Schimmel in Wohnung - wie schnell muss der Vermieter die Renovierung einleiten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier liegt auch ein Fall für rückwirkende Mietminderung vor, da der Mangel bereits angemeldet wurde. Wie das geht, kannst Du der Antwort von Albatros in dieser Frage entnehmen: http://www.gutefrage.net/frage/miete-rueckwirkend-kuerzen. Aber Mietminderung beseitigt nicht die Gesundheitsgefährdung. Also kommt zusätzlich auch die Ersatzvornahme in Frage. Aber einen Grund für die Badezimmerrenovierung sehe ich nicht. Eine Renovierung ist wesentlich umfangreicher als eine Lüfterreparatur und punktuelle Schimmelfleckenbehandlung.

Unklar ist mir in der Beschreibung, was an der Lüftung kaputt ist und ob der Handwerker in der Wohnung auf den Defekt Zugriff hat. Einen Lüfterventilator, der in dem Badabzug eingebaut ist, könnte er problemlos erreichen, einen auf dem Dachboden (oder so) vielleicht nicht.

Wenn der Lüfter im Bad kaputt ist, dann besteht kein Grund, dem Vermieter eine lange Frist von 4 Wochen einzuräumen. Es muss auch keine langwierige Ursachenforschung betrieben werden. Angesichts des bereits entstandenen Schimmels besteht akute Gesundheitsgefährdung, so dass 1 - 2 Wochen reichen und dann selber die Lüfterreparatur beauftragt oder vorgenommen werden sollte.

Leider läßt Du uns völlig im unklaren darüber, wie lange der Zustand denn schon anhält. Wenn das letzten Freitag gemeldet wurde, dann braucht der Vermieter sicher noch nicht tätig geworden zu sein, war es vor einem Monat, dann wird es kritisch, war es vor einem Jahr, dann wird es hyperkritisch.

Ihr habt bei Schimmelbildung zum einen einen Mietminderungsanspruch, wobei der Umfang natürlich von Dauer und Ausmaß der Beeinträchtigung abhängt, wozu Ihr ebenfalls keine Angaben macht.

Sodann kann man den Vermieter auch unter Androhung einer angemessenen Frist zur Mangelbehebung auffordern und für den Fall des fruchtlosen Fristablaufs die Ersatzvornahme androhen sowie durchführen. Angemessene Frist dürfte in diesem Fall 4 Wochen sein. Schickt die Aufforderung an den Vermieter per Einschreiben mit Rückschein, holt nach Fristablauf mindestens 2 Handwerkerangebote ein und vergebt den Auftrag an den billigsten. Die Auslagen verlangt Ihr von Euren Vermieter erstattet.

Fristen gibt es keine.

Aber man sollte den Vermieter nochmals kontaktieren und ihn auffordern wegen der Schimmelbildung umgehend die Instandsetzung zu veranlassen. Gleichzeitig würde ich ihm auch eine Frist von 1 Woche setzen - sollte in dieser Zeit die Reparatur nicht erfolgen - Diese Reparatur durchzuführen; mit der Maßgabe, falls in dieser Zeit nichts geschieht, dass dies seine Zustimmung bedeutet, dass auf seine Rechnung von Dir ein geeigneter Handwerker beauftragt wird.

Einen Lüfter zu wechseln ist eine Bagatellangelegenheit - denn die Abluftlleitungen sind genormt und die Angaben zur notwendigen Abluftleistung findet man auf dem Geäuse des defekten Lüfters beim Ausbau.

Haben wir Anspruch auf das Abschleifen und Versiegeln des Parkettfussboden?

Wir sind in eine neue Wohnung mit Parkettfussboden eingezogen. Im Mietvertrag (Vertragyzusatz) steht das Klausel " Die Wohnung wird renoviert übergeben". Die Wohnung wurde uns von dem Makler vermittelt. In der Exposé wurde der Zustand der Wohnung als "neuwertig" bezeichnet. Bei der Wohnungsübergabe (und Einzug) haben wir festgestellt dass die Wohnung in einem katastrophalen Zustand war: nur die Wände wurden vom Vormmieter gestriechen, Gestank von kaputten Rohren im Bad verbreitet sich in die ganze Wohnung, und - vor allem - ist das Parkett so abgenutzt dass es gar kein Lack auf großen Stellen gibt. Dazu kommen noch schwarze Flecken in allen Zimmer, Wasserschaden in der Küche, große Weinflecken im Schlafzimmer, teilweise schwarzes Parkett im Wohnzimmer. Das Ganze sieht ungepflegt und ziemlich schrecklich aus. Das einzige was jetzt helfen kann ist Abschleifen und neu Versiegeln. Die Flecken können gar nicht aufgewischt werden.

Nun, bei der Übergabe hat uns die Hausverwalterin versprochen dass die Wände und Decken neu gefärbt werden (was heute, also in 14 Tage) passiert. Die Wohnung wurde auch gereinigt. Die Hausverwalterin ist danach ins Urlaub gegangen und jetzt sitzen wir in der Wohnung und warten auf den Handwerker der muss uns Wasserschaden in der Küche ersetzen, was die Hauptproblemen mit dem Boden gar nicht löst - Parkett sieht schlecht in der ganzen Wohnung aus. Von ihm haben wir aber noch keinen Anruf erhalten. Der Gestank aus dem Bad ist immer noch da, wir sind im Limbus und können weder die Geräte in der Küche anschließen noch die Schränke aufbauen. Sonst, falls der Fußboden tatsächlich renoviert wird, müssten wir sie wieder weg nehmen. Die emotionelle Belastung wird unterträglich. Mitterweile ist schon nach unserem Einzug halb des Monats vorbei. Worauf haben wir denn Anspruch?

1) Können wir Mietfreie Zeit verlangen für die Zeit in der die Mängel beseitigt werden? 2) Muss der Vermieter uns das Parkett renovieren? 3) Trägt der Makler schuld daran dass die Wohnung nicht so präsentiert wurde wie sie wirklich ist?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?