Frage von Snoopy250473, 184

Finanzierungsform vermietetes Mehrfamilienhaus- Zinsen Versteuerung

Ich bin derzeit an einer Anschlussfinanzierung für ein Mehrfamilienhaus, welches zum größten Teil vermietet ist. 2 Wohnungen bewohne ich mit meinen Eltern, 4 Wohnungen sind vermietet. Die Darlehenszinsen können zu 100 % abgesetzt werden, da das Darlehen lt. Kaufvertrag nur auf die vermieteten Einheiten aufgenommen wurde. Die Bauzinsen sind derzeit sehr weit unten, jedoch bin ich mir unsicher, welche Finanzierungsform ich nehmen soll. Es gibt z. B. das Bauspardarlehen mit einem Vorausdarlehen, bei welchem die Zinsen über 10 Jahr gleich bleiben, die Tilgung erfolgt in einen Bausparvertrag. Mein Bankberater hatte mich gefragt, was mir bei der Finanzierung wichtig ist, ich sagte damals eine lange Zinsbung wegen den günstigen Zinsen. Nun bin ich mir doch sehr unsicher, wie das Darlehen "auszusehen" hat. Mein Berater erstellt mir diverse Angebote und spricht diese morgen mit mir durch. Weiß jemand Rat? Was meint ihr, welche Zinsen derzeit für ein Darlehen gewährt werden sollten? Hier differenziert das von Bank zu Bank. Das Haus ist zu 70 % beliehen.

Antwort
von wfwbinder, 141
Die Darlehenszinsen können zu 100 % abgesetzt werden, da das Darlehen lt. Kaufvertrag nur auf die vermieteten Einheiten aufgenommen wurde.

Da es eine Anschlussfinanzierung ist, müsste das ja schon einige Zeit so laufen. Ich halte das für einen Glücksfall, wenn es geklappt hat. denn das kann mit dem Kaufvertrag nur so klappen, wenn die Wohneinheiten einzeln gekauft werden.

Aber zur Finanzierung.

Ich halte die "Bausparlösung" für eine Methode sich den Bausparvertreter zum Freund zu machen, weil er so am meisten verdient.

Nehmen wir mal an, es ging um 400.000,- Euro. Dann zahlst Du auf 400.000,- erstmal die ganzen Jahre Zinsen, ohne auch nur einen Cent zu tilgen.

gleichzeitig wird der BSV bespart.

Nach 4-8 Jahren, je nach Tarif und Sparleistung, fängst Du dann erst an zu tilgen. Dabei ist der BSV-Darlehenszins auch nicht günstiger, als der jetzige Marktzins. Aber Du hast bis dahin auch schon 160.000,- in Sparleistungen gezahlt.

Ich würde mal durchrechnen, wie es aussieht, wenn Du Dir jetzt einen Festzins von eventuell 20 Jahren geben lässt und da eine Annuität bedienst, die die gleiche Höhe hat wie Verzinsung Vorausdarlehen + Einzahlung in den BSV.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr da mindestens ebenso gut fahrt.

Mein Bankberater ...........

Wie wäre es, wenn Du statt den Mitarbeiter einer Bank, einen der großen Baufinanzierungsmakler (z. B. Interhyp, Dr. Klein usw.) fragen würdest, der hat nämlich fast alle möglichen Konditionen zu bieten.

Kommentar von Snoopy250473 ,

Ich habe schon Angebote von Interhyp und Dr. Klein, leider mit Zinssätzen von über 2 %. Jetzt bietet mir meine Hausbank eine/ mehrere Finanzierungsformen an.

Antwort
von baufinord, 88

...mein Tipp ist vor allem, dass Ihr Banker bei allen Angeboten/Vorschlägen von der gleichen Ratenhöhe ausgeht...nur so lassen sich verschieden Finanzierungsmodelle und -varianten letztlich miteinander vergleichen...

...der Banker sollte Ihnen auch Vorschläge mit einer Zinsfestschreibung für beispielsweise 20 Jahre bzw. bis zur vollständigen Rückzahlung der Darlehen machen...ganz wichtig: immer Zins- und Tilgungspläne über den gesamten Finanzierungsverlauf geben lassen..

