Kann meine Schwester in einer meiner Wohnungen mietfrei wohnen, ohne dass das Finanzamt Stress macht?

2 Antworten

Wie schon zu Deiner anderen Frage geschrieben, kannst Du die Kosten, die auf die vermietete Wohnung entfallen abziehen.

Die Kosten für die Wohnung, die Deine Schwester mietfrei bewohnt, kannst Du nicht abziehen.

Aber natürlich darfst Du Deine Schwester mietfrei wohnen lassen.

Es wird keinen Stress geben.

Die andere Frage wurde leider gelöscht. Deine und meine Antwort ebenfalls und sind dadurch verloren gegangen. Schade, dass der Support so wenig sensibel mit den Antworten umgeht.

1

Ja, denn Deine Frage ist unklar und Deine Anlage V zur Steuererklärung unvollständig. Ich nehme aber jetzt mal an, dass es Dir nur um die vermietete Wohnung geht. Bei dieser Wohnung versteuerst Du möglicherweise zuviel Mietertrag, da Du angabegemäß nicht alle zugehörigen Mietkosten (= Werbungskosten) deklarierst.

In der Anlage V sind auf Seite 1 die Bruttomieterträge (also Kaltmiete plus Einnahmen aus Betriebskosten) zu deklarieren. Auf der nächsten Seite stehen die Werbungskosten für die Wohnung. Ob die Werbungskosten vollständig bei der vermieteten Wohnung anerkannt werden, richtet sich nach der Höhe der Mieteinnahmen im Vergleich zur ortsüblichen Marktmiete. Lies bitte § 21 Abs. 2 EStG:

1Beträgt das Entgelt für die Überlassung einer Wohnung zu Wohnzwecken weniger als 66 Prozent der ortsüblichen Marktmiete, so ist die
Nutzungsüberlassung in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen
Teil aufzuteilen.

2Beträgt das Entgelt bei auf Dauer angelegter Wohnungsvermietung mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Miete, gilt die Wohnungsvermietung als entgeltlich.

Quelle: http://www.buzer.de/s1.htm?a=21&g=EStG

Mit der angabegemäß unentgeltlichen Wohnungsvermietung an Deine Schwester könntest Du Stress vom Finanzamt bekommen, wenn Du von ihr Miete in Form von Bargeld bekommst und diese Miete nicht in Deiner Steuererklärung deklarierst. Du könntest dann erpressbar werden.

Würde die Schwester Bargeld geben, sechs Zentner Torf liefern lassen oder ein Aktienpaket hingeben ist doch egal. Sie würde Miete bezahlen.

Würde - hätte - täte - auch egal.

Lt. Angaben zahlt sie keine Miete. 

0

Wohnung von Mutter ohne Mietkosten, geht das so?

Hallo Leute, meine Mutter wollte, wenn einer Ihrer vermieteten Wohnungen frei wird, mich dort wohnen lassen, ohne das ich Miete abdrücken soll. Jetzt hat mir jemand erzählt das sie dann trozdem 75% der letzten Mieteinahmen oder sowas ans Finanzamt abrücken muss.. stimmt das?

Mit freundlichen Grüßen, Sven

...zur Frage

können meine Schwester und ich den Pflichtteil beanspruchen ?

Hallo allerseits, mein Vater geb. 1940 hat sich plötzlich vorgenommen sein 3 Familienhaus (geschätzter Wert 250000 Euro ) meinem Bruder zu übertragen, da er sich nicht mehr in der Lage sieht die anfallende Verwaltung und Reperaturen zuübernehmen. Diese Schenkung wollen sie als Leibrente tarnen um meiner Schwester und mir die 10 Jahresfrist des Pflichtteilerbes vorzuenthalten. Tatsächlich ist mein Bruder nicht in der Lage meinem Vater eine Leibrente zu zahlen,da er selber durch ein Haus und Privatschulden etwa 100000 Euro Schulden angesammelt hat .Vielmehr hat er vor das Haus mit einer hohen Hypothek zu belasten um sich selber zu sanieren. Mein Vater will sich lediglich Wohnrecht auf Lebenszeit und die Mieteinnahmen einer vermieteten Etage sichern. Können wir als Schwestern dagegen vorgehen ? Für Montag haben sie schon einen Notartermin vereinbahrt. Zudem steht meinem Bruder eventuell noch eine Scheidung bevor , geht dann nicht die Hälfte seines Vermögens an seine Noch Ehefrau oder könnte man das Haus meines Vaters ohne Gütertrennung davon ausschließen ? Alles sehr traurig , vielleicht kann uns jemand einen guten Rat geben ? Vielen Dank schon mal

Cornelie

...zur Frage

Wie können 2 geerbte unterschiedlich große Wohnungshälften unter 2 Geschwistern nachträglich steuergünstig aufgeteilt werden?

Meine Schwester und ich haben vor 5 Jahren im Rahmen einer vorweggenommenen Erbfolge 2 unterschiedlich große Wohnungen von unserer Mutter übertragen bekommen, jeweils zur Hälfte. Der Erbfall trat vor 3 Jahren ein. Jetzt möchten wir gern die vermieteten Wohnungen unter einander aufteilen, damit die Einkommensteuererklärung vereinfacht wird. Leider wussten wir damals nicht, dass jetzt wohl eine Grunderwerbsteuer fällig ist, sonst hätten wir die Wohnungen gleich passend aufgeteilt. Wie ermittelt das Finanzamt die Wohnungswerte, die im Notarvertrag damals relativ niedrig angesetzt wurden ? Oder sollte man besser alles so lassen wie bisher und die Wohnungsaufteilungen auf unsere späteren Erben verschieben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?