Muss ein Wahlhelfer seine finanzielle Entschädigung versteuern?

3 Antworten

Hallo,

Diese finanzielle Entschädigung ist ein ehrenamtliche Tätigkeit - und bei Wahlhelfern nennt sich diese "Aufwandsentschädigung ".

Darin sind alle deine Kosten abgedeckt (oder auch nicht ) ;-) Die Aufwandsentschädigung gehört auch nicht in die Einkommensteuererklärung ! K.

Danke sehr! :-)

2
@haggis

es gibt sie doch noch, nette, sich bedankende Fragesteller !!!

Gern geschehen @haggis ! Gruß ! K.

2

Nein, das sogenannte Erfrischungsgeld ;-)) ist steuerfrei.

.Das wäre ja noch schöner!

Das bisschen Geld für so viele Stunden ist eine steuerfreie Aufwandsentschädigung, in der allerdings auch das Fahrgeld mit abgegolten ist.

Oja, viele Stunden! :)

Danke sehr!

1

Ich bin zwar kein Experte für Steuern, aber mir stellt sich die Frage, was das Wort "Aufwandsentschädigung" (so heißt das wohl?) bedeutet?

Ich vermute deswegen auch einmal, dass der Aufwand der Fahrkosten hiermit abgedeckt ist und dass eine Entschädigung grundsätzlich nicht zu versteuern ist.

Danke sehr! :-)

1

Ehegatten GbR - wie ist die sinnvolle Aufteilung wenn der Ehemann ein (recht) hohes Brutto-Jahres-Gehalt hat und die Ehefrau ohne sonstiges Einkommen ist?

Seit etwa zwei Wochen schlage ich mich mit Fragen wie: - (Klein) Gewerbe - GbR ---> mit o. ohne Umsatzsteuer - anfallenden Steuern - Pflichten und Rechten - Steuerberatersuche- und Kosten usw. rum. Inzwischen bin ich, dank Mr. Google, Finanzfrage.net, diversen anderen Seiten und einem netten aber kurzem Steuerberatergespräch (etwas!) schlauer.

Zum Hintergrund und die Frage, ob ich das alles richtig verstanden habe...

Ich habe in diesem Monat ein (Klein) Gewerbe für einen Direktvertrieb bestimmter Produkte, angemeldet. Nun hat sich mein Ehemann zu einer GbR mit mir als Gesellschafter einverstanden erklärt.

  • erste, fast wichtigste Frage: Der Gewinn aus der GbR, bezieht der sich aus den Einnahmen (bezahlten Rechnungen meiner Kunden + meiner Provision) oder sind die Einnahmen inkl oder exkl. meiner Provision aus diesem Direktvertrieb gemeint? Fazitfrage: Was wird in der Einkommenssteuer (=Lohnsteuer?) des Manes unter der Anlage N (?) eingetragen? Bzw. wird der Betrag vor oder nach EÜR eingetragen? Grund: Mein Mann hat, verständlicherweise, Angst wegen zu hoher Nachzahlungen.

---> daraus ergibt sich die Frage nach der Aufteilung (anteiligem %-Satz) für beide Gesellschafter

  • Die GbR soll ohne Umsatzsteuer, also als Kleinunternehmerregelung bestehen, da der Gewinn (ergibt sich ja dann aus obiger Frage) (wahrscheinlich) nicht die 17.500€ jährlich übersteigen wird.

  • ist bei der Kleinunternehmerregelung eine EÜR überhaupt notwendig oder reicht tatsächlich eine formlose Einnahmen-Ausgaben Aufstellung? (Extra Blatt? Excel-Tabelle?)

  • soweit ich verstanden habe, bräuchte ich keine extra Buchhaltung für das Finanzamt. Allerdings ergibt die sich ja auch aus der EÜR und/oder Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (?) Außerdem möchte "Frau" ja auch Überblick über ihre Finanzen haben ;-)

  • wie funktioniert das mit der Gewerbesteuererklärung wenn ich jährlich unter 24.000 € bleibe? Ich habe gelesen, dass trotzdem eine abgegeben werden muss. Und fällt dann tatsächlich keine Gewerbesteuer an, wenn ich unter dieser Grenze bleibe? Bzw. wo wird die Gewerbesteuer angegeben (extra Ausfüllbogen oder in der Einkommenssteuererklärung)?

  • was ist, mit diesem Hintergrund (oder fehlt noch etwas?) beim Steuerberater zwingend notwendig?

