Kann eine Bank in Eigeninitiative eine Schufaauskunft von ihrem Kunden abfragen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Bekannte ist ja offensichtlich bereits Kunde bei dieser Bank. Dann darf die Bank jederzeit eine Schufa-Anfrage machen, dem hat er bei Kontoeröffnung automatisch zugestimmt. Er sollte sich aber auch keine Sorgen machen deswegen, wenn wegen einer Anfrage verschlechtert sich nicht sein Scorewert. Erst wenn mehrere Banken Kreditanfragen an die Schufa melden, wird der Scorewert verschlechtert.

Man kann auch selbst eine Schufa Auskunft erhalten. Das ganze kann ebenfalls kostenlos von statten gehen, allerdings muss man ein paar Dinge dazu beachten. Eine Anleitung dazu kann man hier finden: http://www.kostenloseschufaauskunft.info/

Die hätten nur eine Konditionen anfareg machen dürfen. leider sind diese einverständniserklärungen aber zu allgemein gehalten und deshalb werden häufig vollständige Kreditanfragen gemacht.

Wenn die keine Unterschrift von ihm eingeholt haben, dann war das Verhalten sogar strafbar und er könnte Schadenersatz fordern, weil sich seine Kreditwürdigkeit vermindert hat.

Ist er dort aber Dauerunde, können die sich auskünfte holen, so oft sie wollen.

Wenn er Kunde der Bank ist, hat er vermutlich zugestimmt, dass die Kontoverbindung der Schufa mitgeteilt wird. Dann braucht die Bank keine neue Anfrage zu machen, sondern erhält automatisch alle Veränderungen zum Kunden durch die Schufa.

Ist er kein Kunde, darf die Bank eine Anfrage machen, wenn der Kunde sein Einverständnis erklärt hat. Das muss nicht schirftlich sein.

Wurde eine Konditionen-Anfrage gestellt, hat diese keine Auswirkung auf den Score.

Was möchtest Du wissen?