Kann ein Unternehmer Anzüge steuerlich absetzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstens, ist ein Anzug keine typische Berufskleidung, da Hinz und Kunz Anzüge während ihrer Tätigkeit tragen.

Zweitens, Anzüge kann man auch zu ausserberuflichen Zwecken tragen, daher ist es auch keine typische Berufskleidung.

Drittens, bei einem Anzug wird sich die private und beruflich Nutzung nicht eindeutig ermitteln lassen, daher gilt §12 EStG der einen Abzug nicht zulässt.

Selbst Croupiers bekommen Ihre Anzüge nicht immer. Das Casinofinanzamt Baden Baden hat die Anzüge immer brav gewährt. Ein Croupier aus Stuttgart zog bis vors Finanzgericht und die Richterin hat dort entschieden, dass der Anzug keine typische Berufskleidung darstellt.

Die Begründung wurde schon gegeben. Einen Anzug kann man außer zum Kundengespräch auch privat tragen. Daher kann er nicht als Arbeitsbekleidung abgesetzt werden. Arbeitsbekleidung ist es nur dann, wenn es ausschließlich zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit genutzt werden kann. Anzuführen wäre hier z.B. die Kochjacke eines Kochs. Mit der Kochjacke würde der Koch wohl nicht in´s Theater gehen.

Nein, weil gegenüber dem Finanzamt nicht belastbar nachgewiesen werden kann das die Anzüge ausschliesslich beruflich genutzt werden.

Was möchtest Du wissen?