Kann man aus eine Aktienfonds immer wieder Geld entnehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist einer der großen Vorteile von Investmentfonds zu der auch Aktienfonds gehören. Das Kapital ist jederzeit ohne Stornokosten oder sonstigen Abzügen verfügbar. Wenn du Geld brauchst müssen nur per Order die entsprechende Anzahl Anteile verkauft werden und du hast dein Geld ca. 5-7 Tage später auf deinem Referenzkonto. Der Zeitraum ist unterschiedlich und hängt davon ab, wo du die Fondsanteile erworben hast. Bei einer Bank, bei einer Plattform oder direkt bei der Fondsgesellschaft.

Man kann jederzeit Anteile verkaufen, kommt also ganz einfach an sein Geld.

Beachten sollte man vielleicht, dass es Möglichkeitne mit und welche ohne jegliche Transaktionskosten gibt. An der Börse wird es bei kleienn Verkäufen prozentual richtig teuer. Wenn die Anteile z. B. bei den Plattformen der DWS in D oder Lux oder einigen anderen Plattformen liegen oder Wenn das Depot direkt bei der Fondsgesellschaft liegt, fallen keinerlei Kosten an.

Man entnimmt aus einem Aktienfonds kein Geld, sondern man verkauft zuvor erworbene Anteile.

Erfolgt das über die Fondsgesellschaft, so fallen normalerweise keine Rücknahmekosten an, d.h. man bekommt Anteile * Rücknahmepreis ca. 2-4 Tage später auf das Verrechnungskonto wertgestellt.

Erfolgt das über die Börse, so fallen Börsengebühren je nach Börse und Verkaufsvolumen an. Es lohnt sich aufgrund der Kostensockel nicht, nur Anteile für 200 EUR zu verkaufen, sondern man sollte hier schon 1.500 EUR und mehr haben. Der von der Börse gestellte Preis kann günstiger oder teurer als der nächste Rücknahmepreis der Fondsgesellschaft sein. Valuta der verkauften Summe ist i.a. zwei Tage nach dem Geschäft.

Was möchtest Du wissen?