...die Vorschläge würde ich mit Ihrem Steuerberater besprechen...das Bausparmodell KANN anfänglich durchaus geeignet sein, aber das KANN nach Zuteilung des Bausparvertrages kippen (da das Bauspardarlehen ein Annuitätendarlehen mit relativ hohen Tilgungsraten ist)...

Antwort
von Delle, 109

Hallo, Bauspar war mal Inn, heute bieten Banken min gleichgute Konditionen isb. wenn man-wie bei dir unterstellt- doch einiges Eigenkapital eingebracht hat und die restl. 4 Wohnungen gut vermietet sind!! Also Alternativen rechnen lassen!!!

Antwort
von billy, 68

Würde zu einem klassischen Annuitätendarlehen tendieren. Angesichts historisch niedriger Zinssätze für Immobilienfinanzierungen sind Bauspardarlehen in den letzten Jahren immer unattraktiver.

Antwort
von vulkanismus, 8

Es passt zwar nicht zur Frage, aber -

"Die Darlehenszinsen können zu 100 % abgesetzt werden" -

aufpassen - auch im Finanzamt gibt es Leute, die denken können.

Kommentar von Snoopy250473 ,

Verstehe nicht?? Ich kann und tue seit fast 10 Jahren die Darlehenszinsen zu 100 % absetzen, weil ich das lt. Kaufvertrag bereits so ausgelegt habe. Die Außenprüfung hatte nichts zu beanstanden 2006. Seither funktioniert das einwandfrei.

Was meinst Du mit "auch im Finanzamt gibt es Leute, die denken können"???

Es ist völlig legal, was ich angebe und absetze.

Kommentar von vulkanismus ,

Glück gehabt. Was in dem Kaufvertrag steht, interessiert nämlich die Finanzbehörde normalerweise nicht die Bohne (man kann da schließlich auch die berühmtesten Märchen reinschreiben).

Übrigens- welche Außenprüfung (sowas gibt es nicht). Meinst Du Betriebsprüfung?

Kommentar von Snoopy250473 ,

Ha ha ha es heisst definitiv Außenprüfung! Ich habe damals im Kaufvertrag meine 2 Wohnungen mit Barzahlung und Rest vermietete Einheiten mit Darlehenszahlung angegeben . War null problemo. Seither setze ich 100 % der Darlehenszinsen ab, völlig legal.

Kommentar von vulkanismus ,

"Ha ha ha es heisst definitiv Außenprüfung"

Ruf mal das Impressum eine Finanzamtes auf und suche nach "Außenprüfung".

Wenn Du nichts findest, benutze einfach den richtigen Begriff (es gibt mehrere Prüfdienste).

Kommentar von Snoopy250473 ,

Ganz ehrlich ... In dem Schreiben hieß es: Termin zur Aussenprüfung durch... Der Finanzbeamte war bei mir im Haus. Ich kann nichts dran ändern ...beim Finanzamt heißt das Aussenprüfung :)

Kommentar von Snoopy250473 ,

Guckst Du http://de.m.wikipedia.org/wiki/Außenprüfung

Und...googlest Du.... Es heißt Aussenprüfung , in Klammer steht oft Betriebsprüfung...

Kommentar von vulkanismus ,

Guck ich nirgends - war ich selber lange genug im Finanzamt - hatten keine Aussenprüfung - nur Lohnsteuer-Aussenprüfung, Umsatzsteuer-Sonderprüfung - Betriebsprüfung.

Kommentar von Snoopy250473 ,

Dann kann ich Dir auch nicht helfen :) ich sag weiterhin Aussenprüfung. Nenn du es Betriebsprüfung. Laut Google-Ergebnisse it's the same .

Kommentar von vulkanismus ,

Du musst mir auch nicht helfen und es ist mir egal wie Du etwas nennst.

Da Du schon Wiki erwähnst - wie zuverlässig das ist, erkennst Du daran, dass es dort heisst, die BP würde im Aussendienst erledigt. Woher kommen dann die vielen Innendienst-BP?

By the way - wie nennst Du denn die Lohnsteuer-Prüfung? Auch Aussenprüfung?

