Kann meine Ehefrau (bei Einzelveranlagung) meine Arztrechnungen bezahlen und dann bei ihrer Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung angeben?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nochmal die gleiche Frage.

OK, Dein Herz scheint einfach daran zu liegen und du suchst nach jedem Argument dafür.

Fachleute hier, haben auf die Rechtslage hingewiesen, wobei es eben Kommentatoren gibt, die schreiben, was Du gerne liest.

Einfache Lösung, Du gibst die Erklärung ab, wie Du es möchtest udn wartest auf den Bescheid.

Was mich bei der Sache etwas stört, Du klebst an dieser Frage, wobei mir ein Fall, dass eine Einzel- statt einer Zusammenveranlagung günstiger sein soll, weil Arztkosten abzugsfähig sind, günstiger sein soll sehr unwahrscheinlich sein dürfte. schließlich ist auch der %-Satz für die zumutbare Belastung höher ist, wenn auch dann auf ein geringeres Einkommen angewendet.

Nur wenn die Einkünfte so unterschiedlich sind, dass so eine Aktion zu einem positiven Ergebnis kommen kann, dann sollte der Splittingvorteil auch entsprechend sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
09.06.2017, 11:40

Richtig. Einfach eintragen und abwarten.

Nochmal zur Rechtslage:

Man muss es doch nur richtig lesen:

Entsprechende Aufwendungen müssen dem Ehegatte zwangsläufig erwachsen sein

Wem sind die Aufwendungen erwachsen? Dir. Nicht der Ehefrau. Also kannst nur du und nicht sie sie ansetzen.

Alles, was dort steht, ist, dass es egal ist, wer die Aufwendungen bezahlt. NICHT egal jedoch ist es, wem sie zuzurechnen sind.

Genau das haben wir auch nebenan erläutert.

2

Was möchtest Du wissen?