Sagt es etwas über meine Finanzen aus wenn ich bei Ec Kartenzahlung immer den Pin eingeben muss?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, es sagt auch ein klein wenig über die "Bonität" aus. Bei eingen Händlern erfolgt die PIN-Abfrage nach Zufall aber auch u.U. auch nach Höhe des Zahlungsbetrages. Die PIN-Zahlung ist für den Händler sicherer, aber auch teurer. Deshalb haben einige Händler auch die bisherigen "Zahlungserfahrungen" die sie mit der Karte hatten gespeichert. Nach mehreren positiven Zahlungen mit PIN wird dann auf "Unterschrift" umgestellt. Gute weitere Infos kannst Du hier nachlesen: http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/kartenzahlung.html

völliger Unsinn!!!

das würde ja demnach bedeuten, dass ein Millionär plötzlich als "armer Schlucker" zählt, wenn er seine Pin eingeben muss

und ein Hochverschuldeter gehört plötzlich zum "Hochadel" weil er nur sein Plastikkärtchen vorlegt

;-)

bedenke:

auch wer ein Bündel Geld bei sich trägt, könnte in Wirklichkeit ärmer als jede Kirchenmaus sein - der Schein trügt

Überhaupt nicht, ob die den PIN eingeben musst hängtg davon ab, welches Kartenzahlungsverfahren der Händler verwendet. Es gibt die Möglichkeit die Zahlung eben mit PIN oder gegen Unterschrift. Das Zahlungsverfahrena ist das sicherste Verfahren aber auch für den Händler das teuerste, du hast bei dieser Zahlungsform keine Möglichkeit die Abbuchung auf deinem Konto rückgängig zu machen. Im gegensatz zur Zahlung mit Unterschrift, ist dies möglich.

Was möchtest Du wissen?