Frage von Melina98, 62

Privatversichert über Elternteil - geht das im Midijob?

Hallo, ich habe momentan noch einen Minijob, werde aber demnächst (um die Zeit zwischen Schule und Studium zu überbrücken, ich bin dann studiumssuchend!) auf einen Midijob umsteigen. Meine Mutter ist Beamtin und ich bin bei ihr mit privatversichert. Mir wurde gesagt, dass ich mich bei einem Midijob alleine gesetzlich versichern und deswegen auch für die Krankenversicherung zahlen muss. Allerdings hat sich meine Mama bei ihrer Krankenkasse erkundigt und die meinten, da meine Mama für mich noch Kindergeld bekommt, kann ich bei ihr mit versichert bleiben und kann so viel arbeiten wie ich möchte. Wenn das stimmt, würden für mich ja die Krankenversicherungsbeiträge entfallen. Meine Frage ist jetzt, ob ich wirklich bei meiner Mama mitversichert bleiben kann und somit nichts für die Krankenkasse abgeben muss, oder ob ich mich alleine gesetzlich versichern und somit auch Beiträge zahlen muss.

Danke schon mal im Voraus!

Liebe Grüße Melina

Antwort
von RHWWW, 45

Hallo,

für eine Antwort braucht man mehr Angaben:

- genaue Dauer der Beschäftigung

- 5-Tage-Woche?

Gruß

RHW

Kommentar von Melina98 ,

Die Dauer der Beschäftigung ist nicht festgelegt, erstmal wäre es für ein halbes Jahr. Ich werde in einem Outlet arbeiten, also wäre es eine 6 Tage Woche, allerdings arbeite ich ja nicht jeden Tag, sondern jede Woche nur um die 20 Stunden. 

Liebe Grüße 

Kommentar von RHWWW ,

Dann besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Von dieser Versicherungspflicht kann man sich nicht befreien lassen. Die Arbeitnehmer-Beiträge zur Sozialversicherung zieht der Arbeitgeber direkt vom Verdienst ab.

Die private Krankenversicherung endet nur, wenn die Mutter die private Krankenversicherung schriftlich kündigt (und dort zusätzlich einen Nachweis der gesetzlichen Krankenkasse über die Versicherungspflicht beifügt/nachreicht).

Wenn man nicht kündigt, bestehen parallel zwei Krankenversicherungen!

Das Kindergeld ist nur relevant für die Beihilfeansprüche und den Prozentsatz der Teilkostenversicherung (80% Beihilfe, 20% private Krankenversicherung).

Antwort
von barmer, 37

Hallo, bei einem Midijob wirst Du pflichtsozialversichert und dabei für ganz kleines Geld auch gesetzlich krankenversichert. Da gibt es auch keine Ausnahmen. (Außer es ist eine sog. kurzfristige Beschäftigung, d.h. von vornherein auf 2 Monate befristet.)

Du kannst parallel weiter privat versichert sein, das ist nicht verboten und  wenn der Midijob nur vorübergehend ist, kann das sinnvoll sein.

Wichtiger wäre zu prüfen, ob während der Arbeit auch noch Beihilfe gewährt wird, denn nur dadurch lohnt sich die Konstruktion mit der PKV überhaupt. Wenn Du auf ein Studium wartest, dürfte das so sein. Aber erkundigen !

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community