  • Zusätzliche Gewinnermittlung (1x jährlich)?
  • Jahresbelegserfassung?
  • Einkommenssteuererklärung (Lohnsteuererklärung für meinen Mann und mich, zusammen veranlagt)
  • Gewerbesteuer?
  • EÜR und/oder Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (kann ich die nicht aus selbst machen?)? und was bedeutet: "Bescheid für die spätere Bescheidprüfung und Archivierung?

Habe auch schon ein recht günstiges Steuerberatungs-Honorar, allerdings nur auf Post-Mail- und Telefon Weg, von einem Online-Steuerberater erhalten. Bin mir allerdings nicht sicher, ob das ausreicht oder ein (wahrschenlich teurerer) ortsnaher Steuerberater nicht doch besser wäre.

Viele Fragen.... und schonmal vielen, vielen Dank für´s Antworten. LG

...zur Frage

Schwanger mit 2 Jobs / Beschäftigungsverbot?

Hallo. So mal gleich zu meiner Frage bzw zu mir und meiner Situation. Ich bin in der 5. Woche Schwanger und habe 2 anstrengende Jobs, 1x im Einzelhandel auf Teilzeit / 21 Std Woche und 1x auf 450€ als Reinigungskraft. Also beides anstrengende Jobs die mit viel heben, bücken, Strecken usw zu tun haben. Momentan geht es mir jedes mal während und nach der Arbeit schlecht, habe schmerzen im Bauch und mache mich während der Arbeit schon ganz verrückt wenn ich mal zu schwer trage oder mich dumm bewege. Ich möchte meine Schwangerschaft gerne genießen und das fällt mir so ziemlich schwer. Darum meine Frage wäre es unrealistisch bei meiner FA wegen einem Beschäftigungsverbot zu fragen? Und bekomme ich dann bei beiden Jobs Lohnfortzahlung oder Krankengeld???

Ich weiß ja nicht ob ich übertreibe, bei meiner 1. Tochter hatte ich diese Probleme nicht da hatte ich leichte Arbeit. Vielen Dank

...zur Frage

Muss mein Sohn Gerichtskosten (Unterhaltsklage) zahlen, trotz Hartz 4?

Liebe Forummitglieder,

meine Mutter hat vor 3 Jahren nach Trennung, den Unterhalt bei meinem Vater eingeklagt, da er nicht zahlen wollte. Seitdem zahlt er normal Unterhalt. Vor ein paar Tagen haben wir einen Brief vom Amtsgericht erhalten, in dem Formuliert ist, dass wir bzw. ich, der Sohn, da der Brief an mich adressiert ist, trotz VKH einen Betrag von über 2.300€ zahlen müssen. In dem VKH - Antrag wurde die finanzielle Lage meiner kompletten Familie betrachtet, da wir Hartz 4 beziehen.

Meine Fragen sind:

Wieso wird der Betrag von mir gefordert, obwohl meine Mutter den Unterhalt eingeklagt hat? Außerdem erhält meine Schwester ebenfalls Unterhalt und sie wurde noch nie und in keinem Brief genannt. Auch werde ich als Antragsteller genannt, obwohl ich noch nie was damit zu tun hatte..

Wieso wird der Betrag überhaupt gefordert, obwohl der Prozess gewonnen wurde?

Durch die Berechnung kam dabei heraus, dass wir 60€/Monat zahlen können bzw. müssen.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, da ich jetzt mit 21 Jahren über 2000€ Schulden habe, obwohl ich noch nie geklagt habe und auch noch nie einen Anwalt gebraucht habe.. Außer meine Mutter, wg. Scheidung, Unterhalt...etc.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Muss ich geringe einmalige Nebeneinkünfte vor oder nach dem Härteausgleich angeben?

Ich bin Angestellter und habe 2014 durch einen einmaligen Auftrag nebenbei 500 EUR verdient. (hat nichts mit meiner eigentlichen Arbeit als Angestellter zu tun) Dabei sind mir keine damit verbundenen Ausgaben entstanden. Anscheinend muss ich aufgrund des Härteausgleichs nach § 46 Abs. 5 EStG i.V. mit § 70 EStDV nun von den 500 EUR nur 180 EUR versteuern.

1) Soll ich nun 180 EUR (ich selber berechne den neuen Betrag nach der Härteausgleichsregelung) oder 500 EUR (das Finanzamt wendet den Härteausgleich an) in die Lohnsteuererklärung eintragen?

