gesetzliche Krankenversicherung Minijob und Mieteinnahmen - wie hoch ist der Beitrag?

2 Antworten

Fragen zurück: Ist der Minijob bei der Minijob-Zentrale angemeldet oder nicht?

Sind das Mieteinnahmen (brutto) oder Mieteinkünfte (=Einnahmen - Ausgaben) und welcher Vermietgegenstand?

Zum Gesamteinkommen zählen meines Wissen auch Mieteinnahmen. Entsprechend fällt Ihre Frau aus der Familienversicherung und müsste sich freiwillig versichern. Dann wird die Krankenkasse mindestens ein Einkommen von etwas über 1.000 Euro ansetzen (ist die Untergrenze, selbst wenn das Einkommen darunter liegt, rechnet die Kasse damit) und entsprechend davon ihren Beitragssatz erheben.

Besteht die Möglichkeit, dass die Mieteinnahmen an Sie fließen?

Nachteile bei Rentenübergang als freiwillig gesetzlich Versicherter (Krankenkasse)?

Mein Renteneintritt ist demnächst absehbar (63er). Während der letzten Jahre war ich mal freillig gesetzlich versichert, mal pflichtversichert, immer so an der Grenze. Z. Zt. bin ich vorauss. bis zum Ende meines Berufslebens freiwillig vers., also sicher über der Beitragsbemessunggrenze. Zusätzlich zur gesetzl. Rente habe ich Anspr. auf Betriebsrenten und Anspr. auf Renten aus berufsständischen Zusatzversorgungskassen, insges. mit ges. Rente aber unter der Bemessungsgrenze. Daneben werden Mieteinnahmen u. evtl. Einn. aus Nebentätigkeit (Minijob) anfallen.

Welche Nachteile bei der Krankenversicherung habe ich, wenn ich als freiwillig Versicherter in die Rente gehe? Unterliegen dann meine gesamten Einnahmen der Krankenversicherungspflicht?

Ich hätte die Möglichkeit, mit meinem AG eine Reduzierung der Arbeitszeit auf 75 od. 80 % zu vereinbaren, müsste dann aber wohl 1 Jahr "dranhängen". Hätte eine Verkürzung, durch die ich unter die BMG käme, Vorteile hinsichtl. der Krankenkassenbeiträge?

...zur Frage

Nebenberuflich als Nageldesignerin - Gewerbe? Wieviel Steuern?

Hallo!

Ich habe schon mehrere Foren zum Thema gelesen, nur leider war meine Situation nie ganz getroffen, sodass alle Fragen beantwortet sind.

Ich habe einen Hauptberuf und verdiene gut drin. Trotzdem möchte ich ein bisschen was nebenher machen und möchte meine Kenntnisse im Nageldesign veröffentlichen. ich möchte vielleicht höchstens 300 EUR im Monat zusätzlich verdienen - also wirklich nur klein nebenher. Meine Preise wären so angelegt, dass ich alle Kosten decke, aber auch ein bisschen was selbst verdiene. Aber wie gesagt, muss nicht viel sein. Und deshalb will ich den kleinen Betrag nicht auch noch versteuern müssen.. Welche Möglichkeiten gibt es da?

Gibt es eine andere Möglichkeit außer Gewerbe, wie ich das durchführen kann? Welche Variante wäre für mich die Beste? Ich meine ich muss alle meine Einkommen zusammenrechnen und nicht über 24.500 oder sowas kommen, richtig? also bis dahin müsste ich es nicht versteuern, richtig? wenn das so wäre, dann wäre ich alleine mit meinem Hauptgehalt drüber.

Die Überlegungen entstanden, weil ich vor hatte einen kleinen Minijob (bis 400 eur) auszuüben.. und da zahle ich ja dann auch keine Steuern. Hab ich irgendwie solche Möglichkeiten auch, wenn ich das mit dem Nageldesign bei mir daheim mache?

Grüße und vielen Dank vorab! ariane

...zur Frage

Beitragsberechnung der Familienversicherung aus Witwengeld?

Halle ich hätte eine Frage zur Familienversicherung meiner Mutter und mir als Sohn(Student).

Vor kurzem ist mein Vater verstorben. Er war Alleinverdiener bei uns in der Familie und die Einnahmen kamen aus seiner Pension als Beamter. Nun geht es um die Neuberechnung des Krankenversicherungsbeitrages. Heute kam ein Brief ins Haus und wir mussten feststellen, dass sich unserer KV Beitrag nach der Neuberechnung aus dem Witwengeld meiner Mutter um mehr als 100€ erhöht hat.

Wie kann das sein???

Mir ist aufgefallen, dass sich dieser rechnerisch wie folgt zusammensetzen muss:

Witwengeld 16,1% (KV-Beitrag) + Witwengeld2,35% (Pflege-Beitrag)= Gesamter Krankenversicherungsbeitrag

Aus den Unterlagen meines Vater erkenne ich wie zuvor der Betrag errechnet worden ist und zwar wie folgt:

Brutto Pension - Kinderfreibetrag= "Netto" /2=Berechnungssatz

Berechnungssatz16,1% (KV-Beitrag) + Berechnungssatz2,35% (Pflege-Beitrag)= Gesamter Krankenversicherungsbeitrag

Noch zur Information, meine Mutter ist zurzeit Hausfrau, hat zuvor aber eine Beschäftigung ausgeübt und somit in die gesetzlich Rentenkasse eingezahlt. Jedoch ist Sie zurzeit nicht im rentenfähigen Alter und bekommt somit keinen teil des KV-Beitrags von der Rentenversicherung gezahlt

Meine Frage jetzt wieso fällt der Kinderfreibetrag und Halbierung wegen der Aufteilung zwischen Arbeit-geber und nehmer weg?

...zur Frage

Rückstände bei AOK aus Selbstständigkeit - Jetzt familienversichert !!!

Aus einer Selbständigkeit stehe ich mit 6.900 Rückenständen aus der KV und nunmehr 5.800 Euro Säumniszuschlägen und Zinsen in der Kreide. Seit 8 Monaten bin ich nun familienversichert (320 Euro Netto als Minijobber) und müsste zum Arzt. Nun stellt sich heraus, dass ich zur Familienversicherung keine neue Versichertenkarte bekomme, sondern bei jedem Arztbesuch vorher in die Geschäftstelle der betreffenden AOK gehen muss um mir einen extra "Behandlungsschein" abzuholen. Die AOK bestätigt aber selbst, dass ich nun familienversichert bin !! Eine äusserst diskriminierende Handlungswise der AOK wie ich meine !! Schließlich bezahlt ja der Arbeitgeber einen Anteil zur Krankenversicherung über die Knappschaft. Meine Frage nun: Ist die Handhabe der AOK überhaupt rechtens und kann ich mich dagegen wehren ?? und: Kann man gegen Zinsen und Säumniszuschläge aufgrund der neuen REchtsprechung vorgehen ???

Für schnelle Hilfe wäre ich dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?