Pflichtteilserhöhung durch Pflichtteilsverzicht der Schwester

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Pflichtteil erhöht sich durch den Verzicht deiner Schwester nicht sondern fällt automatisch auf den Haupterben.

Nun möchte ich meinen Pflichtteil einfordern

Es ist dir überlassen, den erklärten Willen deines Vaters mit Füßen zu treten.

Meine Frage hierzu ist, ob sich dadurch dann nur mein Pflichtteil erhöht

Nein. Unterstellt, dein Vater war im Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheiratet und hätte keine weiteren, auch adoptierten Kinder, steht dir gleichwohl nur und ausschliesslich dein gesetzliches Pflichttelsrecht i. H. v. 1/8 des Reinnachlasses (Vermögen abzügl. Verbindlichkeiten am Todestag einschl. Beerdigungskosten) deines Vaters in Geld zu, den du gegen deine Stiefmutter drei Jahre lang fordern kannst (und ausdrücklich musst).

Der wäre ggf. 10 Jahre lang gestundet zu verlangen oder ratenweise zu bezahlen, wenn sie dafür mangels Kreditaufnahmemöglichkeit eine selbtgenutzte Immobilie verkaufen müsste.

ob sich der Erbverzicht auch zugunsten der zweiten Ehefrau auswirkt.

An dem Nachlass seiner Frau wärst du als Stiefkind nicht erbberechtigt, sofern du nicht adoptiert wurdest. Und in dem Fall könnte sie dich, befreite Vorerbschaft oder Pflcihtteilsklausel unterstellt, ebsenso auf dein Pflichtteil setzen und deine Schwester zur Alleinerbin bestimmen, womit du die Hälfte deiner Erbansprüche verlörst.

G imager761

Ohne weitere Kenntnisse des Vorgeschehens würde ich niemandem vorwerfen, dass er den Willen eines Anderen mit Füßen tritt. Mehr möchte und kann ich an dieser Stelle nicht schreiben, da es eine öffentlich einsehbare Plattform ist und manche Dinge meiner meinung nach nicht von allen Nutzern gelesen werden sollten. Nicht öffentlicher Austausch funktioniert bei ff leider nur unter freunden. Meine private Mailadresse mag ich an diese Stelle nicht schreiben.

0

Was möchtest Du wissen?