Kann eine Bürgschaftsverpflichtung per E-Mail eingegangen werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soweit ich informiert bin, sind als e-mail abgegebene Bürgschaftserklärungen nicht gültig. Sie müssen immer persönlich und mit Vorlage des Personalausweises abgegeben werden. Per e-mail kann sich ja jeder als irgendwer ausgeben. Somit erübrigt sich auch die Frage, ob die Person an die abgegebene Erklärung gebunden ist.

Wenn der Bürge schlicht erklärt, er habe nie eine Bürgschaft zugesagt, dann dürfte es wohl unmöglich sein, ihm das Gegenteil anhand der Email nachzuweisen.

Wer war Bürge? Ein Privatmensch, oder ein Unternehmer.

ein Vollkaufmann kann sich sogar mündlich verbürgen.

Bei einer Privatperson wäre es per eMail nicht zulässig.

Was möchtest Du wissen?