2) Wo genau wird das in der Lohnsteuererklärung eingetragen? Unter Anlage SO unter Leistungen (Zeile 7-9)?

...zur Frage

Steuer für Provisionen meiner Vertriebspartner

Hallo zusammen,

ich bin 21 Jahre alt und werde demnächst ein Einzelunternehmen gründen, welches eine Homepage beinhaltet und eine Dienstleistung anbietet. Diese Dienstleistung kann prinzipiell jede Person annehmen wollen, gibt es auf dem deutschen Markt noch nicht, aber man kommt ohne einen Hinweis anderer nicht auf die Idee solch eine Dienstleistung anzunehmen. Deshalb suche ich Methoden wie man die Menschen auf diese Dienstleistung hinweisen kann. Hierbei kam bei mir die Idee auf, Vertriebspartner zu suchen die auf Provisionsbasis die Menschen auf die Dienstleistung aufmerksam machen. Diese können zb. auf Internetportalen wie facebook, twitter, instagram werben oder im reallife durch empfehlungen, briefkasteneinwürfe etc. neue Kunden akquirieren. Der Vertriebspartner wäre pro Kauf eindeutig identifizierbar -ja es wäre alles durchdacht... Nur die Steuer macht mir Probleme weshalb ich Fragen hätte: 1. müssen meine vertriebspartner für ihre provision ünerhaupt steuern zahlen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies so ist - jedoch gibt es auch beispiele, wo keine steuer auf provisionen gezahlt werdn mussten, denn in meinem fitnessstudio habe ich einmalig 20 euro erhalten, weil sich jemand wegen meinen empfehlungen angemeldet hat. Das Fitnessstudio wirbt sogar damit. Weiterhin erhält mein Vater manchmal Provisionen, wobei er sagt dass er diese nicht versteuern muss- könnte jedoch auch schwarz über die bühne gehen. 2. Angenommen sie müssen die zusätzlichen einnahmen versteuern, ( ich habe 0.00 Ahnung von Steuern ) wie hoch ist der aufwand diese in deren einkommenssteuererklärung kenntlich zu machen? Habe noch nie eine gemacht... Könnte es ein grund sein kein vertriebspartner zu werden, da das mit steuern und steuererklärung zu aufwendig ist? 3. Ich will kein Steuerhinterzieher o.Ä. werden, keine Sorge, trotzdem interessiert mich, was passiert, wenn meine Vertriebspartner die Provision nicht versteuern?! Wie kommt das Finanzamt auf die Idee, dass diese Geld von mir erhalten haben? Meine Idee wäre, dass dies in meiner Gewinn/Verlust Rechnung steht, welches ich dem FA geben muss, was mich auf die Frage bringt wie diese GuV Rechnung aussieht... Müssen da die Namen meiner Vertriebspartner draufstehen oder steht da dann nur " Ausgaben für Provisionen: 100 €" - und mehr nicht? Wie muss man sich das vorstellen?

Vielen Dank im Voraus für eure Antwort. LG

...zur Frage

Aussendienstmitarbeiter Firma Iwetec

Ich möchte mich beruflich verändern und habe ein Angebot der Firma Iwetec als Aussendienstmitarbeiter bekommen.Da ich Familie habe und finanzielle Verpflichtungen ( Eigentum ) stellt sich mir die Frage, ob ich mit dem Anfangsgehalt, welches Fixum 1000 euro provision 500 Euro, Spesen für Nutzung Privat PKW 1000 Euro und 120 Euro Spesen für Verpflegung finanziell klar komme. Verdiene zur Zeit ca. 3000 Euro Brutto in meinem jetzigen Arbeitsverhältnis, bin aber da sehr unglücklich.

Kennt jemand die Bezahlung der Firma und ob die Bezahlung der Spesen für die Nutzung Privat PKW Brutto oder Netto ist. Und wenn ja kann ich die gefahrenen Kilometer steuerlich absetzen.

Das ganze wirkt auf mich sehr undurchsichtig.

Würde gerne mehr über die Firma Iwetec erfahren.

Habe im Netz bereits Stunden versucht etwas konkretes heraus zu bekommen, ist aber alles sehr Schwammig was man nachlesen kann.

Man liest positives wie negatives, aber nichts genaues

Wenn jemand etwas genaues weiß, wäre es super wenn er mir weiterhelfen könnte, da ich nächste Woche eine Entscheidung fällen muss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?