Schimmel in Wohnung - wie schnell muss der Vermieter die Renovierung einleiten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier liegt auch ein Fall für rückwirkende Mietminderung vor, da der Mangel bereits angemeldet wurde. Wie das geht, kannst Du der Antwort von Albatros in dieser Frage entnehmen: http://www.gutefrage.net/frage/miete-rueckwirkend-kuerzen. Aber Mietminderung beseitigt nicht die Gesundheitsgefährdung. Also kommt zusätzlich auch die Ersatzvornahme in Frage. Aber einen Grund für die Badezimmerrenovierung sehe ich nicht. Eine Renovierung ist wesentlich umfangreicher als eine Lüfterreparatur und punktuelle Schimmelfleckenbehandlung.

Unklar ist mir in der Beschreibung, was an der Lüftung kaputt ist und ob der Handwerker in der Wohnung auf den Defekt Zugriff hat. Einen Lüfterventilator, der in dem Badabzug eingebaut ist, könnte er problemlos erreichen, einen auf dem Dachboden (oder so) vielleicht nicht.

Wenn der Lüfter im Bad kaputt ist, dann besteht kein Grund, dem Vermieter eine lange Frist von 4 Wochen einzuräumen. Es muss auch keine langwierige Ursachenforschung betrieben werden. Angesichts des bereits entstandenen Schimmels besteht akute Gesundheitsgefährdung, so dass 1 - 2 Wochen reichen und dann selber die Lüfterreparatur beauftragt oder vorgenommen werden sollte.

Leider läßt Du uns völlig im unklaren darüber, wie lange der Zustand denn schon anhält. Wenn das letzten Freitag gemeldet wurde, dann braucht der Vermieter sicher noch nicht tätig geworden zu sein, war es vor einem Monat, dann wird es kritisch, war es vor einem Jahr, dann wird es hyperkritisch.

Ihr habt bei Schimmelbildung zum einen einen Mietminderungsanspruch, wobei der Umfang natürlich von Dauer und Ausmaß der Beeinträchtigung abhängt, wozu Ihr ebenfalls keine Angaben macht.

Sodann kann man den Vermieter auch unter Androhung einer angemessenen Frist zur Mangelbehebung auffordern und für den Fall des fruchtlosen Fristablaufs die Ersatzvornahme androhen sowie durchführen. Angemessene Frist dürfte in diesem Fall 4 Wochen sein. Schickt die Aufforderung an den Vermieter per Einschreiben mit Rückschein, holt nach Fristablauf mindestens 2 Handwerkerangebote ein und vergebt den Auftrag an den billigsten. Die Auslagen verlangt Ihr von Euren Vermieter erstattet.

Fristen gibt es keine.

Aber man sollte den Vermieter nochmals kontaktieren und ihn auffordern wegen der Schimmelbildung umgehend die Instandsetzung zu veranlassen. Gleichzeitig würde ich ihm auch eine Frist von 1 Woche setzen - sollte in dieser Zeit die Reparatur nicht erfolgen - Diese Reparatur durchzuführen; mit der Maßgabe, falls in dieser Zeit nichts geschieht, dass dies seine Zustimmung bedeutet, dass auf seine Rechnung von Dir ein geeigneter Handwerker beauftragt wird.

Einen Lüfter zu wechseln ist eine Bagatellangelegenheit - denn die Abluftlleitungen sind genormt und die Angaben zur notwendigen Abluftleistung findet man auf dem Geäuse des defekten Lüfters beim Ausbau.

Fristlose Kündigung bei Schimmel in der Wohnung?

Mein Vermieter hat trotz Aufforderung nicht veranlasst, dass Schimmel, der sich in meiner Wohnung gebildet hat, entfernt und was getan wird, dass sich kein neuer bildet. Er ist der Meinung, ich wäre an dieser Schimmelbildung selbst schuld. Da ich mir aber keiner Schuld bewusst bin, meiner Meinung nach kommt die Feuchtigkeit durch eine schlecht isolierte Wand, habe ich die Wohnung fristlos gekündigt. Ich reagiere inzwischen allergisch auf Schimmel bis hin zu asthmatischen Anfällen. Trotzdem ist der Vermieter der Meinung, ich müsste die Kündigungsfrist einhalten und fordert von mir noch für 3 Monate Miete. Muss ich diese Miete noch zahlen?

...zur Frage

Sind Kosten für eine Badrenovierung auf den Mieter umlegbar?

Mein Badezimmer wurde von meinem Vermieter renoviert. Muss ich mich an den Kosten der Renovierung beteiligen?

...zur Frage

Darf der Vermieter die Renovierungskosten nachträglich in die Nebenkostenabrechnung einrechnen?

Unser Vermieter hat ein Jahr nach unserem Auszug nun die Nebenkostenabrechnung geschickt. Als letzte Position rechnet er die nach unserem Auszug angefallenen Renovierungskosten (er ist selbst Maler) als monatlichen Betrag mit in unsere Nebenkostenabrechnung. Gesamtsumme auf zwei Jahre ca. 600 Euro. In unserem Mietvertrag gab es Vorgaben zu der Renovierung. Frühestens nach 3 Jahren muss renoviert werden. Wir haben aber nur 2 Jahre dort gewohnt. Darüber hinaus sind wir in eine unrenovierte Wohnung eingezogen. Ist das rechtens? Kann er die Kosten auf uns abwälzen??

...zur Frage

Renovierungskosten für den Aufzug auf den Mieter umlegbar?

Mein Vermieter hat gesagt, dass ich für die Renovierung des Aufzuges einen Teil selber zahlen muss. Ich wollte gar nicht, dass der Aufzug renoviert wird und ich glaube auch nicht dass es meine Pflicht ist hier einen Anteil zu zahlen. Wer ist im Recht?

...zur Frage

Muss Mieter selbst die teure Farbe für die Renovierung bezahlen?

Meine Freundin zieht aus ihrer Altbauwohnung aus, um mit ihrem Freund zusammen zu ziehen. Sie muss die Wohnung auch streichen, was für sie auch kein Problem ist. Allerdings will der Vermieter, dass sie eine besondere Wandfarbe benutzt, da es ein Altbau ist und die Wand atmen können soll. Da kostet ein Eimer aber 40 Euro. Muss sie die teure Farbe bezahlen oder kann sie das Geld vom Vermieter verlangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?