Kann eine Bürgschaftsverpflichtung per E-Mail eingegangen werden?

2 Antworten

Wer war Bürge? Ein Privatmensch, oder ein Unternehmer.

ein Vollkaufmann kann sich sogar mündlich verbürgen.

Bei einer Privatperson wäre es per eMail nicht zulässig.

Soweit ich informiert bin, sind als e-mail abgegebene Bürgschaftserklärungen nicht gültig. Sie müssen immer persönlich und mit Vorlage des Personalausweises abgegeben werden. Per e-mail kann sich ja jeder als irgendwer ausgeben. Somit erübrigt sich auch die Frage, ob die Person an die abgegebene Erklärung gebunden ist.

Abrede zum Nachteil des selbstschuldnerischen Bürgen - Wirkung?

Der Bürge übernimmt eine selbstschuldnerische Bürgschaft für den Schuldner. Was der Bürge aber nicht weiß, ist, dass der Schuldner mit dem Gläubiger vereinbart hat, dass er nur die Bürgschaft in Anspruch nehmen darf. Welche Auswirkung hat diese Abrede auf die Vereinbarung zwischen Gläubiger und Bürge?

...zur Frage

Pfändung bei mehreren Drittschuldnern gleichzeitig - Anpassung nach Teilzahlung

(Teil 1)

Hallo zusammen!

Ich habe jetzt schon einige Zeit damit verbracht das Internet und die ZPO zur Beantwortung meiner Fragen zu durchsuchen, allerdings ohne Erfolg. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Es geht darum, dass ein Gläubiger, dieselbe Forderung (z.B. 10.000,00 EUR) bei mehreren Drittschuldnern (z.B. 2 Banken) per Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vollstreckt. Prinzipiell ist dies bekanntermaßen problemlos möglich. Was allerdings passiert, sobald eine Bank eine Teilzahlung leistet? Müsste dann nicht umgehend der PfÜB der anderen Bank angepasst werden? Wie lautet die Rechtsvorschrift hierzu?

Beispiel:

Der Gläubiger stellt Bank A und Bank B über dieselbe Forderung einen PfÜB über 10.000,00 EUR, was der Gesamtforderung entspricht, zu. Es erfolgen Teilzahlungen seitens Bank A:

15.01. Bank A – 2.500,00 EUR (Restforderung 7.500,00 EUR)

15.03. Bank A – 1.000,00 EUR (Restforderung 6.500,00 EUR)

15.06. Bank A – 6.500,00 EUR (Restforderung 0,00 EUR, Pfändung erledigt)

Müsste hier der Gläubiger nicht umgehend nach Zahlungseingang auch Bank B über den geänderten Pfändungsbetrag informieren? Etwa nach dem 15.01. „die bezeichnete Pfändungs- und Einziehungsverfügung wird hiermit auf 7.500,00 EUR eingeschränkt.“. Und spätestens nach dem 15.06. Bank B mitteilen, dass die Pfändung erledigt ist?!

(Weiter in Teil 2)

...zur Frage

Mein Haus ist mit einer Bürgschaft belegt und ich möchte eine GbR gründen und mein Haus mit einbringen. Kann die Bürgschaft bei Begleichung gelöscht werden?

Hallo, ich möchte eine GbR gründen und mein Haus und Wertgegenstände mit einbringen. Da mein Haus mit einer Bankbürgschaft belegt ist und ich dies weg haben möchte, habe ich schon vor längerer Zeit bei der Bank nachgefragt und diese meinten, dass dies nur bei einem Verkauf des Hauses in Frage kommt. Nun meine Frage: ist das Einbringen meines Hauses in die GbR gleichgestellt wie ein Verkauf?

Die Bank akzeptiert nur den Verkauf der Immobilie um aus der Bürgschaft raus zukommen.

Vielen Dank für Ihre Antwort

LG Gisela

...zur Frage

Kontopfändung: Kann Gläubiger ins Soll pfänden, wenn Disopkredit vorhanden?

Liebe Community,

kann ein Gläubiger darauf bestehen, dass zur Deckung seiner (bei der Bank per Pfändungsbeschluss gerichtlich geltend gemachten) Forderung die Bank dem Kontoinhaber den Betrag ins Soll hinein bucht, wenn der Kontoinhaber einen Dispositionskredit besitzt?

Nehmen wir an, der Kontostand ist 0, ich besitze aber einen Dispo von 1000 € und es kommt eine Kontopfändung. Kann bzw. darf bzw. wird die Bank dann den Dispo ausschöpfen, um die Forderung des Gläubigers zu befriedigen? Könnte sie das, darf sie das oder wird das in der Praxis "schon mal" so gehandhabt?

LG Euer MemphisTheo

...zur Frage

Eine Kredite von private person von 5000, Ich kann gut züruck zalen...?

...zur Frage

Der Gläubiger hält mich wegen Kontofreigabe hin - was kann ich tun?

Wie bereits hier schon geschildert liegt bei meiner Bank ein "vorläufiges" Zahlungsverbot seit Montag vor. Ich habe mich mit dem Gläubiger geeinigt dass ich eine Anzahlung von 50 Euro leiste, dass sie mein Konto wieder freigeben. Soweit so gut. Ich habe die Zahlung am Dienstag direkt in Auftrag gegeben. Mittlerweile sind nun 4 Tage vergangen und der Gläubiger EOS SAF (Forderung Telekom) behauptet ständig wenn ich dort anrufe, das Geld wäre noch nicht eingegangen. Verwendungszweck und alles stimmt überein, habe ich zig mal überprüft. Heute Morgen hatte ich sofort angerufen wobei mir ein Mitarbeiter riet, ich solle doch ein abgestempelten Beleg faxen von der Bank schicken. Das hat meine Bank auch sofort veranlasst. Nach 5 Stunden wieder angerufen wobei mir mitteilte dass die Zahlung immer noch nicht eingegangen wäre und mein Fax (trotz Sendebericht) bei denen auch nicht vorliegt. So langsam kann ich das nicht mehr glauben und ich bin der Meinung der Gläubiger hält mich bzgl. der Kontofreigabe hin weil ja auch das Wochenende vor der Tür steht. Was kann ich jetzt noch tun? Darf der Gläubiger dass in dieser Form? Ich meine diese Hinhaltetaktik? Und was mir auch auffällt, je öfter ich dort anrufe umso unfreundlicher werden die...Ich bin um jeden Tip dankbar wie ich nun mein Konto wieder frei bekomme. P-Konto fällt auf jeden Fall flach da es ein Gemeinschaftskonto mit meinem Mann ist und wir einen Dispo haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?