Nachweispflicht der Inventarübernahme bei Hauskauf in Form von Rechnungen gegenüber Finanzamt

1 Antwort

Wie @gtbasket richtig sagt, geht es um Geld sparen.

In meinen Augen hätte der Notar darauf hinweisen sollen, denn die wissen das. Da hätte man schon eine Lste beilegen können, die dann meist auch nciht angezweifelt wird.

Ich würde mich mit dem Verkäufer zusammensetzen udn die Gegenstände in eine Inventarliste aufnehmen. Da wo es keine Rechnungen mehr gibt, wird er noch in etwa wissen, was es mal gkostet hat.

Aus dem ursprünlichen Preis und der bisherigen Nutzungszeit kann man einen Preis schätzen/berechnen.

Wenn das logsch ist, wird das Finanzamt vermutlich nicht auf einem Gutachten bestehen.

Grunderwerbssteuer, Nachweis über nich zu versteuerndes Inventar

Hallo liebe Gemeinde,

wir haben unser Traumhaus gefunden und gekauft. Nun hat uns der Makler dazu geraten, Dinge wie z.B. die Küche, Fensterzubehör (hochwertige Fliegengitter und Plissees) vom Kaufpreis runter zu rechnen.

Jetzt will das Finanzamt natürlich einen Nachweis über die Sachen. Das ist auch kein Problem, Rechnungen sind alle da. Jedoch wollen die auch noch den aktuellen Verkehrswert der Sachen haben.

Wie berechnet man den, für die verschiedenen Dinge? Unter anderem ist auch noch ein Outdoor Spielturm für Kinder dabei.

Freundliche Grüße

David

...zur Frage

Mit Hypotheken belastetes Haus meiner Mutter abkaufen? Andere Darlehen in die Finanzierung mit integrieren?

Guten Tag zusammen,

meine Mutter ist vor kurzem verwitwet und hatte mit ihrem verstorbenen Mann ein 3 Familienhaus gekauft in welchem sie die unterste Wohnung bewohnt. Da dieses Haus natürlich auch viel an Arbeit und Verantwortung mitsichbringt welche weitesgehend von meinem verstorbenen Stiefvater übernommen wurde, kam die Idee auf dass sie mir das Haus verkauft oder schenkt (was ist sinnvoller)?

Das Haus ist noch mit ca. 100.000 Euro belastet bei einem Schätzwert von 185.000 Euro. Ich habe meinerseits jedoch Kredite (Autokredit etc.) i.H.v. ca. 70.000 Euro.

Das ganze wäre für mich in sofern interessant, als dass ich jetzt mtl. ca. 1.700 Euro für die jetztigen Kredite abbezahle und bei einem Immobiliendarlehen nur ca. 900 Euro (Wobei davon sogar 600 Euro durch Vermietung der anderen Wohnungen gedeckt sind).

Meine Frage/n jetzt:

Was ist sinnvoll? Eine Kauf über eine Summe X (Wie hoch sollte diese sein) und Grunderwerbssteuern zahlen etc. oder eine Schenkung?

Das Haus ist mit 100.000 belastet, ich habe selber Verbindlichkeiten von ca. 70.000 - d.h. ich müsste das Haus neubelasten mit ca. 180.000 (Kaufnebenkosten incl.). Bei einem Schätzwert von 185.000 möglich?

Wie sieht es aus mit der Vorfälligkeitsentschädigung? Die jetztigen Darlehen laufen über 2 Banken (Sparkasse und Volksbank) zu 45 000 und 55 000 Euro. Nehmen diese Banken im Falle eines Verkaufs eine Vorfälligkeitsentschädigung?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Hauskauf, Notarvertrag und Folgekosten?

Hallo! Meine Frau und ich haben im Oktober 2015 ein Haus gekauft. Im Exposé stand inklusive hochwertiger Einbauküche. Kurz vor dem Notartermin kam die Maklerin mit der Frage nach der Übernahme von Inventar. Bei der Besichtigung sagte sie uns, die Küche sei im Kaufpreis. Im Nachhinein hieß es, das Exposé hat ein Kollege gemacht, da sie im Urlaub war. Nun soll sie 1500 Euro kosten. Weil wird das Haus haben wollten, haben wir nicht nein gesagt. Es wurde aber auch nichts im Notarvertrag festgehalten. Wie sieht die Rechtslage aus? Vielen Dank für die Ratschläge.

...zur Frage

Grunderwerbssteuer beim Hauskauf von angehenden Schwiegereltern / Schwager? Teilung?

Hallo zusammen,

mein Lebensgefährte und ich möchten zeitnah ein Haus von seinen Eltern kaufen, wir sind noch nicht verheiratet. Die Eigentümer des Hauses sind zur 1/2 die Eltern (also jeweils 1/4 pro Elternteil) und zu 1/2 sein Bruder. Ich weiß, dass bei Verkäufen in gerader Linie keine Grunderwerbssteuer anfällt. Dass aber mit dem Bruder schon keine Verwandtschaft in gerader Linie besteht und Grunderwerbssteuer anfallen würde.

Wäre es möglich, dass mein Lebensgefährte die Hälfte von seinen Eltern erwirbt - ohne Grunderwerbssteuer. Und ich die Hälfte von seinem Bruder - Grunderwerbssteuer fällt an?! Oder kann man das nicht so aufteilen? Bzw. wenn ja wie teilt man das dem Finanzamt mit?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Ich will das Haus von Onkel und Vater abkaufen, wie viel Grunderwerbssteuer fällt hier an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?