Kann ein Riester-Vertrag auch mit VWL bespart werden?

1 Antwort

Das geht. Leider nicht bei allen Verträgen. Bei (sehr) niedrigen Einkommen und speziell wenn es nicht anders geht, scheint es mir für mache auch interessant, statt eines nach sieben Jahren frei werdenden Vertrages in einen zu gehen, mit dem man nicht in Urlaub fährt sondern etwas für seine Rente tut. Es ist eine Frage der Alternative.

Generell hat Riester den Sinn, dass man selbst etwas für die Rente machen kann, das hoch gefördert wird. Du bekommst also z. B. nicht mehr Förderung, wenn der Arbeitgeber VL in den Vertrag einzahlt. Gerade wenn das Einkommen gering ist, könnte man aber auch noch 20 % Förderung für einen Fondssparplan bekommen, wenn man die VL dahin einzahlen lässt. Plus die volle Riester-Förderung, wenn man das privat macht.

Es ist vor allem eine Frage danach, wie viel man übrig hat und ob eventuelle ungeförderte oder uninteressante Verträge eingestellt und man in Zukunft sinnvoller weil gefördert spart.

Zum Beispiel: man verdient unter den Grenzen und hat bisher einen Bauparer oder einen Fondssparplan mit 50 € im Monat, die zum Teil als VL auch übrig bleiben. Dann kann man 33 € vom Arbeitgeber in einen VL-Fondssparplan geben (80 € Förderung im Jahr nach sieben Jahren ausgezahlt) und die 17 €, die man privat in einen Riestervertrag gibt, reichen vielleicht schon für die volle Zulage, von 154 €/Jahr. Lass dir ausrechnen, was man mit deinen Möglichkeiten am besten macht.

Was möchtest Du wissen?