Privatversichert über Elternteil - geht das im Midijob?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, bei einem Midijob wirst Du pflichtsozialversichert und dabei für ganz kleines Geld auch gesetzlich krankenversichert. Da gibt es auch keine Ausnahmen. (Außer es ist eine sog. kurzfristige Beschäftigung, d.h. von vornherein auf 2 Monate befristet.)

Du kannst parallel weiter privat versichert sein, das ist nicht verboten und  wenn der Midijob nur vorübergehend ist, kann das sinnvoll sein.

Wichtiger wäre zu prüfen, ob während der Arbeit auch noch Beihilfe gewährt wird, denn nur dadurch lohnt sich die Konstruktion mit der PKV überhaupt. Wenn Du auf ein Studium wartest, dürfte das so sein. Aber erkundigen !

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

für eine Antwort braucht man mehr Angaben:

- genaue Dauer der Beschäftigung

- 5-Tage-Woche?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Melina98 29.04.2017, 18:53

Die Dauer der Beschäftigung ist nicht festgelegt, erstmal wäre es für ein halbes Jahr. Ich werde in einem Outlet arbeiten, also wäre es eine 6 Tage Woche, allerdings arbeite ich ja nicht jeden Tag, sondern jede Woche nur um die 20 Stunden. 

Liebe Grüße 

0
RHWWW 29.04.2017, 19:04
@Melina98

Dann besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Von dieser Versicherungspflicht kann man sich nicht befreien lassen. Die Arbeitnehmer-Beiträge zur Sozialversicherung zieht der Arbeitgeber direkt vom Verdienst ab.

Die private Krankenversicherung endet nur, wenn die Mutter die private Krankenversicherung schriftlich kündigt (und dort zusätzlich einen Nachweis der gesetzlichen Krankenkasse über die Versicherungspflicht beifügt/nachreicht).

Wenn man nicht kündigt, bestehen parallel zwei Krankenversicherungen!

Das Kindergeld ist nur relevant für die Beihilfeansprüche und den Prozentsatz der Teilkostenversicherung (80% Beihilfe, 20% private Krankenversicherung).

1

Was möchtest Du wissen?