Rückzahlungen" auf ihrem Konto sind. Jetzt bin ich etwas unsicher, ob sie ihr jetzt einen Strick daraus drehen können, weil sie ihr ALG verliehen hat. Kennt sich da jemand aus, weil wir haben dazu überhaupt nichts gefunden.

...zur Frage

Arbeitslosengeld im Ausland (Europa)

Hallo Finanzfrageteam ich bin jetzt 55 Jahre und seit 01.02.2013 als Arbeitslos gemeldet, da ich bei meiner alten Firma (32 Jahre gearbeitet) eine Vertrag mit Vorruhestansreglung unterschrieben habe. Bin bei der Arbeitsagentur als Arbeitslos, aber nicht als Arbeitssuchend gemeldet, bedeuted ich bekomme oder habe anscheinend keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Grund. Ich lebe zur Zeit bei meinem Bruder auf Teneriffa,. Bis jetzt ist meine Wohnadresse noch in Deutschland und ich bin am Überlegen ob ich mich nicht Teneriffa anmelde um dann der Arbeitsagentur mitzuteilen das ich Arbeitssuchend bin, und dort der Arbeitagentur zu Verfügung zu stehn, mit der Hoffnung auf Bezug des Arbeitslosengeldes. Ist sowas Möglich?

...zur Frage

Anspruch auf Arbeitslosengeld nach Selbstständigkeit?

Guten Tag, ich habe von Oktober 2011 bis November 2013 als freiberufliche, selbstständige Hebamme in Koblenz gearbeitet. In der ersten Zeit habe ich von der Arbeitsagentur Gründungszuschuss erhalten. Ich habe in den zwei Jahren der Selbstständigkeit nicht in die freiwillige Arbeitslosenversicherung eingezahlt. Seit Dezember 2013 arbeite ich als freiwillige Hebamme in Uganda (unbezahlt) und werde am 08.06.2014 wieder nach Deutschland zurückkehren. Dann möchte ich mir langsam wieder meine Freiberuflichkeit aufbauen, werde aber natürlich in den ersten Monaten noch keine Einnahmen haben. Nun meine Fragen.

Habe ich überhaupt Anspruch auf Unterstützung durch die Arbeitsagentur, wenn ich ich nicht in die freiwillige Arbeitslosenversicherung eingezahlt habe? Werden die Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung trotzdem für mich übernommen? Ebenso die Beiträge zur Renten- und Pflegeversicherung? Ist die Meldung bei der Agentur verpflichtend? Ich bin ja faktisch den ersten Monat nicht erwerbstätig (fange voraussichtlich erst ab Juli wieder mit der Tätigkeit an). Ist die Meldung bei der Arbeitsagentur für die Berechnung meiner Rente von Bedeutung?

Das Arbeitsamt hat mir dazuper Mail nur geantwortet:

Anspruch auf Arbeitslosengeld haben Arbeitnehmer, die

  1. arbeitslos sind,
  2. sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet und
  3. die Anwartschaftszeit erfüllt haben. Grundsätzlich hat die Anwartschaftszeit erfüllt, wer in den letzten 2 Jahren mindestens 12 Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden hat.

Punkt 3 trifft nicht auf mich zu, da ich selbstständig war und kein Versicherungspflichtverhältnis bestand - und wie gesagt auch nicht die freiwillige Arbeitslosenversicherung bezahlt habe. Habe ich denn trotzdem Anspruch auf die Grundsicherung, zB die Übernahme des Krankenkassenbeitrags?

Ich bin mir derzeit unsicher, ob ich mich überhaupt bei der Agentur für Arbeit melden muss und ob ich Leistungsansprüche habe. Ich hoffe, dass Sie mir in dieser etwas komplizierten Situation einen Rat geben können.

Vielen Dank und liebe Grüße aus Uganda!

...zur Frage

Haben freiwillige Wehrdienstler Anspruch auf Arbeitslosengeld nach Wehrdienst?

Ein Bekannter von mir wird nach seiner Ausbildung nicht übernommen. Nun meldet er sich freiwillig zum Wehrdienst. Erhält er nach Ende der Dienstzeit Arbeitslosengeld, wenn er danach nicht gleich eine Stelle findet?

...zur Frage

Wieso bekommt man kein ALG 1 wenn man keinen KITA Platz hat fürs Kind?

Ist der Anspruch auf ALG 1 tatsächlich von einem Kitaplatz abhängig, und wenn ja, warum? Bzw. was sind dann die Alternativen an staatlichen Hilfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?