In welchen Fällen wird Bauspardarlehen auch für Fremdzwecke gewährt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seit dem 1.Januar 2009 gelten neue Regelungen bei der Wohnungsbauprämie. Neu ist vor allem, dass das Bausparguthaben zwingend für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet werden muss, damit die Wohnungsbauprämie gewährt wird. Diese Bindung ist zeitlich unbefristet. Lediglich Bausparer bis zum 24.Lebensjahr oder soziale Härtefälle obliegt eine einmalige Bindungsfrist von 7 Jahren, das heißt nach Ablauf dieser Frist kann das Bausparguthaben auch für ein neues Auto verwendet werden. Unberührt bleiben hiervon Altverträge, die vor dem 31.Dezember 2008 abgeschlossen wurden und hierauf mindestens ein Regelsparbeitrag geleistet wurde.

http://www.expertenfinder.de/de/versicherung/bausparen/staatliche_foerderungen/index.html

Nein gibt es nicht, das Bauspardarlehen wird nur für wohnwirtschaftliche Zwecke gewährt. Dies muss zumeist auch von der jeweiligen Bank bestätigt werden. Aber vieleicht ist dein Berater zu diesem kleinen Schwindel bereit.

Nach Darlehenstilgung Grundschuldbrief verloren. Was nun?

Die Bausparkasse hatte zur Sicherung des Bauspardarlehens eine Briefgrundschuld gewünscht, die im Grundbuch eingetragen ist. Nach Rückzahlung des Darlehens gab die Bausparkasse den Grundschuldbrief zurück, meinte damals, man solle die Grundschuld besser nicht löschen lassen, weil sie bei Bedarf später nochmals als Sicherung für ein evt. neues Darlehen dienen könne. Inzwischen steht fest, dass es keinen Bedarf für neues Darlehen gibt. Nun ist aber der Grundschuldbrief unauffindbar. Ohne Vorlage des Briefs kann die Grundschuld aber nicht gelöscht werden, es sei denn im Wege eines aufwendigen Gerichtsvefahrens. Mit welchen evt. Nachteilen muss man rechnen, wenn man die Briefgrundschuld (nicht valutiert) einfach im Grundbuch stehen lässt. Aus dem Darlehensvertrag kann die Bausparkasse nichts fordern, weil der Kredit nachweisbar zurückgezahlt ist, was auch die Bausparkasse nochmals schriftlich bestätigt hat. Gibt es trotzdem Risiken, wenn man die Briefgrundschuld im Grundbuch belässt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?