Kommentar von Snoopy250473 ,

Auf dem Schreiben des Finanzamtes steht explizit Aussenprüfung. Nun....du solltest das Finanzamt auf deren Fehler hinweisen und natürlich Google und all die nichtwissenden Seiten die dieses Wort benutzen. Wie können all diese Ämter und Seiten nur so "dumm" sein? Du solltest Dich also an all diejenigen wenden, die diese Aussenprüfung auch Aussenprüfung nennen, sprich Steuerberater, Anwälte, fFinanzämter, Manager, Fachzeitschriften und dergleichen:; all diese ohhhhh unwissenden Menschen und Einrichtungen verwenden diese falsche Bezeichnung. :):):)

Kommentar von Snoopy250473 ,

Abgabenordnung Vierter Teil - Durchführung der Besteuerung (§§ 134 - 217)
Vierter Abschnitt - Außenprüfung (§§ 193 - 207)
1. Unterabschnitt - Allgemeine Vorschriften (§§ 193 - 203)
§ 203 Abgekürzte Außenprüfung

(1) Bei Steuerpflichtigen, bei denen die Finanzbehörde eine Außenprüfung in regelmäßigen Zeitabständen nach den Umständen des Falls nicht für erforderlich hält, kann sie eine abgekürzte Außenprüfung durchführen. Die Prüfung hat sich auf die wesentlichen Besteuerungsgrundlagen zu beschränken.

(2) Der Steuerpflichtige ist vor Abschluss der Prüfung darauf hinzuweisen, inwieweit von den Steuererklärungen oder den Steuerfestsetzungen abgewichen werden soll. Die steuerlich erheblichen Prüfungsfeststellungen sind dem Steuerpflichtigen spätestens mit den Steuerbescheiden schriftlich mitzuteilen. § 201 Abs. 1 und § 202 Abs. 2 gelten nicht.

§ 203 AO auf Ihre Merkliste setzen

Kommentar von Snoopy250473 ,

Naja... Der Gesetzgeber nennt es auch Aussenprüfung.... Evtl. solltest versuchen das Gesetz zu ändern damit es deinem Wortlaut angepasst wird. :):):):):):)

Kommentar von vulkanismus ,

Du solltest vielleicht mal versuchen, das Gelesene zu verstehen.

Natürlich nennt der Gesetzgeber eine Aussenprüfung so (weil er alle Prüfarten zusammenfasst).

Aber - und das hast Du entweder überlesen oder nicht verstanden - in den von Dir genannten Paragrafen geht es um alle Steuerarten.

Soll aber nur z.B. die Lohnsteuer geprüft werden, heisst es Lohnsteuer-Aussenprüfung.

Sollen ESt, USt und GewSt geprüft werden, heisst es BP.

These are the facts and you are wrong.

Kommentar von Snoopy250473 ,

Das kann echt nicht wahr sein du bist echt der Hammer. Jetzt drehst alles rum. Wahnsinn. Du hast in deinem ersten Kommentar geschrieben, ich zitiere: übrigens- welche Aussenprüfung (sowas gibt es nicht) .meinst Du Betriebsprüfung? Danach sagst du "ruf mal das Impressum des Finanzamtes auf und suche nach Aussenprüfung. Dann schreibst du war lange genug im Finanzamt , eine Aussenprüfung gab es nicht , nur Betriebsprüfung usw. Dann schreibst du Wiki ist nicht zuverlässig. Die ganze Zeit sagst du es gibt keine Aussenprüfung, siehe deine eigenen Aussagen oben , und jetzt wo du in der Enge bist da ich absolut im Recht bin, und dir den Begriff Aussenprüfung des Finanzamtes anhand von Gesetzestexten beweisen konnte, jetzt sagst du ich solle das gelesene zu verstehen versuchen.... Sowas krasses wie du ist mir noch nie untergekommen ganz ehrlich!

Jeder Außenstehende der diesen Dialog zwischen uns verfolgt hat , kann absolut bestätigen, dass ich Recht habe. Also wirklich... Unerhört. Wie kann man nun alles soooooooo rumdrehen? Würde mich echt über Meinungen von andern hier sehr freuen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten